Le Week-End (2013)

LeWeekendZFF2013c

„Once the kids are gone, what’s left of us?“

Jim Broadbent ist zusammen mit Kevin Durand einer der wenigen Schauspieler, die in mehreren Filmen im Programm des diesjährigen Zurich Film Festival mitspielen. Während Durand sowohl in Devil’s Knot als auch in Fruitvale Station in kleinen Nebenrollen zu sehen ist, spielt Jim Broadbent neben seinem Auftritt in Filth zumindest im Beziehungsdrama Le Week-End eine Hauptrolle. Vielleicht wäre er besser bei den Nebenrollen geblieben.

Für ihren dreissigsten Hochzeitstag besuchen Nick und Meg Paris. Es soll ein Wochenende werden, das den beiden hilft, ihre Beziehungsprobleme ein für alle Mal zu regeln. Als Nick aber bereits beim Hotel die falsche Wahl getroffen hat, steht der versöhnliche Liebesurlaub arg auf der Kippe. Alte Wunden werden aufgerissen und es scheint ganz so, als würde der Wochenendtrip die Probleme der Beiden nur noch verschlimmern…

Es ist nicht einmal, dass uns Le Week-End eine Story bietet, die wir schon tausendmal in dieser Form gesehen haben und die uns bereits zum Hals heraushängt – das grosse Problem des Films ist, dass die Leinwandchemie zwischen Jim Broadbent und Lindsay Duncan quasi inexistent ist. Hie und da flackert da etwas auf zwischen den beiden, aber über grosse Strecken bleiben die beiden blass. Broadbent für sich ist sehr gut und auch Lindsay Duncan gefällt, es ist einfach die Paarung, die für mich nicht funktioniert.

Dazu kommt, ein wie bereits erwähnt nicht wirklich fantasievolles Script, das mit sämtlichen Schikanen einer solchen Story aufwartet. Vom Streit in den Strassen von Paris über die Hipster-Party und den versuchten Seitensprung an ebendieser bis hin zum kiffenden alten Mann haben wir in Le Week-End alles, was ein solches 0815-Drehbuch braucht. Ein kleiner Lichtblick ist da, dass Regisseur Roger Michell auf jeglichen Touristenkitsch verzichtet und uns nicht die altbekannten Shots des Eiffelturms und Montparnasse bietet. Angesichts des brutal klischierten Scripts ist das fast schon eine Überraschung.

One Night in Paris.
One Night in Paris.

Le Week-End ist ein nach Schema F zusammengekleistertes Beziehungsdrama zweier alter Menschen, deren Liebe nur auf dem Papier gelingt – Jim Broadbent und Lindsay Duncan schaffen es nicht, ihre Beziehung auch auf der Leinwand glaubhaft zu machen.

4 Sterne

Das 9. Zurich Film Festival zeigt Le Week-End am 5. Oktober um 21.00 Uhr (Arena 5).

  • Julian

    Ich hab schon gedacht, du machst ne Review zu Godards Week-End (einer meiner Top 20 Filme). Hätte aber nicht zum Festival gepasst.

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben