Disney Live in Concert: Pirates of the Caribbean

Wer mich kennt, weiss, dass ich a) ein riesiger Soundtrack-Fanboy bin und b) so ziemlich jede, oder meinetwegen jede zweite Konzertreihe des 21st Century Symphony Orchestra besuche. Seit über zehn Jahren verschreibt sich dieses Orchester unter der Leitung von Ludwig Wicki der Filmmusik und konnte bereits mit Michael Giacchino, Randy Newman und Howard Shore zusammenarbeiten, die das Orchester in den höchsten Tönen loben. Mit Konzertreihen wie The Music of Michael Giacchino und LOST in Concert oder der auch international erfolgreichen The Lord of the Rings Symphony bewies das im Luzerner KKL heimische Orchester wiederholt, dass Filmmusik längst nicht nur ein lässiges Gimmick ist, sondern eine Kunst für sich, die es zu schätzen und beachten gilt.

Ende Jahr steht ein Spektakel der besonderen Art an – das 21st Century Symphony Orchestra nimmt sich der Musik von Hans Zimmer zu Pirates of the Caribbean an, speziell dem vielgepriesenen Score zum zweiten Teil. Dieser wird in einer Weltpremiere am 29. November 2012 uraufgeführt und wird bis zur Silvester-Gala am 31. Dezember 2012 an insgesamt 9 Daten live mit dem Film im Hintergrund gespielt. Die Daten kann man hier einsehen. Und wer sich auch noch die ebenfalls grenzenlos epische Musik zum ersten Teil, Pirates of the Caribbean: Curse of the Black Pearl, der ja aus der Feder von Zimmers Zögling Klaus Badelt stammt, zu Gemüte führen möchte, kann dies am 12., 13. und 28. Dezember 2012 tun, die genauen Zeiten finden sich da ebenfalls unter obenstehendem Link. Und so wie ich dieses vielseitige Orchester kenne, wird es nicht lange dauern, bis man sich der Musik der weiteren Teile annimmt.

Doch damit noch nicht genug, denn die Macher dieser grossartigen Events (die mich bisher immer wieder aufs Neue vom Hocker hauten) haben noch ein weiteres Highlight anzubieten: Im Rahmen der Konzerte gibt es jeweils ein spezielles Package, A Pirate’s Symphony. Dabei wird vorgängig in einem entsprechend umgestalteten Saal im KKL ein exzellentes Dinner für echte Piraten serviert, dazu gibt es Top-Plätze im Saal und nach dem Konzert ein „kulinarisches Finale“. Die Veranstalter halten sich gedeckt, was Details angeht, doch auch so klingt das für mich ganz nach einem Event der Extraklasse.

Die Tickets für die Konzerte sind zwischen 40 und 150 Franken zu haben und können hier gekauft werden. Für A Pirate’s Symphony muss man natürlich ein kleines bisschen tiefer in die Tasche greifen, 250 Franken kostet dieses exklusive Package, ausser für die Weltpremiere und die Silvester-Gala – da beläuft sich das Ganze auf 500 Franken. Bestellen kann man dieses Package hier. Damit sollte es eigentlich für jedes Budget (und jeden Magen) etwas dabei haben, sodass niemand einen Grund haben dürfte, dieses Highlight zum Jahresabschluss zu verpassen.

Ich habe leider bisherige Aufführungen des ersten Scores von Pirates of the Caribbean immer verpasst und werde darum dieses Mal am Start sein, und vielleicht sieht man sich dann ja auch noch gleich. Ich empfehle es, basierend auf bisherigen Erfahrungen, wärmstens.

Und selbst, wenn ihr frevelhafterweise darauf verzichtet, diese beiden grossartigen Scores live eingespielt zu erleben, habe ich noch etwas für euch. Denn mit freundlicher Unterstützung von Disney Schweiz verlose ich zwei DVD-Boxen mit allen vier Filmen der Reihe, damit ihr die Filme auch zu Hause geniessen könnt. Was ihr dafür tun müsst? Nennt mir ganz einfach in der Kommentarsektion eure Lieblingsfilmmelodie. Ihr habt bis am 31. Oktober 2012 um 12 Uhr Zeit, dann ziehe ich die Gewinner.

Die Regeln im Detail

Die Teilnahme ist kostenlos und mit keiner Verpflichtung zum Erwerb von Waren oder Dienstleistungen verbunden. Die Gewinner werden von mir schriftlich (per e-Mail) benachrichtigt. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Barauszahlung der Preise ist nicht möglich. Die Preise können weder ausgetauscht noch rückerstattet werden. Die Teilnehmer verpflichten sich, die Preise weder weiter zu verkaufen, noch zu versteigern.

Die zahlreichen (ca. 5035) Mitarbeiter von Owley.ch sind selbstverständlich von der Teilnahme ausgeschlossen.

  • Phil

    Am 2./3. November wäre übrigens noch John Williams Hommage im KKL…

    AntwortenAntworten
  • Killerqueen

    @Owley: Als Filmmusikliebhaber und Filmfreak ist es in der Tat peinlich, zu behaupten, John Williams nicht zu kennen. Ich bin nämlich überzeugt davon, dass du ihn sehr wohl gut kennst (einfach nicht weisst, dass die Sachen von ihm sind). Mir geht es da mit den Eurythmics immer so, ich kenne die Songs, wusste aber nicht, dass sie von ihnen sind… 🙂

    Um nur ein paar wenige Meistwerke von ihm zu nennen (von denen du sicher MINDESTENS 90% gesehen hast):
    – Der Weisse Hai
    – Star Wars
    – Indiana Jones
    – Kevin allein zuhaus
    – Jurassic Park
    – Schindlers Liste
    – 7 Jahre in Tibet
    – Harry Potter

    Meine allerliebste Film-Melodie (und damit nehme ich gerne am Wettbewerb teil 😉 ) ist die Titelmelodie zu Schindler’s Liste, und da wären wir auch wieder bei John Williams:
    http://www.youtube.com/watch?v=bNrVFkBDte8

    AntwortenAntworten
  • Killerqueen

    @Owley: Nein, nicht zu schade, sondern ein MUSS, um den grossen Meister endlich besser kennen zu lernen. 😀

    😉

    AntwortenAntworten
  • Alice

    Haben wir eigentlich unsere Tickets schon? 250.- sind da doch mal sinnvoll investiert! 🙂
    Und: yay, Gewinnspiel!
    Was meine Lieblingsmelodioen aus Soundtracks sind weisst du vermutlich grösstenteils:
    – Der Mittelteil aus Like A Dog Chasing Cars aus The Dark Knight
    – Das Theme von Requiem for a Dream (Obwohl ich den gleichnamigen Film nie gesehen habe…)
    – Now We Are Free aus Gladiator
    – What shall we die for aus Pirates 3
    – Das Pirates Theme (He’s a pirate, Drink up me Hearties)
    – Homeland aus Spirit (Okay, da ist eine grosse Portion Nostalgie dabei…)
    Das nur als Auszug… Ich könnte noch eigene Listen machen für bester Filmsong, beste Musical-Nummer, bester Game-Soundtrack…. you know =P

    AntwortenAntworten
  • gabi

    21st Konzerte kann ich wirklich allerwärmstens empfehlen. Musste leider vorletzte Woche passen beim James Bond Konzert.
    Mein Filmmusik-Favorit: ich kann mich einfach nicht entscheiden es gibt sooo viele gute Stücke.
    Ich wähle mal LOTR.

    AntwortenAntworten
  • Sebastian

    Ahh, da war doch noch was.
    Sehr, sehr lange hätte ich da „You’re So Cool“ aus True Romance (Hans Zimmer) genannt. Dieses an Carl Orff angelehnte Meisterwerk, einfach herzerwärmend. Mittlerweile kann ich das allerdings nur noch auf dem zweiten Platz verbuchen, hinter „Elanor“ von Howard Shore. (Nicht bei Youtube suchen, da findet sich nur die Alternate Version, und die ist nicht halb so gut wie das Original, dass man u.a. bei Spotify findet.)

    AntwortenAntworten
  • Darius

    Ennio Morricone!

    The Good, the Bad & the Ugly & For a Few Dollars More!

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Na gut, dann mach ich das jetzt auch mal. Und weil ich ca. 10000 Stücke nennen könnte, die ich fast unmöglich ordnen kann, nenn ich jetzt einfach mal 7 meiner absoluten Lieblingssongs aus Filmen:
    1) Dem Borstel mal dreist geklaut: „Elanor“ aus LoTR, dafür definitiv auf Platz 1.
    2) „Pandora’s Box“ von Alan Silvestri (schnulzo-dramatisch, ich weiß), aus Tomb Raider II, tatsächlich das mit Abstand Beste am gesamten Film
    3) „Klendathu Drop“ von Basil… irgendwas, aus Starship Troopers halt 😀
    4) „Into the Fray“ von Marc Streitenfeld (bin mir allerdings nicht sicher, ob das ein Original ist, spielt aber jetzt mal keine Rolle), aus The Grey
    5) „Time“ von Hans Zimmer. Brauch ich denk ich nicht erklären.
    6) „Tennessee“, ebenfalls von Hans Zimmer, aus Pearl Harbor.
    7) „Test Drive“ von John Powell aus How to train your Dragon.

    Titelmelodie ist genauso schwer, aber mal angenommen, „He’s a Pirate“ wäre PotCs Titelmelodie, dann wäre es das. Ansonsten Howard Shores LotR-Score als Lieblings-Gesamtwerk. Ziemlich großartig sind auch das Indiana Jones Theme und das Titelthema aus Once upon a Time in the West. Damit sprengt die Antwort wohl den erwarteten Rahmen, aber a) bin ich nicht alleine und b) kann ich sowas nicht anders beantworten, selbst schuld. Ha 😀

    AntwortenAntworten
  • Phil

    Ah ja, beim Wettbewerb will ich natürlich auch noch mitmachen.
    Einige meiner Lieblings-Filmmusik-Tracks sind:
    The Island – The Island Awaits You
    Battlestar Galactica – ALLES (aber insbesondere The Sense of Six)
    Inception – Time
    Vieles von Star Wars
    Spiderman – Main Titles (von Danny Elfman)
    Sunshine – Adagio in D Minor

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Owley: Wer ist jetzt der Kulturbanause? WER?

    AntwortenAntworten
  • Owley

    Du. Denn Streitenfeld hat den Track nicht kompostiert. 🙂 Den hat er von „Ink“ geklaut.

    AntwortenAntworten
  • Gamemore

    Es gibt nur ein guete sound!
    Oliver Onions – L’ultimo Valzer 😉
    I luv it!

    http://www.youtube.com/watch?v=1BfzLqQjFcQ

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Owley: Was ich übrigens oben erwähnte und ob des eh schon großzügigst ausführlichen Kommentars nicht noch näher erläutern wollte. 😛 The City Surf und so.

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Owley: Ja, weil ich den Track, nachdem ich The Grey vor kurzem geguckt hatte, instantestens gesucht habe und auf beide Titel gekommen bin, die sich merkwürdigerweise ja auch exakt gleich anhörten. Insofern generell also doch Nein; auf heute bezogen jedoch wiederum Ja, weil es wie gesagt schon ein paar Wochen her ist.

    AntwortenAntworten
  • Darius

    @Gamemore: Boah, Bud Spencer & Terrence Hill hab ich auch schon seit ner Ewigkeit nicht mehr geguckt! Danke für den Reminder 😀

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    @Sebastian: Stimmt übrigens nicht ganz, eine „normale“ Version gibts schon seit gefühlten Ewigkeiten: http://www.youtube.com/watch?v=SkyeB9S54AY&feature=related
    Die Alternative ist da in der Tat eher mäßig.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben