The Fifth Estate (2013)

FifthEstate

„He’s not a journalist. He’s a threat to national security.“

Im April 2010 macht ein Video die Runde, das die Tötung von Reportern im Irak zeigt – ein menschliches Versagen, das die US-Armee bis dahin gekonnt vertuschte. Verantwortlich dafür, dass die Öffentlichkeit trotzdem die Wahrheit erfährt ist eine Whistleblower-Plattform namens WikiLeaks. Das biografische Drama The Fifth Estate schildert die Geschichte von WikiLeaks und deren Gründer Julian Assange, der heute als diplomatischer Flüchtling in der ecuadorianischen Botschaft in London sitzt.

Nachdem sein letzter Film schauspielerisch nicht wirklich das Gelbe vom Ei war, scheint Regisseur Bill Condon mit der Verpflichtung von Benedict Cumberbatch dafür gesorgt zu haben, dass zumindest sein Neuer nicht dasselbe Schicksal ereilt. Der Plan geht auf, denn Benedict Cumberbatch besticht in der Rolle des WikiLeaks-Gründers und beweist ein weiteres Mal, dass er eine Bereicherung für jeden Film ist. Unterstützt wird er dabei nicht nur von einer grossartigen Darstellerriege (Daniel Brühl, Moritz Bleibtreu und David Thewlis, um nur drei zu nennen) sondern auch von einem soliden Script, das Assange weder glorifiziert, noch ihn – wie vor einigen Monaten Jobs das mit seiner Hauptfigur tat unnötig runtermacht.

The Fifth Estate zeigt gleichermassen die Stärken und Schwächen des weisshaarigen Australiers auf, und wie sich diese die Hand reichen: Seine Intelligenz wird ihm zum Verhängnis, sein Streben nach Transparenz nimmt ihm die Glaubwürdigkeit. In einer packend inszenierten Szene, die in bester The Newsroom-Manier die Analyse einiger brisanter Dokumente zeigt, wirft Condons Websitenbiopic einige interessante ethischen Fragen bezüglich der Grenzen und der Rechenschaft des Journalismus auf, die aber bewusst nicht beantwortet werden. Eine pfannenfertige Antwort darauf zu erwarten, wäre ohnehin utopisch, schliesslich ist das etwas, was jeder mit sich selber ausmachen muss.

Sie hatten nicht damit gerechnet, dass der Download der neuen Game of Thrones-Folge so lange dauern würde...
Sie hatten nicht damit gerechnet, dass der Download der neuen Game of Thrones-Folge so lange dauern würde…

Bill Condon gelingt mit The Fifth Estate ein packender Thriller über Politjournalismus und die Ethik dessen, dessen Highlight Benedict Cumberbatchs pointierte Verkörperung von Julian Assange darstellt

8 Sterne

  • donpozuelo

    Doch so gut… bisher hört man ja eigentlich nur negatives von dem Film, der mich aber auch persönlich nie gereizt hat.

    AntwortenAntworten
  • bluemekind

    Okay, deine Review hört sich wirklich super an! Werd ich mir also wohl bald mal zu Gemüte führen – am nächsten verregneten Sommertag.. (;

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben