Muppets Most Wanted (2014)

MuppetsMostWanted

„There’s only one guy in this world who can save us! There’s only one frog who can restore order, bring justice, and set things right!“ – „You are talking about Kermit, right?“

Gleich zu Beginn erfahren wir, dass die Geschichte des ersten Teils lediglich ein Film war – damit lösen die Macher nicht nur das Problem der Abwesenheit von Jason Segel und Amy Adams in diesem Film, sondern legen auch den Grundstein für die Story der Fortsetzung. Auf die erfolgreiche Produktion soll nun nämlich eine internationale Tour folgen, wobei „international“ eigentlich einfach für „Europa“ steht. Dort will der gemeine Frosch Constantine die Kronjuwelen von London stehlen und die fröhliche Muppetschar soll ihm und seinem Komplizen Dominic Badguy dabei als Tarnung dienen. Die Gaunerkomödie Muppets Most Wanted folgt auf den erfolgreichen und oscarprämierten Muppets-Film von 2011 – ob der zweite Teil den ersten noch toppen kann, erfahrt ihr in meiner Review.

Obgleich die Fortsetzung die Tiefe des Vorgängers vermissen lässt – was wohl der Abwesenheit von Jason Segel geschuldet sein dürfte – kann James Bobins zweite Runde im Puppenfilmgeschäft bestens unterhalten. Der designierte Alice in Wonderland 2-Regisseurkann den erfrischenden Humor des ersten Films beibehalten und zaubert mit Muppets Most Wanted eine herrlich schräge Familienkomödie, die sich selber nicht immer so ernst nimmt. Was die Muppets unter anderem so erfolgreich machte, war die Vielzahl der Gastauftritte. Und so ist auch dieser Film ein Schaulaufen der heissesten Film- und sonstigen Stars: Während Ricky Gervais die menschliche Hauptrolle spielt, glänzen unter anderem Christoph Waltz, Tina Fey, Ty Burrell, Danny Trejo, Ray Liotta, Frank Langella, James McAvoy, Saoirse Ronan und Jemaine Clement mit Kurzauftritten.

Letzterer ist ja besser bekannt als die eine Hälfte von Flight of the Conchords, der vierterfolgreichsten Folk/Comedy-Gruppe aus Neuseeland. Die andere Hälfte heisst Bret McKenzie und ist für die Musik dieses Films verantwortlich – nachdem ihm sein Song Man or Muppet aus dem ersten Film einen Oscar einbrachte, überrascht das eigentlich niemanden. Und auch in Muppets Most Wanted ist die Musik eines der Highlights. Die witzigen Gesangseinlagen der Puppen lockern den Film auf und sorgen für die meisten Lacher. Titel wie We’re Doing A Sequel oder der Interrogation Song haben Kultpotential – auch wenn diesmal der tiefgründige Song, mit dem sich Bret McKenzie erneut den Oscar sichern könnte, fehlt.

Man or Meupète?
Man or Meupète?

Muppets Most Wanted ist ein kurzweiliger und unbeschwerter Familienspass, dem zwar gegen den Schluss hin etwas die Luft ausgehen zu scheint. Der herrlich bescheuerte Humor und die unzähligen Cameos machen dies aber locker wett.

8 Sterne

  • donpozuelo

    Yup, gleiche Punktzahl!!! Hat mir auch ganz gut gefallen! Wurde mir fast ein bisschen zu sehr auf Kinderfilm gepolt, aber es war trotzdem sehr lustig. Und ja, am Ende geht wirklich ein bisschen die Luft raus und es fehlten die wirklich coolen Songs, aber hey… es sind die Muppets!!! 😀

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben