The Railway Man (2013)

RailwayManZFF2013c

„War leaves scars, Mrs. Lomax.“

Es war für mich eines der Highlights der ersten Festivaltage: Die Witwe von Eric Lomax, dem Protagonisten in The Railway Man, die im Film von Nicole Kidman dargestellt wird, wohnte der Premiere am Zurich Film Festival bei und beantwortete auf der Bühne einige Publikumsfragen. Nach einem sehr bewegenden Film bildete das einen stimmigen und sehr schönen Abschluss.

Im Zweiten Weltkrieg wird der britische Ingenieur Eric Lomax zusammen mit seinen Kameraden von den Japanern festgenommen und brutal gefoltert. Auch Jahre später, nach seiner Befreiung, verfolgt Eric diese Zeit in Gefangenschaft. Als sich ihm die Möglichkeit bietet, einen seiner Peiniger zu töten und damit mit seiner Vergangenheit abzuschliessen, ist Eric fest entschlossen, diese auch wahrzunehmen. Doch der Pfad der Rache ist ein düsterer…

The Railway Man zeigt eindrücklich, welchen Folgen die Schrecken und die traumatischen Erlebnisse auf ehemalige Soldaten haben können. Damit ist er einer der wenigen Filme, der sich dieser dekikaten Thematik annimmt – denn anders als man meinen könnte, ist der Krieg noch lange nicht vorbei, wenn man wieder zuhause ist. Es ist sehr berührend zu sehen, wie Eric Lomax auch Jahre nach Kriegsende immer noch an den Folgen seiner Gefangenschaft leidet – und wie seine Frau hilflos danebensteht. Colin Firth liefert dabei eine seiner besten Performances als verletzter Mann, der versucht, die Vergangenheit endlich hinter sich zu lassen

Mit Jeremy Irvine als junger Eric, sowie Nicole Kidman, Hiroyuki Sanada und Stellan Skarsgard sind auch die Nebenrollen topbesetzt, gerade die Szenen mit Firth und Sanada sind etwas vom Berührendsten, was ich seit Langem gesehen habe. Und ja, zum Schluss hatte ich Tränen in den Augen. Denn die Geschichte von The Railway Man über Rache und die Kraft der Vergebung inszeniert Regisseur Jonathan Teplitzky so stark, dass sie niemanden kalt lässt. Der noch ziemlich unbekannte Regisseur, dessen Stil stark an jenen von Tom Hooper (der ja auch mit Colin Firth erfolgreich war) erinnert, hat mit diesem Film den Grundstein für eine vielversprechende Zukunft gelegt.

Colin Firth zeigt uns, wie man richtig mit Zombies tanzt.
Colin Firth zeigt uns, wie man richtig mit Zombies tanzt.

Colin Firth spielt grossartig in The Railway Man, einem Drama, das einem ans Herz geht und aufgrund seiner Kombination aus grossen Gefühlen, Tragödien aber auch viel Hoffnung ein heisser Kandidat für die kommenden Oscars ist.

10 Sterne

Kommentar schreiben