What am I to say, inside I don’t want to stay

Madness… *insschwärmenkomm* – göttlich. Wie es kommt, dass ein Teen Madness hört? Wunder geschehen. Kennengelernt hab ich die Band durch den „Wixxer“ (hier nachzulesen), als die Band beim Soundtrack des zweiten Films massgeblich beteiligt war.

In Schottland hab ich mir dann CDs der Band gekauft, da man bei uns solche nicht finden konnte. Echt – nicht mal die „nicht-blöde“ und inkompetente Media-Kette (ich nenne absichtlich keine Namen… :P) konnte mir helfen (ich hab’s sogar durch das oft von mehr Erfolg geprägte Selbersuchen nicht entdeckt). Zuerst legte ich mir zwei Best-Ofs zu, später dann ihr neustes Album „The Liberty of Norton Folgate“. Unterschiede zwischen den beiden Stilrichtungen der Band – es liegen ja auch bald 30 Jahre dazwischen – fallen auf, wenn aber auch nur leicht. Alles in allem ist das neue Album mainstreamiger und weniger freaky als die alten Geschichten. Zudem dreht sich im neuen Album (beinahe – bis auf den Titel „Africa“) alles um London vor ca. 100 Jahren und heute. Titel wie „On the Town“ mit Gastsängerin Amber Jolene oder „Sugar and Spice“, aber auch „NW5“ in der finalen Version gefallen und sind nette Musik zum Chillen! Das Album ist jedem zu empfehlen, der gerne Musik hat, die gerne etwas experimentiell ist, aber dennoch schön gesittet. Und jedem, der Oliver Twist und Jack the Ripper mag.

  • hirnwirr

    Woher kennt ein Schweizer Knabe den Kalk??? Ist nur ne Frage, ich finds gut, ich finde Kalk auch gut:-)

    AntwortenAntworten
  • Dr. Borstel

    @ Graval: Wie wär’s denn mal mit Amazon? 😉 In Geschäften kaufe ich schon lange keine CDs mehr, da die Auswahl immer beschränkt und die Ware meist eh völlig überteuert ist. Aber dank Internet muss man ja nicht ans Ende der Welt reisen, um seine Lieblingsband zu hören. 😀

    AntwortenAntworten
  • Windowsbunny

    „Unser Haus, in der Mitte auf der Strass'“ *Sing* 😀

    AntwortenAntworten
  • AppleJünger

    Wohne zum Glück in der Nähe von Köln. Im dortigen Saturn-Stammhaus gibt`s JEDE Scheibe.
    Ich habe sogar mal irgendwas von Grönländischen Dingsbums Gesängen gesehen. 😀

    Ich mag Madness auch, aber das schrieb ich ja schonmal…

    AntwortenAntworten
  • Das war ein geiles Jahr! « Ploppers Wörld

    […] Oktober war geprägt von Schottland und Madness. Und den Nachwirkungen des […]

Kommentar schreiben