Owleys Filme 2011 – Nominees

Pünktlich zum Jahresende, und wie schon im vergangenen Jahr – nur mit abermals neuem Namen – eine Liste meiner diesjährigen Lieblinge in cineastischer Hinsicht. Und wer sich die Zeit für Details nehmen will, wird sehen, dass sich im Vergleich zum letzten Jahr einiges geändert hat – es gibt neue Kategorien, und andere gibt es nicht mehr. Zudem sind alle, bis auf die Titelkategorie mit 5 Filmen versehen, eine weitere Ausnahme ist die des „Besten Animationsfilms“, da ich „Cars 2“ mit gutem Gewissen nicht auflisten mag, und damit 2011 nur 4 Animationsfilme gesehen habe.

Den „Sieger“ jeder Kategorie werde ich dann in einem zweiten Schritt verraten.

Und ihr seid natürlich gerne eingeladen, eure Meinung zu meinen Favoriten kundzutun.

Bester Film

  • The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn
  • The Artist
  • Drive
  • Hanna
  • The King’s Speech
  • Little Birds
  • Midnight in Paris
  • Sucker Punch
  • Super 8
  • True Grit

Bester Animationsfilm

  • The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn
  • Kung Fu Panda 2
  • Rango
  • Rio

Beste Szene

Beste Effekte

  • Rise of the Planet of the Apes
  • Sucker Punch
  • Thor
  • Transformers: Dark of the Moon
  • Tron: Legacy

Beste Regie

  • Woody Allen (Midnight in Paris)
  • Richard Ayoade (Submarine)
  • Kenneth Branagh (Thor)
  • Michel Hazanavicius (The Artist)
  • Nicolas Winding Refn (Drive)

Bester Darsteller

  • Michael Fassbender (X-Men: First Class)
  • Ryan Gosling (The Ides of March)
  • Henry Hopper (Restless)
  • Juno Temple (Little Birds)
  • Christoph Waltz (Carnage)

Bester Nebendarsteller

  • Jeff Bridges (True Grit)
  • Oscar Isaac (Sucker Punch)
  • Tom Hiddleston (Thor)
  • Tom Hollander (Hanna)
  • Geoffrey Rush (The King’s Speech)

Bester Soundtrack (Original Score)

  • The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn (John Williams)
  • Cars 2 (Michael Giacchino)
  • Hanna (The Chemical Brothers)
  • The King’s Speech (Alexandre Desplat)
  • Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides (Hans Zimmer)

Bester Musiktitel (Original Soundtrack / Score)

Ehrenfail-Awards

  • Schlechtester Film: Immortals
  • Schlechtester Darsteller: Alex Pettyfer (I Am Number Four)
  • Schlechtester Nebendarsteller: Mickey Rourke (Immortals)

Statistik

  • 5 Nominationen: The Adventures of Tintin: Secret of the Unicorn, Sucker Punch
  • 4 Nominationen: Hanna, The King’s Speech
  • 3 Nominationen: Drive, Thor
  • 2 Nominationen: The Artist, Little Birds, Midnight in Paris, Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides, True Grit
  • 1 Nomination: Captain America: The First Avenger, Carnage, Cars 2, Kung Fu Panda, The Ides of March, Rango, Restless, Rio, Rise of the Planet of the Apes, Sherlock Holmes: A Game of Shadows, Submarine, Super 8, Transformers: Dark of the Moon, Tron: Legacy, X-Men: First Class
  • Sibel

    Beste Szene ist ganz klar Opening (Sweet Dreams) zu Sucker Punch. Tausend Mal gesehen und noch immer Gänsehaut.

    AntwortenAntworten
  • Damian

    Oh…schön…Drive. Finde ich ohnehin interessant, wie gut der ankommt. Wenn ich bis an hin Filme von Refn mit ’normalen‘ Menschen angesehen habe, wurde ich für verrückt erklärt weil ich sie super finde. Aber mit Drive hat er eine mehr oder weniger massentaugliche Mischung erschaffen…wie mir scheint.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Darf ich mich hier eigentlich dazuwagen, wo ich doch gerade einmal drei Filme und nur einen der genannten Nominierten gesehen habe. 😉

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Der hängende Over und der heilige Tote.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Pardon, der zweite heilige Tote.

    AntwortenAntworten
  • Das war sooooo 2011. « Ploppers Wörld

    […] Film des Jahres? Einer von denen. […]

  • Damian

    @Owley: Jo…nicht wirklich abgedreht. Aber halt speziell. Valhalla Rising ist optisch der Knüller…ansonsten halt für ’normale‘ Menschen halt fast schon ZU frei interpretierbar.

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    @ Owley
    😀

    AntwortenAntworten
  • Xander

    „Tron Legacy“ nicht beim besten Score?
    Ansonsten kann ich erstaunlich wenig dazu sagen, da ich dieses Jahr auch erstaunlich wenig Filme im Kino gesehen habe. Viele werden dafür nächstes Jahr im Heimkino nachgeholt, ich denke aber, „Immortals“ nicht. Was man so hört, scheint der nicht so toll zu sein.

    AntwortenAntworten
  • Dr. Borstel

    Hab das Gefühl, ich habe dieses Jahr echt nicht viel gesehen … Von deinen Nominees kenne ich bis dato nur „The King’s Speech“ und „Sucker Punch“, die ich beide allenfalls okay nennen würde, so „Harry Potter“-Niveau halt. Favouriten wären für mich „127 Hours“ und „This Must Be The Place“, so über den Daumen gepeilt. Allerdings hab ich gerade auch Schwierigkeiten, einzuschätzen, welche Filme eigentlich aus diesem Jahr stammen und welche aus 2010 – ich orientier mich da ja gerne an den sonst so verpönten Oscars, die das ja gern durcheinander werfen. Als Film des Jahres hat sich bei mir „The Social Network“ festgesetzt, den ich bestimmt 4, 5 Mal gesehen habe, obwohl er eben schon ein jahr auf dem Buckel hat. Enttäuschung des Jahres: Von „Pirates“ hab ich ja nichts mehr erwartet, also „Black Swan“. Mal schauen, was man noch so nachholt.

    Übrigens sind mir deine Actor-Kategorien zu testosteronlastig.

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Juno Temple – Testosteron pur 😀
    Gestern noch einmal Sucker Punch geguckt – mittlerweile zum – glaube ich – 5. Mal, mir fällt immer noch wieder etwas Neues auf. Soll mir nur recht sein, wenn ich einer der Wenigen bin, die ihn getrost zu den absolut besten Filmen des Jahres zählen können. Obwohl ich mich da dieses Jahr auch schwer tu, einen Gewinner zu küren… Wie erwähnt Sucker Punch, dann (analog zu vielen deiner genannten) Super 8, 127 Hours, Black Swan und natürlich The Ides of March. Sehr schwer. Vermutlich müsste ich mich letztlich zwischen dem erst- und dem letztgenannten entscheiden, wobei ich besagten letztgenannten erst einmal gesehen habe, was die Entscheidung nicht gerade fair macht. Von der unnötigen Länge dieses Kommentars einmal abgesehen 😀

    AntwortenAntworten
  • fincky

    Bei deiner Auswahl würde ich für folgende stimmen:

    Bester Film – Super 8

    Bester Animationsfilm – Rango

    Beste Szene – Sucker Punch (Sweet Dreams)

    Beste Effekte – Tron: Legacy

    Bester Darsteller – Ryan Gosling (The Ides of March)

    Bester Nebendarsteller – Geoffrey Rush (The King’s Speech)

    Bester Soundtrack (Original Score)

    – The King’s Speech (Alexandre Desplat)

    AntwortenAntworten
  • fincky

    Also meine besten Filme 2011 findest du hier: http://fincky.wordpress.com/2011/12/30/der-jahresruckblick-2011-film-die-besten-filme/

    Bei Special-Effects hätte ich den letzten Harry Potter gewählt. Die Effekte fand ich richtig stark.

    Bei den Hauptdarstellern auf jeden Fall Christian Bale für The Fighter. Nebendarsteller vielleicht auch Amy Adams für selbigen Film.

    Natalie Portman darf eigentlich für Black Swan auch nicht fehlen.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben