The Spectacular Now (2013)

SpectacularNowZFF2013c

„If I were your father, I guess this would be the part where I give you a lecture.“ – „If you were my father, you wouldn’t have to.“

Der einzige Mann, der mit Brie Larson und Mary Elizabeth Winstead rummachen durfte, ist Scott Pilgrim. Stimmt so zwar nicht, aber ich wollte die Tatsache, dass die beiden Darstellerinnen, die in Edgar Wrights Film die Ex- respektive aktuelle Freundin von Michael Ceras Charakter spielten, nun auch in The Spectacular Now von James Ponsoldt mitspielen, noch irgendwo erwähnt haben. Denn mit lobenden Worten kann ich meine Review weissgott nicht einleiten.

Seine Freundin hat ihn soeben verlassen – doch das ist kein Grund für Sutter Keely, Trübsal zu blasen. Auf der Suche nach einem Trostpflaster trifft er auf Aimee Finecky, die mit ihrer zurückhaltenden Art und ihrer Liebe für Science Fiction und Mangas nicht gerade Sutters Beuteschema entspricht. Und doch verliebt sich der lockere Teenager Hals über Kopf in dieses Mädchen. Ein Besuch bei Sutters verschollenem Vater stellt die Beziehung zwischen den Beiden auf eine harte Probe.

Dabei beginnt The Spectacular Now sehr vielversprechend mit einer Szene, in der Sutter, der gerade von seiner Freundin verlassen wurde, eher schlecht als recht versucht, mit dieser Veränderung klarzukommen. Die Zufallsbekanntschaft zu Aimee und die spätere Freundschaft mit diesem introvertierten Mädchen, das lieber Science Fiction liest, als sich um Make-Up zu kümmern, ist eines der schönsten Elemente dieses Film. Shailene Woodley ist ohnehin sehr stark in dieser Nebenrolle und auch Teller hat viel Potential – das einzige Problem ist, dass das Script seine Figur, notabene den Protagonisten, bereits früh als Arschloch etabliert.

Das kann ein emotionaler Moment zum Schluss hin leider nicht mehr retten, die Abneigung gegenüber Sutter geht sogar soweit, dass man Aimee immer wieder wünscht, dass sie sich jemanden Besseren sucht. Doch natürlich ist das wahre und schöne und echte Liebe und so müssen sie durch alle Probleme immer zusammenhalten. Womit ich zur zweiten grossen Schwäche von The Spectacular Now komme: Ponsoldt schafft es nicht, das Thema Alkoholismus gut einzubringen – Probleme werden unter den Teppich gekehrt oder mit einem süffisanten „Ich werde daran arbeiten“ abgetan. Selbstreflexion? Fehlanzeige! Und das ist in meinen Augen eine falsche und total gefährliche Message.

"Du bist zwar nicht wirklich eine Mary-Jane..."
„Du bist zwar nicht grad eine Mary-Jane…“

Ein weiteres Mal enttäuscht mich James Ponsoldt mit einem Film, von dem ich mir eigentlich viel versprochen hatte. Doch The Spectacular Now kann bei mir mit einem unsympathischen Protagonisten und einer moralisch verwerflichen Botschaft keine Sympathien holen.

3,5 Sterne

Das 9. Zurich Film Festival zeigt The Spectacular Now am 5. Oktober um 16.00 Uhr (Corso 1).

  • Sascha

    Woah, du machst mir Angst. Hatte gehofft, dass dies eines meiner Highlights wird…

    AntwortenAntworten
  • Sascha

    Yeah….nachdem ich den Film jetzt selbst sah, kann ich deiner Review überhaupt nicht zustimmen. Aber ich werde nach meiner Review-Abstinenz extra eine schreiben. Nur für dich <3

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben