Wham! – SPECIAL: Und was jetzt?

Die beiden grössten Projekte im Superheldenfilmuniversum, die Avengers-Kiste und Batman, finden diesen Sommer ihren Höhepunkt, bzw. ihr Ende, ein guter Moment, also, um sich zu fragen: „Gibt es ein Leben danach?“ Und ich kann beruhigen: Ja, es gibt ein Leben danach. Nicht umsonst ist dieses Wham! – SPECIAL das ultralängste Wham! in der Geschichte der ultralangen Wham! Alles über zukünftige Projekte mit Superhelden gibt es nach dem Klick, im – ich weiss nicht, ob ichs schon gesagt habe – ultralängsten Wham! in der Geschichte der ultralangen Wham! Ach was rede ich da, das ist ohnehin der ultralängste Post in meinem Blog überhaupt. Ohne Flax.

Marvel Cinematic Universe

Bei Marvel ist man noch lange nicht durch – Der Produktionschef bei Marvels Filmzeug, Kevin Feige, gab vor einigen Monaten an, dass man nach „The Avengers“ auf „The Avengers 2“ hinarbeitet. Sprich, sämtliche Filme, die in den nächsten Jahren kommen, werden dann wieder auf den zweiten Rächerfilm abzielen und in diesem gipfeln. Bekannt sind bisher folgende Projekte:

Bereits bestätigt:

  • Iron Man 3 – Robert Downey Jr. („Sherlock Holmes„) wird bereits zum vierten Mal in die Rüstung von Tony Stark schlüpfen, und damit die Welt, oder zumindest seine eigene Haut, retten. Regie führt diesmal neu Shane Black („Kiss Kiss Bang Bang“), Jon Favreau, der die Vorgänger drehte, stieg aus um einen anderen Disney-Film (seit „The Avengers“ macht das ja neu Disney) zu drehen. Er stehe jedoch gerne erneut zur Verfügung für die Rolle von Happy Hogan, Tony Starks coolem Fahrer. Auch Gwyneth Paltrow („Se7en“) als Pepper Potts und Don Cheadle („Hotel Rwanda“) als War Machine sind wieder dabei, ebenso soll auch Scarlett Johansson („Lost in Translation“) erneut die Black Widow geben. Als Bad Guy wird der Mandarin vermutet, bestätigt ist da aber noch nichts. Drehbeginn soll diesen Mai sein.Kinostart ist der 3. Mai 2013
  • Thor 2 – Für Chris Hemsworth („Snow White and the Huntsman“) wird es bereits der dritte Auftritt als Donnergott Thor sein, Kenneth Branagh („Henry V.“), Regisseur des ersten Films, gab aber früh an, dass er nicht die Regie übernimmt. Für ihn nimmt der bisher noch eher unbekannte Alan Taylor („Game of Thrones“). Ob Loki, gespielt von Tom Hiddleston („Midnight in Paris„), wieder den Bösewicht gibt, hängt von seinem Schicksal in „The Avengers“ ab, aber er kehrt zumindest wieder zurück – in welcher Form auch immer. Gedreht wird in diesem Sommer. – Kinostart ist der 15. November 2013

Noch in der Planungsphase, und bald nach genanntem zu erwarten:

  • Captain America 2 & 3 – Hier ist noch wenig bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass der patriotische Superheld als dritter Rächer wieder über die Leinwand fliegt – angeblich gleich in zwei Filmen, die man Back-to-Back drehen will. Chris Evans („Scott Pilgrim vs. the World„) gibt den Helden, andere Schauspieler stehen noch nicht fest, auch nicht, wer die beiden Filme drehen wird. Angeblich ist aber nicht ganz ausgeschlossen, dass der Film auch wieder (zumindest teilweise) in der Vergangenheit spielt. – Zu erwarten ist der erste Film 2014
  • S.H.I.E.L.D. – Schon lange wird über einen Film von S.H.I.E.L.D. geredet, und es wäre sicher interessant, mehr über die Organisation hinter den Rächern zu erfahren. Sicher wäre dann auch Samuel L. Jackson („Pulp Fiction“) wieder dabei, und auch mit Cobie Smulders („How I Met Your Mother“) und dem seit Beginn in bis auf „The Incredible Hulk“  jedem Film zu sehenden Clark Gregg („Choke“) als Agent Coulson dürfte zu rechnen sein. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2015/2016

Noch in der Planungsphase, und das schon zu lange, oder eben zu wenig lange, um konkret zu werden:

  • Doctor Strange – Bereits sehr lange in Planung ist ein Film über den Über-Bad-Guy Doctor Strange, für dessen Part sich Patrick Dempsey („Grey’s Anatomy“) stark interessiert. Am Script wird auch bereits geschrieben, bis der Film aber kommt, wird es sicher noch etwas dauern. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Black Widow – Auch für die Figur der Black Widow, gespielt von Scarlett Johansson („Lost in Translation“), ist ein eigener Film geplant, gehört sie doch auch zu den Rächern. Dieser Film ging aber bislang noch nicht gross über die Planungsphase hinaus. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Hawkeye – Joss Whedon („Firefly“) äusserte im Rahmen von „The Avengers“, dass auch ein Hawkeye-Film durchaus möglich wäre, aber bis auf die Tatsache, dass vermutlich dann Jeremy Renner („The Town“) wieder dabei ist, gibt es dazu nichts zu sagen. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • War Machine – Bislang gab es bis auf einen Auftritt in „Iron Man 2“ nicht wirklich viel zu sehen von War Machine, doch Darsteller Don Cheadle („Hotel Rwanda“) gab an, dass man auch für diese Figur einen eigenen Film plane – wohl aber noch nicht allzu bald. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • The Incredible Hulk 2 – Auch wenn dieses Reboot nicht wirklich den gewünschten Erfolg erzielte, unterstrich Marvel-Produktionsboss Kevin Feige mehrmals, dass man an einem Sequel herumstudiere. Mark Ruffalo („The Kids Are All Right“) wäre dann der erste Darsteller des Hulks, der ihn in zwei Filmen gespielt hätte. Tim Roth („Four Rooms“) gab zudem an, dass er für drei Filme unterschrieben hatte, und auch Regisseur Louis Leterrier („Clash of the Titans„) ist dem Film nicht mehr so sehr abgeneigt, wie auch schon. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Ant-Man – Einer der Gründungsmitglieder der Rächer ist Ant-Man, ein Superheld, der mal gross, mal klein ist. Da eine solche Figur viel Selbstironie benötigt, wurde für dieses Projekt auch schon Edgar Wright („Hot Fuzz„) ins Spiel gebracht, und er wäre tatsächlich eine gute Wahl. – Wenn er kommt, sollte er vor „The Avengers 2“ kommen
  • The Avengers 2 – Wenn „The Avengers“ auch nur einen Bruchteil der an ihn gestellten Erwartungen erfüllt, sollte „The Avengers 2“ beschlossene Sache sein. Sicher wird dann auch das aktuelle Team dabei sein, vermutlich aber auch der ein oder andere „neue“ Rächer. – Bevor der kommt, wird noch mancher Superheld über die Leinwand sausen

X-Men

Die Mutanten unter Charles Xavier bzw. Erik Lensherr bilden die am längsten noch laufende Superheldenreihe – das seit mittlerweile 12 Jahren und mit fünf Filmen. Auch wenn es mittlerweile schon zwei separate Reihen (Origins und First Class) sind, gehören die Filme alle zusammen. Und es sollen nicht die letzten gewesen sein, im Gegenteil. Hier die Filme, die in der Mache sind:

  • The Wolverine – Unnötigerweise fehlt diesem Film im Titel „X-Men“ – und damit wird nicht ganz klar, dass es eigentlich das Sequel zu „X-Men Origins: Wolverine“ ist. Ist es aber, und somit spielt bereits zum sechsten Mal Hugh Jackman („Australia“) den grummeligsten aller Mutanten. Diesmal soll es vorallem nach Japan gehen, wo Wolverine sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen soll. Regie führt James Mangold („Walk the Line“), der Dreh startet diesen Frühling/Sommer. – Kinostart ist der 26. Juli 2013
  • X-Men Origins: Deadpool – Seit bald 10 Jahren plant man einen Film über Deadpool, und nach „X-Men Origins: Wolverine“ soll es nun endlich klappen. Anders als „X-Men: First Class“ (ursprünglich „X-Men Origins: Magneto“) und der kommende „The Wolverine“ (ursprünglich „X-Men Origins: Wolverine 2“) soll dieser Film noch zur „Origins“-Reihe gehören. Die Titelrolle wird wohl wieder an Ryan Reynolds („Safe House“) gehen, auch wenn man darauf erpicht ist, die Figur des Deadpool aus „X-Men Origins: Wolverine“ zu retconnen. Zum Glück. Tim Miller (bisher vorallem als Effektespezialist bekannt, „The Girl With The Dragon Tattoo„), soll die Regie übernehmen, der Drehbeginn soll noch dieses Jahr sein. – Geplant ist der Film für 2014
  • X-Men: Second Class – Nein, keine Angst, der Titel ist nicht ganz ernst gemeint. Bislang ist über das Prequel zum Sequel, also das Quasi-Interquel, noch kaum etwas bekannt, ausser, dass viele der Darsteller gerne wieder zurückkommen würden und der Film wohl in den 70ern spielt. Matthew Vaughn (Claudia Schiffer) gab an, dass er gerne erneut Regie führen würde. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2014/2015

DC – Batman & Co.

Christopher Nolan und Christian Bale gaben schon früh an, dass „The Dark Knight Rises“ das letzte Kapitel ihrer Batman-Trilogie sei und anders als bei Michael Bay und seiner „Transformers“-Trilo… hups… Quadrologie, kann man das auch für bare Münze nehmen. Doch mit „Justice League“ scheint man bei DC auch auf den „The Avengers“-Zug aufspringen zu wollen. Das Zauberwort bei DC ist „Reboot“ – und das sind die kommenden Reboots:

  • Man of Steel – Der nächste der Superheldenfilme, sollte ursprünglich schon in diesem Winter kommen, wurde dann aber auf das Jahr darauf verschoben. Superman wird gespielt werden von Henry Cavill („Immortals„), während Zack Snyder („300“) die Regie führt. Michael Shannon („Take Shelter“) spielt den Bad-Guy General Zod. Der Film soll noch einmal von vorne beginnen und die bisherigen Filme ignorieren. Der Film ist bereits abgedreht – Kinostart ist der 14. Juni 2013
  • The Flash – Schon lange geplant, aber bisher wegen unterschiedlichsten Problemen noch nicht gedreht, ist ein Film über Barry Allen, oder The Flash – den „Roten Blitz“. Nun soll also endlich auch ein Drehbuch vorliegen, und damit rückt gleichzeitig auch ein definitves Release des Filmes näher, aber immer noch fehlt auch nur die kleinste Info. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2014/2015
  • Justice League of America – Als „Man of Steel“ noch 2012 kommen sollte, plante man einen Film über die Justice League für 2013. Nun wird das wohl nicht wie geplant klappen, und mit einem gehandycapten Green Lantern, dessen erster Film nicht so gut ankam, wie erwartet, könnte dieser Film noch etwas auf sich warten lassen – zumal zwei, bestenfalls drei, Superhelden etwas mager für ein Team-Up sind. Aber DC setzt den Film trotzdem zuoberst auf die Prioritätenliste, auch wenn noch nichts bekannt ist, ausser dass Christopher Nolan („Inception„) immer mal wieder als Produzent genannt wird. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2014/2015
  • Aquaman – Hier ist wirklich kaum etwas bekannt. Nein, eigentlich, gar nichts. Ausser, dass DC angab, dass der Film in Produktion sei. Aber das kann bekanntlich so manches heissen. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Green Lantern 2 – Obwohl die Grüne Laterne im ersten Anlauf bei den Zuschauern (nicht ganz zu Unrecht) durchfiel, plant man eine Fortsetzung. Diese soll aber gaaaaaaaaaaaanz viel düsterer werden. Natürlich, weil Batman ja auch so funktioniert. Hoffen wir, dass das auch was wird. Ryan Reynolds („Safe House“) soll, genau wie Mark Strong (pick one, chances are high, he was the bad guy). Trotz seines Zwei-Filme-Vertrags will Martin Campbell („Casino Royale“) aber nicht mehr dabei sein, und auch DC scheint das gelegen zu kommen, war man doch mit dem Regisseur nicht immer einig. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Batman – DC hat noch lange nicht genug, und wenn Nolan nicht mehr will, muss man das Ganze eben rebooten. Aussagen dieser Art aus den Chefetagen machten immer wieder die Runde, und selbst ein 7-Filme-Programm (Warner Brothers hat ja den Zauberschüler nicht mehr) wurde erwähnt. Bleibt zu hoffen, dass man das noch einmal überdenkt, und eine solch abstruse Idee dann vielleicht ganz schnell vergisst. – Ist doch egal, wann das kommt, sowas will doch eh keiner

Millarworld

Der Schotte Mark Millar, der seine Figuren immer mittels Charity Work benennen lässt (was ich unglaublich cool finde), zählt zu den beliebtesten Superheldencomicautoren ausserhalb der grossen Verlage – seit Jahren bringt er unter dem Label „MillarWorld“ solche Knaller wie „Wanted“, „Kick Ass“, „War Heroes“ oder neu „Supercrooks“ heraus. Und da seine Vorlagen immer wieder erfolgreiche Filme nach sich zogen, erstaunt es auch nicht, dass jeder neue Comic schon im Vorfeld die Garantie hat, einen Film nach sich zu ziehen. Diese Projekte befinden sich in der Millar’schen Pipeline:

  • Kick Ass 2: Balls to the Wall – Matthew Vaughn (Claudia Schiffer) wird dieses Sequel wohl nur produzieren, wer den Film dreht, steht noch nicht fest. Aaron Johnston („Nowhere Boy“) wird wohl wieder die Hauptrolle spielen, mit Chloë Grace Moretz („Hugo“) und Christopher Mintz-Plasse („Superbad“) in den wichtigeren Nebenrollen. Mark Millar verriet, dass sich der zweite Teil um die Supervillains dreht, die es als Spass betrachten, die neuen „Superhelden“ aufzumischen. Drehstart soll laut Vaughn dieser Sommer sein. – Zu erwarten ist dieser Film irgendwann 2013
  • Supercrooks – Diesen Film will Millar gleichzeitig produzieren wie den Comic – weshalb „Supercrooks“, die Story über einen Haufen Superbösewichte, die die USA verlassen und stattdessen ein Land ohne Superhelden unsicher machen, wohl der nächste Film nach „Kick Ass 2: Balls to the Wall“ sein dürfte. Bereits einen Teaser, wenn auch ohne Filmmaterial, gibt es. – Zu erwarten ist dieser Film irgendwann 2014
  • Nemesis – Unter der Regie von Tony Scott („Unstoppable“) soll der Film über den Typen, der seine Superkräfte nicht fürs Gute, sondern das Böse einsetzt, und teure Schlitten fährt, entstehen. Am Drehbuch wird bereits schon lange gefeilt, wann und wie der Film kommt, steht noch nicht fest. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2014/2015
  • Superior – Nachdem er bereits „Kick Ass“ auf die Leinwand brachte, will es Matthew Vaughn angeblich noch einmal wissen – laut Millar soll er die Rechte für „Superior“ über einen kleinen Jungen, der an MS erkrankt ist, und dessen grösster Wunsch, Superkräfte zu haben, sich erfüllt, bereits gekauft haben – aber auch dieses Projekt steht ansonsten noch in den Sternen. – Zu erwarten ist dieser Film etwa 2014/2015
  • The Secret Service – Bei diesem Projekt bin ich mir nicht sicher, ob es überhaupt ein Superheldenfilm wird, aber Millar beschrieb den Film, zu dem der Comic, der von Watchmen-Zeichner Dave Gibbons gezeichnet wird, bald erscheint, auch schon als „seine Version von S.H.I.E.L.D.“, weshalb ich einfach mal „in dubio pro reo“ den Film auch hier liste. Und jetzt kommt die grosse Überraschung: Für einmal soll die Regie Matthew Vaughn übernehmen, der ja nicht schon 1000 andere Projekte am Start hat. Nein, nein. Jedenfalls soll der Film ein Mix aus genannter Organisation „S.H.I.E.L.D.“, aber auch, den Namen rechtfertigend, aus „James Bond“ und „My Fair Lady“ sein. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin

Animierte Filme

Vor einigen Jahren haben auch die grossen Animationsstudios die Superhelden entdeckt, und brachten einige sehr erfolgreiche Filme heraus. Und wann ist das Timing besser als jetzt, wo die Superhelden in Scharen in die Kinos strömen, um eben diese zu parodieren?

  • Megamind 2Der Film mit Will Ferell („Elf“) als Superbösewicht war ein Erfolg bei den Kritiken und den Fans gleichermassen – was quasi das Hauptargument ist, für ein Sequel im Hause DreamWorks. Hier steht zwar noch nichts fest, aber das Sequel dürfte lediglich eine Frage der Zeit sein. Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • The Incredibles 2 – Die erste animierte Superheldenparodie zählt als einer der Fanfavoriten bei Pixar, und eine Fortsetzung steht schon lange im Raum. Regisseur Brad Bird („Mission Impossible: Ghost Control„) sagte, er wäre durchaus offen, falls eine gute Idee käme. Im Moment seien es aber lediglich Puzzleteile und noch lange kein Ganzes. Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin

In other News

Auch andere, einzelne Filme sind in der Mache, die man aber trotzdem nicht vergessen sollte. Hier also die wichtigsten Superheldenstreifen- und Projekte in Planung:

  • The Amazing Spider-Man 2 – Bevor der erste Film auch richtig angelaufen ist, gab man schon Details zum geplanten Sequel heraus. Der Regisseur des Vorgängers, Marc Webb („(500) Days of Summer“) hat für insgesamt drei Filme unterschrieben und auch Andrew Garfield („The Imaginarium of Doctor Parnassus„) und Emma Stone („The Help“) dürften wieder mittun. – Kinostart ist der 2. Mai 2014
  • Fantastic Four: Reborn – Das Reboot der ersten Superheldenrunde mit Chris Evans („Scott Pilgrim vs. the World„) wird wohl erst kommen, wenn sich die ganze Marvel-Kiste längerfristig auszahlt. „The Avengers“ wird dabei sicher eine wichtige Rolle spielen, auch wenn es an sich klar ist, dass „Fantastic Four“ so oder so kommt – nur wann ist nicht klar. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Hellboy III – Guillermo del Toro („Pan’s Labyrinth“) scheint selber nicht genau zu wissen, was er will – mal will er ein Sequel machen, mal nicht. Die Wartezeit von drei Jahren (2005 und 2008) hat er ohnehin schon überschritten, und vermutlich wird es auch noch ein paar weitere Jahre dauern, bis Ron Perlman („Drive„) wieder den Teufelskerl gibt. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Before Watchmen – Das Prequel zu „Watchmen“ in Comicform erntete harte Kritik von Alan Moore und Dave Gibbons, den Machern des Originals. Trotzdem will DC mit Sicherheit auch diese Vorgeschichte auf die Leinwand bringen, auch wenn Zack Snyder („300“) schon früh sagte, dass er nicht grosses Interesse an einem zweiten Film über die Watchmen habe. – Hier ist es noch zu früh für einen Starttermin
  • Crossover – Tatsächlich existieren solche Ideen schon, vorallem bei Marvel, die ja mit Spider-Man nun drei Superhelden(teams) im Rennen haben – Warum nur Rächer kombinieren, wenn das auch mit Mutanten oder dem Spinnenmann geht? Bisher wurde immer wieder im Vorfeld von „The Avengers“ von einem Auftritt von Spider-Man berichtet, was aber auch regelmässig wieder dementiert wurde. Sollten sich die Superhelden aber auf Dauer beim Publikum etablieren, dürfte ein solches Crossover nur eine Frage der Zeit sein.

 

  • donpozuelo

    Puh, wirklich lang!!! 😉

    Also wenn jemand von „Game of Thrones“ den zweiten Thor übernimmt, dann könnte das vielleicht doch sehr interessant werden. Zu Millar-World sage ich nur: Hoffentlich versauen sie „Nemesis“ nicht. Der Comic ist echt gut, aber für Film-Verhältnisse ein, zwei Nummern zu brutal.

    Ansonsten sind da so einige Titel dabei, die ich mir gerne merke und andere, von denen ich jetzt schon mal Abstand nehme (ich meine, was zur Hölle soll denn bitte „Before Watchmen“??? Schwachsinn!!!)

    AntwortenAntworten
  • reeft

    Hut ab.

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    Wow, ein grosses WHAM!-Dankeschön an dich für diesen Riesenpost! Ich freue mich am meisten auf das First Class Sequel…

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Du brauchst doch nicht den längsten Artikel in der Geschichte deines Blogs zu schreiben, um uns zu verdeutlichen, dass es viel zu viele Superheldenfilme gab, gibt und auch weiterhin geben wird. 😉
    Dennoch ein schön geschriebener Artikel mit noch schöneren Grafiken.

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    @Lichtschwert: Und wieso braucht er das nicht zu tun? Interessenten gibt es ja, und er selbst würde es sicherlich nicht tun, wenn er keine Freude daran hätte, oder?

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    Das war keinesfalls so ernst gemeint wie deine Antwort ausgefallen ist, Roberto. Es ist schön zu sehen, wie groß Owleys Interesse und auch das seiner Leser an Superheldenfilmen ist, und ihn vom Schreiben darüber aufhalten möchte ich auf keinen Fall.
    Es fiel mir nur eben in den Sinn, diesen Satz loszuwerden, da mir die Tatsache, dass es eben meines Erachtens zu viele Superheldenfilme gibt, schon zuvor bekannt war. 🙂

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    @Lichtschwert: Aha. Also war ein wenig Ironie dabei? Sollte dies der Fall sein, nehme ich den schroffen Ton zurück…

    AntwortenAntworten
  • Lichtschwert

    @Roberto:
    Nein, nicht ein wenig. 😉

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Holla. Sehr netter Text, danke für die Unmengen an Info.
    Ach ja: „Matthew Vaughn (Claudia Schiffer)“ *hihi* 😀

    AntwortenAntworten
  • Roberto

    @Lukas: Ab dem Teil musste ich auch grinsen 😀

    AntwortenAntworten
  • christian

    Wow, Respekt!
    Ich finde ja, dass Marvel und DC so ein bisschen unter Größenwahn leiden. Muss denn wirklich JEDER Held einen eigenen Film bekommen? Hoffentlich floppt mal was von deren Sachen so richtig, damit die sich mal wieder auf das Wesentliche beschränken.

    AntwortenAntworten
  • christian

    @Owley: Aber du bist ja auch ein ignoranter Superhelden-Fanboy ^^

    AntwortenAntworten
  • Bendrix

    Ahhh….Favreau gibt also wieder den Happy Hogan. Hatte ich mich schon gefragt. Guter Beitrage, wenn ich auch nicht weiß warum Doctor Strange der Über-Bad-Guy ist. Vielleicht mit Doctor Doom verwechselt? Sehen ja auch alle gleich aus, diese Akademiker.

    AntwortenAntworten
  • Bendrix

    Galactus doch eher so was wie ein Naturgewalt. Hm… ich glaube das kommt drauf an welchen Helden man (wann) fragt. Doom ist jedenfalls schon mal nicht schlecht.

    AntwortenAntworten
  • Konrad

    Before Watchmen klingt wirklich gruselig. Watchmen ist echt ein Film der mal heraussticht aus dem Superheldenbrei (ausgenommen Dark Knight Trilogie). Naja, ich bin vor allem gespannt ob dieser Superhelden-Ausverkauf nicht irgendwann die Zuschauer langweilen wird… Hatte dazu grad auch einen Artikel geschrieben (http://www.visuelle-welt.de/film-video/superhelden-im-ausverkauf/), muss wohl aber noch mal nachrecherchieren angesichts deiner Mege-Liste hier 🙂

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben