Muse – Unsustainable

Muse haben sich also nun wirklich dem Dubstep zugewandt, wenn auch auf angenehmere Art und Weise, als man befürchten könnte. Unsustainable, ein ziemlich wirtschaftskritisch angelegter Track, den man, wenn man The 2nd Law vorbestellt gratis bekommt (also wirklich gratis bekommt man ihn nicht, man bekommt ihn nur früher, auf dem Album ist er ja so oder so) ist ein angenehmer Mix aus epischen Streichern, Chor und Dubstep. So richtig urteilen können werde ich dann aber frühestens am 1. Oktober, wenn das Album erscheint, denke ich.

Und wetten, dass wir sehr bald einen Filmtrailer mit diesem Track unterlegt bekommen? Oder zumindest mit dem Inception-esquen Intro?

YouTube Preview Image
  • Marco

    Also doch. Erst glaubte ich an einen schlechten Witz seitens Matt. Nicht mögen tut man Dubstep einerseites aufgrund seiner Vorherrschaft in populärer Musik – oder dann vielleicht weil das Zeugs einfach nur nach alten Peripheriegeräten klingt. Anyway, sympathisch haben es MUSE dennoch hinbekommen. Sie spielen einfach typische Dubstep Elemente mit Instrumenten. Gehört mit Sicherheit nicht zu meinen Favoritensongs, aber schön musetypisch bleibts allemal.

    AntwortenAntworten
  • Alice

    Mjää…. Ich bin noch nicht überzeugt, muss ich sagen. Finde’s okay, wenn sie ein bisschen experimentieren, aber also wenn das ganze Album in die Richtung geht dann.. Naja, sagen wirs so: Ich bin skeptisch ob mir das gefallen wird.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben