Gay-Stöckchen

Ein Stöckchen, das ich bei Beety und an diversen anderen Orten entdeckt habe. Über Dinge die man gaytan hat.

Gaylesen: Im Moment lese ich „Obi-Wan Kenobi und die Biodroiden“. Nicht so schlimm wie anfangs gedacht, aber auch kein Reisser. Alternativ auch „Star Wars: Legacy – Monster“.
Gaysungen:The Ways of Zion Do Mourn„. In der Schule. Finde ich sehr sehr schön.
Gayhört: Im Moment gerade das „Laternenlied“ von Eylou Flynn.
Gaysehen: „Lost“, die erste Staffel.
Gaytrunken: Apfelsaft. Und Wasser.
Gaygessen: Gschwellti. Sprich heisse Kartoffeln mit Käse und Quark. 🙂
Gaykocht: Tortellini. Am Wochenende. Ich kann nicht kochen. :/
Gayfreut: Darüber, dass ich heute Nachmittag frei hatte.
Gayknipst: Ich glaube, das war noch fürs Projekt 52.
Gaylacht: Über den hier. Sehenswert. Wie man einen Epson-Drucker repariert.
Gayärgert: Über den Streit mit einer Kollegin. Hat sich aber gelegt.
Gaynäht: Vor etwa einem Jahr mit Nadel und Faden den Schuh wieder ganz genäht.
Gaykauft: „Hua Mulan“. Guter Film.
Gayspielt: „Super Mario Galaxy“. Bin immer noch nirgends.
Gayfeiert: Den Geburtstag eines guten Freundes.
Gayfühlt: Ärger über seine gelöschten Anamanaguchi-Songs. >.<

  • Wortman

    *lach* Du kommst ja auf Ideen 🙂

    AntwortenAntworten
  • Wortman

    naa, diese gay-le aufzählung 😉

    AntwortenAntworten
  • Whoknows Best

    @graval

    Darf man dies als eine Art Outing verstehen? Wäre mutig und lobenswert, selbst in dieser Zeit, in der vielfach behauptet wird, man habe keine Vorurteile mehr.

    AntwortenAntworten
  • Chaosmacherin

    Was für ein blödes Wortspiel 😛

    AntwortenAntworten
  • Basti

    War das nicht Super Mario Gaylaxy…

    AntwortenAntworten
  • Darth Ridiculous

    Ich muss natürlich fragen: Ist „Gschwellti“ ein Begriff für die Zunge, wenn die Kartoffeln doch zu heiß waren? 😛

    AntwortenAntworten
  • Damian

    Gayl.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben