Grosshandel.

Die Schweiz ist gespalten. Zwischen Preis-auf-dem-Produkt-anzeigen-Fans und deren Gegnern. Ja, die Grosshandelskette Migros stürzt uns nach dem Minarett-Knatsch erneut in eine tiefe Krise. Der Preis werde demnächst nurmehr am Regal angezeigt und nicht auf dem Produkt. Doch damit man mit solch einer gewagten Tat die Schweizer nicht vor den Kopf stösst, wird ab 1. Februar in 22 Filialen dieses revolutionäre System getestet. Die Migros, ist vollkommen zu Recht, der Meinung, solch eine gewichtige Änderung dürfe nicht überstürzt durchgeführt werden. Immerhin, es geht ja um Preisschilderanschreibungen.

Und irgendwo in der dritten Welt verhungert ein Kind. Lasst euch gesagt sein, dass es auch Leute gibt, denen scheissegal ist, wie ein Produkt angeschrieben ist, solange sie was zu Essen haben.

  • nosupermom

    Das ist ja wirklich revolutionär! Man spürt förmlich die Aufbruchstimmung :mrgreen:

    BTW: Migros war auch für das Minarettverbot zuständig…? 😉

    AntwortenAntworten
  • Hirnwirr

    Woah, ihr lebt wirklich hinter den Bergen:-)

    Hier gibts kaum noch Preise an den Waren.

    AntwortenAntworten
  • Der Applejünger formerly known as „Der Schuhfetischist“

    Ich beobachte immer mehr, dass die Leute eigenverantwortliches Denken verlernen. 😀

    Das ist unglaublich. Hast du mal ein deutsches Auto gesehen, dass in die USA ausgeliefert wird???
    Da findest überall Aufkleber, wie gefährlich dies oder jenes ist. Am besten ist aber der Aufkleber auf dem Lenkrad. Da steht im übertragenen Sinne, dass Autofahren tödlich ist, und man besser drauf verzichtet. 😀

    Ist es den Leuten nicht zuzumuten, am Regal nach dem Preis zu gucken, wenn als Nebeneffekt Papier gespart wird???

    AntwortenAntworten
  • Der Applejünger formerly known as „Der Schuhfetischist“

    … manchmal (aber nur manchmal) schon…

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben