I’m so mad, so very, very mad.

Eigentlich hätte ich mir heute Abend gerne sowas gesagt wie „Jaaah – endlich alle Prüfungen durch, lasst uns feiern! Huzzah!“. Leider klingt es jetzt vielmehr so: „Scheiss verfickter Kackscheissenpopofotzenpipipopelstinkfurzfickbumsblowjobcunnilingus-Tag.“ Das liegt daran, dass ich eine Biologieprüfung hinter mir habe. An sich keine grosse Geschichte. Bio war bei mir immer so ein 3,5-Fach (spätestens jetzt muss der geneigte deutsche Leser umdenken, bitte :)), doch heute musste es besser werden, denn es stand wie gesagt eine Nachprüfung an, auf die ich dann am Vorabend auch viel gelernt hab. Gut, das Thema hab ich nur in den Grundzügen verstanden, aber ich war überzeugt, dass, sofern mir nicht alles schiefläuft, eine gute 4 drinliegen sollte. Denn eine solche, oder noch besser brauchte ich, um mit Bio ein weiteres meiner vier ungenügenden Fächer raufzudrücken, da nur drei ungenügende Zeugnisnoten pro Semester erlaubt sind. So weit so gut.

Kommt also die Lehrerin ins Schulzimmer und sagt folgenden Satz, bei dem ich, hätte ich eine solche gehabt und keine Hemmungen, sie zu benutzen, und sowieso, eine Bazooka gezückt hätte und ihr ordentlich Feuer unterm Hintern gemacht hätte. Sagt sie also einfach fröhlich von der Leber (und selbige wurde mir später in der Prüfung noch zum Verhängnis, mehr dazu aber später), dass sie leider keine Zeit gehabt hätte, eine Prüfung zu schreiben, und dass wir das Ganze stattdessen mündlich machen würden. JAGEHTSDERDENNNOCHDERHATWOHLEINERINSHIRNIGESCHISSENGOPFERTAMINAMALE! Ja so hab ich etwa reagiert, nur in etwas gewählterer Sprache. Unbeeindruckt davon machte sie also ihre Mündlichprüfung und stellte viele Fragen, ich zitterte und schwitzte, wohlwissend, dass jedes einzelne Wort, das ich ausspucke aufgeschrieben und registriert wird, und gegen mich verwendet werden könnte. Wer kann sich da noch konzentrieren und die Dinge runterbeten, die er gelernt hat? War ja logisch, dass ich in der Folge vergass, dass Glukose in der Leber gespeichert wird, oder dass die linke Hirnhälfte das Sprachzentrum beherbergt. Die Krönung des Ganzen war dann noch, dass sie fand, ich sei etwas unsicher gewesen.

Sie las dann anschliessend die Prüfung durch, zeigte meine Fehler, befand, ich hätte ungenügend gelernt, und deshalb könne sie mir keine gute Note geben, ich müsse also mit einer 3,4 Vorlieb nehmen. Derselben Note, die ich also schon in der letzten Prüfung hatte, für die ich nichts gelernt habe. Irgendwie unlogisch. Normalerweise rege ich mich nicht über Prüfungen auf, die hier hat mir sogar meine 5,75 in Englisch madig gemacht. Mistikacki.

  • Zeitzeugin

    „Kackscheissenpopofotzenpipipopelstinkfurzfickbumsblowjobcunnilingus-Tag.“
    Hihi.
    Sorry.
    Zum Thema: arschverficktescheißeverdammichnochmaleyaltekackbratzediealtelehrertanteeymanney!

    AntwortenAntworten
  • Ey Lou

    Genau genommen wird Glucose, bzw. Glykogen, nicht in erster Linie in der Leber gespeichert (ca. 1/3), sondern überwiegend in den Muskelzellen (ca. 2/3). Ähhh… aber ob das jetzt noch hilft, darf bezweifelt werden :/

    Ich würde mich an Deiner Stelle beschweren. Schülervertretung, Lehrer, Schulleitung, Schulamt… es zahlt sich fast immer aus, ein unbequemer Schüler zu sein.

    AntwortenAntworten
  • Zeitzeugin

    Ja stimmt, beschweren würde ich mich auch. Hast du aber ja schon. Brav. *taetschel* 😉

    AntwortenAntworten
  • rizzitelli

    Cunnilingus-Tag? – Hmmm, sooo schlimm wird’s ja nicht sein 😉

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Oha. Erinnert mich an meine Abiprüfung in Englisch. Vor und nach der Prüfung konnte ich perfekt sprechen, während der Prüfung… Naja.

    AntwortenAntworten
  • Khitos

    Das ist wirklich mies…ich hasse die mündlichen Prüfungen (meine schlechteste Note im Abi 😀 (sehr, sehr schlecht ;P)). Kann deine Wut nachvollziehen 😀

    AntwortenAntworten
  • Dr. Borstel

    Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, aber so spontan eine vollkommen andere Prüfung ansetzen, damit würde ein Lehrer in Deutschland niemals durchkommen. Wenn ich du wäre, würde ich mich beschweren. Das kann’s ja wohl nicht sein.

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Ja, aber es hat mir den Schnitt versaut. Mein Abi war aber dank Dezernent eh ne Frechheit. Langes Thema.

    Dr. Borstel hat übrigens Recht.

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Wenn du auf einer Privatschule in Dt. bist, wird das von einem Dezernenten des Kultusministeriums begleitet und überprüft, ob alles so richtig ist, wie es läuft. In unserem Fall hieß das, dass der Typ in jeder Prüfung saß, Fachfremdes gefragt hat, Fallen stellte, Klausuren abwertete und alles daran setzte, dass wir durchfallen. Für mich wars doppelt hart, weil er der Schulleiter meiner ehemaligen, staatlichen Schule war, auf der ich große Probleme mit Lehrern und Schülern hatte (z.B. Mobbing). Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass er mich mal… Der hat bei uns quasi ein Jahr vorm Zentralabi eben jenes gemacht. Aber ich hatte Glück: Die Mathenachprüfung wurde abgeblasen – nach tagelangem betteln meiner Lehrer. Ja, in Mathe bin ich beschissen. Zumindest in Prüfungen.

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Sagen wir es mal so: Versuch nie Privatschüler fertig zu machen. Die Eltern könnten deinen Chef kennen.

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Und – hat sie zurückgemailt? Wir wissen ja alle, was nachher passiert ist, aber hat sie oder nicht?

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Na ja, das wichtigste ist, dass du es versucht hast! 🙂 Sowas gibts an der FMS Birch nicht (zumindest nicht bei meinen Lehrern). Du kannst beruhigt sein 😉

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben