Gay-Stöckchen, zum Zweiten

Ich wiederhole mich. Ein Stöckchen, das ich vor längerer Zeit gemacht habe, und es aus purer Lust am Stöckchenlösen halt einfach noch einmal mache. Es geht um Dinge, die man zuletzt gay-tan hat.

Gaylesen: A Storm of Swords von George R.R. Martin. Wobei „gaylesen“ impliziert, dass ich schon durch bin. Was ich nicht bin.
Gaysungen: Making Christmas – ohne bestimmten Grund. Lief mir einfach gerade nach.
Gayhört: Die neue von Yeasayer. Ist ganz nett.
Gaysehen: Madagascar, mal wieder. Ein cooler Film.
Gaytrunken: Im Moment sehr viel Wasser.
Gaygessen: Spaghetti mit Bolognese. Alles fixfertig und folglich sehr ungesund.
Gaykocht: Besagte Spaghetti.
Gayfreut: Über die Nachricht, dass Come Fly With Me doch noch eine 2. Staffel bekommt.
Gayknipst: Ein Bild von einem Bus. Nachts.
Gaylacht: Wegen Madagascar.
Gayärgert: Über die Domizilregierung.
Gaynäht: Ich? Nähen? Ja ne, ist klar.
Gaykauft: Battle Born von The Killers. Zusammen mit anderen Alben, aber das ist das erwähnenswerteste.
Gayspielt: Mit den Beyblades des Neffen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Dinger immer noch cool sind. Hoppla.
Gayfeiert: Die Hochzeit der Schwester.
Gayfühlt: Eine Mittelohrentzündung, und das lange genug.

  • Vorstadtprinzessin

    worum gayts hier eigentlich?

    AntwortenAntworten
  • Sebastian

    http://hahgay.com/

    Anygay:

    Gaylesen: „A Feast for Crows“ von George R.R. Martin. Wobei “gaylesen” impliziert, dass ich schon durch bin. Was ich nicht bin. (Also, bin ich natürlich schon, aber dieses Mal eben noch nicht.)
    Gaysungen: „Call Me Maybe“ von Carly Ray Jepsen, um meinen Mitbewohner zu ärgern.
    Gayhört: Viel Scores – Zimmer, Shore, Newman, Desplat; hilft beim Schreiben.
    Gaysehen: Ein wenig „Community“ geht immer.
    Gaytrunken: Wasser. Wie gay.
    Gaygessen: Curry-Gemüsepfanne mit Reis. Nomnom.
    Gaykocht: Ebenjenes.
    Gayfreut: Darüber, morgen eine gute Freundin wiederzusehen. Für gewöhnlich planen immer aneinander vorbei, darum yay. \o/
    Gayknipst: Das Einladungsphoto meiner WG-Party, das anschließend per Gimp in eine psychedelische Merkwürdigkeit verwandelt wurde.
    Gaylacht: Im Keller.
    Gayärgert: Schlecht für den Blutdruck.
    Gaynäht: Diese Woche mal keine Platzwunden.
    Gaykauft: „The Satanic Verses“ von Salman Rushdie. Wird mal Zeit.
    Gayspielt: Solitär. :p
    Gayfeiert: Sonntag zuletzt, im weiteren Sinne.
    Gayfühlt: Ganz gut, danke der Nachfrage.

    AntwortenAntworten
  • Sebastian

    „The Thin Red Line“ (Zimmer), „American Beauty“, „Revolutionary Road“ (Newman), „Deathly Hallows“ (Desplat), „The Fellowship of the Rings“ und „Return of the Rings – Complete Recordings“ (Shore). Besonders ersteren feiere ich gerade ziemlich ab.

    Also, wenn du Lust hast, dir mal das schöne Münster anzuschauen, bist du tatsächlich herzlich willkommen. 😀

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben