Furious 7 (2015)

Furious7

„The sins of London have followed us home.“

Als einer von ihnen kaltblütig umgebracht wird, schwört das Team um Dominic Toretto, dass sie den Verantwortlichen zur Strecke bringen. Doch dieser hat es längst auf sie abgesehen, schliesslich hat er noch eine offene Rechnung mit Toretto und Co.

Der siebte Teil der Fast & Furious-Reihe wurde im Vorfeld vom Tod seines Hauptdarstellers Paul Walker überschattet. Nun kommt Furious 7 mit einem Jahr Verspätung in die Kinos und ist laut Vin Diesel wahres Oscar-Material. Ich habe das mal überprüft – mein Fazit gibt es nach dem Klick.

Nach vier Filmen übergibt Justin Lin das Zepter der Franchise mit den schnellen Autos an einen neuen Regisseur. Doch James Wan gelingt es nicht, der Reihe seinen eigenen Stempel aufzudrücken. Furious 7 wirkt, wie wenn jemand Storyelemente der Vorgängerfilme zu einem wirren Ganzen zusammengefügt hätte, in der Hoffnung, den Fans damit eine Freude zu machen. Die Dialoge sind immer noch gleich flach, die Story voller Plotholes und auch die Actionsequenzen bieten wenig Neues – ausser der Erkenntnis, dass der Anteil an effektiven Autoszenen mit jedem Teil geringer wird.

„Aber hey, wenn Jason Statham den Bösewicht spielt, muss das doch gut kommen!“ Schön wär’s. Der im letzten Teil angeteaste Auftritt des wohl coolsten britischen Actionstars der Neuzeit ist leider eine herbe Enttäuschung. Statham und sein Racheplot werden gross aufgebaut, doch die Macher fanden es wohl spannender, stattdessen die Geschichte um einen von Djimon Hounsou gespielten Bösewicht, der eine Hackerin jagt, in den Fokus zu rücken. Da ist Kurt Russell, dessen charismatischer Federal-Agent-Charakter in Sachen Grosse Klappe problemlos mit Vin Diesel und Co. mithalten kann, ein wahrer Lichtblick.

„Und Paul Walker? Wie haben sie das gemacht?“ Ganz gut, eigentlich. In einigen Shots erkennt man noch, dass die Brüder von Paul für ihn vor der Kamera standen, ansonsten lassen die Macher keine Zweifel an der Echtheit ihres leider zu früh verstorbenen Protagonisten zu. Man müsste mir wirklich erst sagen, wo er digital eingefügt wurde, damit ich das merke.

Furious72

Selten war der Satz „Wer den letzten Teil mochte, dem wird auch dieser Film gefallen“ so zutreffend wie bei Furious 7. Der Film knüpft dort an, wo der letzte Teil aufgehört hat und bietet wie schon die Vorgänger eine bescheuerte Story und hirnlose Action bis zum Umfallen. Wer davon nach dem letzten Film nicht schon genug hat, wird auch an Furious 7 seine Freude haben.

5 Sterne

  • donpozuelo

    Hmmm… hirnlos: Ja! Story: welche Story??? Ist doch bei jedem Teil der Reihe irgendwie das Gleiche. Aber ich mochte ihn… auch lieber als den letzten Teil! Schön doof halt 😀

    AntwortenAntworten

Kommentar schreiben