Blam.

Während die Diskussion um den Batman-Bad Guy für The Dark Knight Rises in vollem Gange ist, ist mir wieder ein Bösewicht eingefallen, den ich ganz gerne im dritten Film sehen würde. Der Fiesling Onomatopoeia, der schon Green Lantern das Leben schwer gemacht hatte, und später dann gemeinsam mit dem Joker auf den dunklen Ritter losging spricht nicht. Stattdessen untermalt er seine Taten mit Onomatopoetiken, also lautmalerischen Wörtern. Heisst: Wenn er nen Kerl abschiesst, sagt er „Blam.“, wenn er etwas zerbricht, sagt er „Snap.“ und wenn er lacht, sagt er „Ha.“. Gut letzteres macht jede Comicfigur, aber im Film würde das dann voll cool wirken.

Auch wenn er seines tiefen Bekanntheitsgrades und seiner Surrealität wegen wohl kaum im Film sein wird, wäre es doch schon cool, zu sehen, wie Nolan diese Figur angeht. Legt er ihm dann echte Pistolengeräusche in den Mund, oder sagt Onomatopoeia einfach wie im Comic „Blam.“?

  • maloney8032

    Erinnert mich irgendwie an den Typen hier
    http://www.internationalhero.co.uk/j/johann.jpg

    AntwortenAntworten
  • christian

    In der Tat, der Typ wirkt genial. Immer wieder erstaunlich, wie viele Figuren das DC-Universum noch umfasst, die man gar nicht kennt.

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Als Literaturwissenschaftler finde ich den Typen natürlich grandios – kannte ihn aber bis heute nicht… Trotzdem, die Idee ist genial.

    AntwortenAntworten
  • Damian

    Boah, DER wäre in der Tat sehr cool. Den hatte ich fast vergessen. Eigentlich sehr viel besser als Hush.

    AntwortenAntworten
  • Damian

    Sätze wie „Ich denke (nicht), dass Nola…“ sind von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Nolan macht das, was niemand denkt. Meistens.

    AntwortenAntworten
  • Laosüü

    Endlich mal ein cooler und dennoch real wirkender Held. Da sage ich nur: kawoomch! ^^

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben