The Reward: Tales of Alethrion

Alethrion

Vermutlich ist das alt, aber gewissermassen bin ich ja auch alt, und darum ist das alles wieder ganz schön relativ. Jedenfalls möchte ich das hier posten, weil ich gerade hin und weg bin. Vor einigen Jahren bescherten uns einige dänische Animationsstudenten den schicken und extrem witzigen Abschlussfilm The Reward, der die Geschichte einer Schatzsuche in bester Dungeons & Dragons-Manier erzählt. Der Film wurde bis heute über anderthalb Millionen Mal auf Vimeo angeschaut, davon alleine am ersten Tag über 150’000 Mal. Was mich – neben dem ikonischen Charakterdesign, der angenehm schaurigen Brutalität und der süssen Message – faszinierte, ist die skurille Welt in die Mikkel Mainz Elkjær und Kenneth Ladekjær uns entführen. Obgleich das Land Alethrion, in dem The Reward spielt, nicht wirklich gross in Szene gesetzt wird, lassen die beiden Regisseure erahnen, wie viel diese Welt zu bieten hat.

Da sie nur so vor Ideen zu sprudeln schienen, war schnell beschlossen: Da muss mehr her, und zwar eine Reihe ganzer Kurzfilme. Sie gründeten ein Studio namens Sun Creature und sammelten auf Kickstarter Geld, um eine siebenminütige Fortsetzung zu produzieren – die erste einer Reihe mit dem Titel The Reward: Tales of Alethrion. Das geplante Ziel von 115’000 Dollar wurde locker überschritten und mit der Hilfe des dänischen Filmförderbundes entstand eine kurze Folge, die am Schluss über zwanzig Minuten dauern sollte. The First Hero heisst die Geschichte und sie ist in meinen Augen in jeder Hinsicht stärker als der Vorgänger. Worum es genau geht, möchte ich nicht verraten – zumindest mir hat es sehr gefallen, nicht zu wissen, welche Geschichte hier genau erzählt wird.

Nach einem weiteren erfolgreichen Kickstarter-Crowdfunding steckt Sun Creature bereits mitten in der Produktion zweier weiterer Fortsetzungen. Das ist nicht nur schön für alle Fans dieser jungen Franchise, es ist auch schön für alle, die sich mehr Vielfalt im Animationsfilm wünschen.

(via)

Kommentar schreiben