Aufsteller des Abends

Nach einem langweiligen und öden Tag, der mir wieder einmal nichts zeigte, ausser, wie nervig und dämlich gewisse Leute in meiner Klasse sein können, stellte mich folgender Zeitungsartikel auf:

London – Ein ungewöhnliches Trinkgeld hat ein Taxifahrer in London erhalten: Nachdem er den Künstler Damien Hirst durch die Stadt gefahren hatte, bekam er von ihm eine Zeichnung für seinen Sohn geschenkt.

Jetzt wird das Papier bei einem Auktionshaus versteigert und soll bis zu 5000 Pfund (rund 8100 Franken) einbringen, wie der Sender BBC berichtete. Mit dem Geld will der 15 Jahre alte Sohn des Taxifahrers eine Kamera kaufen und seinen Traum von einer Karriere als Filmemacher erfüllen.

Auf dem Notizpapier sind ein Totenkopf, ein Hai und ein Schmetterling zu sehen. Ausserdem hat Multi-Millionär Hirst dem Jungen ein aufmunterndes „Gib die Kunst nicht auf!“ auf das Blatt geschrieben.

Ich weiss auch nicht warum, aber das hat mich aufgestellt 🙂

Quelle: Swissinfo.ch
Bilderquelle: Tagesanzeiger.ch

  • zimtapfel

    Cool! Ich hab hier ein paar vom Stil her recht ähnliche Kunstwerke meines Neffen rumliegen (du erinnerst dich? Der Neffe, der noch viel cooler als deiner ist. 🙂 ) Ob ich die auch mal einem namhaften internationalen Auktionshaus anbieten sollte?

    Oder zählt das nur, wenn der Papi mit dem, was man so Kunst nennt, Millionen scheffelt?

    AntwortenAntworten
  • zimtapfel

    Na, da würd ich an deiner Stelle aber nicht drauf wetten! 😉

    AntwortenAntworten
  • Fellmonsterchen

    Klasse Aktion von Damien Hirst. Seine Kunst ist ja nicht so mein Geschmack, aber die Aktion ist sehr sympathisch. So manch anderer wäre dafür viel zu abgehoben.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Wer ist Damien Hirst?

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Doch nicht etwa ein Vorahne des Kristallschädels? 😀

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben