Owleys Top 10: Weihnachtsfilme

Es ist Dezember, die Adventszeit hat begonnen und Weihnachten steht an. Aus diesem Anlass befasst sich Owleys Top 10 diesmal mit Weihnachtsfilmen. Die zehn besten Filme für den Weihnachtsabend, aber auch die Zeit davor, gibt es nach dem Klick.

Und wie immer nehme ich gerne Vorschläge für kommende Runden entgegen.

10. The Chronicles of Narnia: Voyage of the Dawn Treader

Die dritte Verfilmung von C.S. Lewis‘ Buchreihe ist zwar nicht so weihnachtlich wie noch der erste Teil, aber bringt doch immerhin ein bisschen die Magie zurück, die mit dem zweiten Teil verloren ging. Auch trotz einiger Schwächen und wenn man darüber hinwegsieht, dass auch The Chronicles of Narnia: Voyage of the Dawn Treader in ungesundem Masse christliche Werte propagiert, ein sehr lässiger Film.

9. Gremlins

Fiese kleine Monster, die den Weihnachtsabend zum brutalen Desaster werden lassen? Ziemlich cool. Ein typischer 80er-Jahre-Film, zumindest, bis die Gremlins auf den Plan treten, und alles und jeden, was ihnen in die Quere kommt, ins Jenseits befördern. Und wehe, wenn sie nass werden. Gremlins war übrigens einer der ausschlaggebenden Filme für das PG-13-Rating der MPAA, die zuvor nur die Kategorien „für Kinder“ und „für Erwachsene“ kannte.

8. Arthur Christmas

Der Weihnachtsfilm des britischen Kultstudios Aardman lüftet ein gut gehütetes Geheimnis und erzählt liebevoll die Geschichte der Familie Weihnachtsmann, deren Oberhaupt immer der jeweilige Santa ist. Ganz abgesehen davon, dass der Film mit coolen und frischen Ideen aufwartet (das Justin Bieber-Lied gehört definitiv nicht dazu), präsentiert man uns auch gleich zahlreiche renommierte Sprecher in den Hauptrollen.

7. Love Actually

Eine zwar kitschige, aber sackstarke britische Weihnachts-Rom-Com mit dem eindrücklichsten Cast ever. Ihr glaubt mir nicht? Okay: Hugh Grant, Emma Thompson, Alan Rickman, Bill Nighy, Colin Firth, Rowan Atkinson, Billy Bob Thornton, Keira Knightley, Liam Neeson, Thomas Brodie-Sangster, Andrew Lincoln, Rodrigo Santoro, January Jones, Heike Makatsch und Claudia Schiffer. Cooler gehts nun wirklich nicht mehr.

6. The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe

Beim ersten Teil haben sich die Macher noch so richtig viel Mühe gegeben – mit Erfolg: The Chronicles of Narnia: The Lion, the Witch and the Wardrobe ist märchenhaft, winterlich und magisch und spielte an den Kassen ordentlich Geld ein, sodass zwei Fortsetzungen (eine dritte ist in Arbeit) folgte, von denen eine mies, und eine mittelmässig war. Aber der erste Teil, der ist wirklich gut. Und Anna Popplewell war schon da ein Schuss.

5. Die Hard

Was sagt ihr? Kein Weihnachtsfilm? Ich geb euch gleich…! Spielt an Weihnachten, hat einen Weihnachtsmannwitz („Now I have a machine gun. Ho ho ho.“) drin – ergo: Weihnachtsmaterial. Der Rest ist aber zugegeben nicht so familien- und schon gar nicht tannenbaumfreundlich, schliesslich kickt Bruce Willis massenhaft deutsche Ärsche in einem der besten Actionfilme überhaupt.

4. National Lampoon’s Christmas Vacation

Die Griswolds verreisen in diesem Film zwar nicht, das Desaster ist aber dennoch – logischerweise – vorprogrammiert. Dieser Film ist zwar etwas bemühter als der erste Teil, aber dennoch ein bitterböser Klassiker mit Chevy Chase als vollkommen überfordertem Familienvater. Für The Big Bang Theory-Darsteller Johnny Galecki war das übrigens eine seiner ersten Filmrollen.

3. Elf

Jon Favreaus zweitbeste Regiearbeit erzählt von einem Menschen, der von den Elfen adoptiert wurde, und in New York seinen wahren Vater sucht. Eine herrlich schräge Weihnachtskomödie mit verdammt vielen abgefuckten Gags und Will Ferrell, der Buddy, den naiven und überfreundlichen Weihnachtself spielt. Und sogar Peter Dinklage spielt auch noch mit, und bevor ihr fragt, nein, keinen Elfen.

2. The Muppet Christmas Carol

Diesen Film  haben wir immer, als wir klein waren an Heiligabend geschaut. Wenn nicht irgendwelche Befana-Killer-Zeichentrickfilme liefen. Die Muppets-Version ist meiner Meinung nach die coolste und liebevollste Adaption der Charles Dickens-Story, mit einem verhältnismässig jungen Michael Caine als fiesem Ebenezer Scrooge. Und unzähligen eingängigen Songs. Die guten alten Muppets, eben.

1. The Nightmare Before Christmas

Es ist immer schwierig, bei The Nightmare Before Christmas zu sagen, ob man ihn nun an Weihnachten, oder an Halloween schauen soll, denn Henry Selicks Meisterwerk (das auf Tim Burtons Mist gewachsen ist) ist diesbezüglich ein ziemlicher Hybride. Der Film ist für mich an Weihnachten, oder zumindest in der Vorweihnachtszeit ein definitives Muss. „How horrible our Christmas will be!“

  • donpozuelo

    Eine wunderbare Liste, wenn auch mit einem großen Fehler. Es fehlt „It’s a wonderful life“!!!

    Und ja, wer sagt, „Die Hard“ sei kein Weihnachtsfilm, der hat sich aber echt geschnitten: http://goingtothemovies.wordpress.com/2010/12/08/das-weihnachtswunder-vom-nakatomi-plaza/ (wenn ich darf 😉 )

    AntwortenAntworten
  • Alice

    Ich liebe Love Actually! Kitschig ja, aber das ist mit bei weitem die einzige Rom-Com der ich ernsthaft was abgewinnen kann 😀

    AntwortenAntworten
  • maloney

    Ich staun immer noch das Gremlins PG-13 gekriegt obschon die abgefuckte Vater-Weihnachtsman-Kamin-Genickbruch-Geschichte drin ist und anderes Zeug wegen weniger strengere Ratings gekriegt hat!

    AntwortenAntworten
  • Silencer

    Yeah, gute Liste! Ich hätte noch ergänzt: Imperium schlägt zurück und Batman Returns. Da ist zwar kein Weihnachten, aber es liegt wenigstens Schnee und ist kalt.

    AntwortenAntworten
  • bullion

    Eine schöne Aufstellung! Den dritten Narnia-Film hätte ich da aber nicht mit aufgenommen, den finde ich in allen Belangen leider nur durchschnittlich. Mir fehlt noch „Kevion allein zu Haus“ und „Christmas Vacation“ gehört ja wohl eindeutig auf Platz 1!

    AntwortenAntworten
  • Weihnachtsfilme dürfen in der Vorweihnachtszeit einfach nicht fehlen › Netzexil

    […] mache mir – wie immer vor Weihnachten – Gedanken darüber, welchen Weihnachtsfilm ich denn wohl in diesem Jahr sehen möchte. Da gibt es eine Menge guter Ideen im Web. Der Input ist […]

  • Sascha

    Großartige Liste!

    AntwortenAntworten
  • Lukas

    Einfach aus Nostalgiegründen müsste ich Christmas Vacation und Love, actually auf Platz 1 und 2 packen, direkt gefolgt von Die Hard (lol – Weihnachtsfilm indeed 😀 ) und Nightmare before Christmas. Elf und die Gremlins sind auch super, wie die Liste generell, nur mit Narnia kann ich halt absolut gar nix anfangen…

    AntwortenAntworten
  • Karo Kafka

    Sehr coole Liste mit interessanten Filmen, von denen ich die meisten sogar noch nicht kenne. Vor allem sind nicht auch diese Standardweihnachtsfilme wie „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, „Kevin – Allein zu Haus“ und „Die Geister, die ich rief…“, die man (ich) sowieso kennt (kenne). Werde mich dieses Jahr dann wohl „Die Hard“ widmen. 😀
    Liebe Grüße,
    Karo

    AntwortenAntworten
  • Julian

    Elf (mit Zooey!) und Die Muppets schaue ich immer zu Weihnachten. Elf sogar meist mehrmals. Love, Actually und Narnia 1 gehören für mich auch dazu, ebenso National Lampoon, aber was der Liste fehlt ist Charly und die Schokoladenfabrik. Für mich unverzichtbar. Kennst du O Palmenbaum und Single Bells? Auch toll. Und dann gibt es da noch Meine Schöne Beschehrung, der ist so dermaßen lustig …

    AntwortenAntworten
  • Cem

    Schöne Liste, Buddy! 🙂 Hatte letztes Jahr ja eine ähnliche rausgebracht… mit all den Feelgood Movies. Dieses Jahr ist die Liste mit den „Feelbad“ Weihnachtsfilmen dran.

    AntwortenAntworten
  • Cem

    Waaas? Ich LIEBE den Grinch? 🙂 Ne, das mit dem Feelbad ist nicht wörtlich zu nehmen. Sind eher Weihnachtsfilme für Erwachsene gemeint. Die Hard und Gremlins werden deshalb auch drauf sein.

    AntwortenAntworten
  • Cem

    Ich bring dich jetzt dann auch gleich zum weinen. 😛

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben