Tormaschine

Zugegeben, einen Spieler wie Seydou Doumbia hätte jeder gern in seiner Mannschaft. Der Ivorer der Berner Young Boys schiesst Tor um Tor, führt die Goalgetter-Liste nach 27 Runden mit 26 Treffern an und ist für knapp die Hälfte der YB-Tore verantwortlich. 2009 wurde er in der Position des Jokers (!) Torschützenkönig der Liga, und hat insgesamt in 55 Spielen 44 mal getroffen.

Man könnte also durchaus sagen, dass die Berner ohne ihre Tormaschine quasi nirgends stehen würden, und es wird sicherlich spannend sein mitanzusehen, wie Bern die nächste Saison ohne Doumbia meistert, der dann für ZSKA Moskau startet. Ich hoffe, dass Doumbia künftig das Toreschiessen unterlässt, und Basel somit den Weg zum Titel ebnet 😉

Bilderquelle: Newsnetz-Blog.ch

  • Tobias

    Joa, das wird spannend. Besonders, wenn die YB wirklich nur dank Doumbia gut gespielt haben.
    Aber manchmal kommen die Tore auch nur dank dem guten Zusammenspiel mit der Mannschaft zustande. Man darf also gespannt sein.

    AntwortenAntworten
  • rizzitelli

    Als bekennender YB-Fan sehe ich das – oh Wunder! – etwas anders. Die Berner werden Meister, und wenn nicht, dann … dann … – dann eben nicht 😉

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben