Los Amantes Pasajeros (2013)

LosAmantesPasajeros

„Meine Kollegen und ich werden versuchen, Ihnen den Flug so angenehm wie möglich zu gestalten. Fragen Sie mich nicht, wie.“

Ich glaube, als filmisch interessierte Person sollte man Pedro Almodóvar kennen. Und mit kennen meine ich nicht, dass einem der Name ein Begriff ist, sondern dass man seine Filme gesehen hat. Was ich zugegebenermassen nicht habe. Sein letzter Film, La Piel Que Habito mit Antonio Banderas reizte mich nie wirklich, und davor interessierte ich mich nicht genug für Filme um überhaupt von ihm gehört zu haben. Als ich aber den Trailer zu seiner Komödie Los Amantes Pasajeros sah, war klar, dass ich diesen Film sehen muss. Je bunter und abgedrehter ein Film, desto besser.

Auf einem Flug von Spanien nach Mexiko fällt ein Fahrwerk aus, weshalb das Flugzeug, bis ein passender Flughafen gefunden wurde, in der Luft kreisen muss. Die Passagiere an Bord sind entsprechend nervös und überfordern die männlichen Crewmitglieder vollkommen. Zu allem Übel gesellen sich dazu noch private Probleme der Stewards, was dazu führt, dass diese nur noch eine Lösung sehen, um die Passagiere ruhig zu stellen: Alkohol, Drogen und Sex.

Bereits vom ersten Augenblick an zieht sich der bitterböse Humor von Almodóvar durch diesen Film wie ein roter Faden. Dabei ist der homosexuelle Regisseur auch sehr selbstironisch und zeigt die schwule Crew des Flugzeugs von ihrer extravagantesten Seite. Er bedient sich in der Zeichnung dieser Figuren unzähliger Klischees, was ihm sein eigener Hintergrund aber auch erlaubt. Auch die Darsteller sind zu loben, ihr Schauspiel ist einfach grossartig und passt zum abgedrehten Charakter des Films. Verschwurbelte Dialoge und ein kultverdächtiger Retro-Soundtrack, tragen zusätzlich dazu bei, dass einem Los Amantes Pasajeros wie ein krasser Drogentraum erscheint.

Dass man sowas nicht endlos aushält, weiss auch Almodóvar, weshalb er den Streifen nach 90 Minuten zu einem stimmigen Ende führt. Dabei liesse sich gerade in der Schlussszene mit Sicherheit sehr viel finden, das man analysieren und auseinandernehmen kann, denn Almodóvar wird sich garantiert seine Gedanken gemacht haben. Man kann den Film aber auch einfach geniessen, darüber lachen und bereits beim Verlassen des Kinosaales wieder über den Fussballmatch vom Vorabend reden. Nicht, weil Los Amantes Pasajeros beiläufig oder irrelevant ist, sondern weil seine Thematik so federleicht ist wie die Wolken, über denen das Flugzeug seine Kreise zieht.

"Ouh joo, schleckmer!"
„Ouh joo, schleckmer!“

Mein erster Almodóvar lässt mich wunschlos glücklich zurück – Los Amantes Pasajeros ist ein kunterbuntes Kammerspiel, das trotz seines leicht provokativen Charakters die Grenzen des guten Geschmacks nie überschreitet und erwartungsgemäss sehr leicht verdaulich ist.

10 Sterne

  • Kathy

    Hört sich nach einem lustigen Film an. Hast du den Film in Originalsprache gesehen? Habe gesucht und herausgefunden dass der Film bei uns erst im Sommer ins Kino kommt.

    AntwortenAntworten
  • Mister Nick

    Steht auf meiner „Must Watch“-Liste…

    AntwortenAntworten
  • donpozuelo

    Ja, der steht auch schon auf meiner Liste!!! 😉

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben