Straight Outta Compton (2015)

StraightOuttaCompton

„They want N.W.A, let’s give em N.W.A.!“

Straight Outta Compton – irgendwann im letzten Sommer war der Film urplötzlich da und dominierte die Kinokassen (was im sehr lahmen Spätsommer 2015 zwar auch nicht schwierig war). Von überall her hörte man, wie toll dieses Biopic sei – ja, sogar für den Oscar wurde der Film ins Gespräch gebracht. Dafür hat es am Ende dann, abgesehen von einer Nomination in der Drehbuchkategorie, nicht ganz gereicht. Womöglich waren der Academy die Darsteller zu wenig weiss. Dabei hätte der Film vom frischgebackenen Fast & Furious 8-Regisseur F. Gary Gray tatsächlich viel mehr Liebe verdient. Das Biopic über die Gangster-Rap-Kombo N.W.A. mischt das Genre geschickt auf und kann durchaus als eine der stärksten Biographienverfilmungen der letzten Jahre bezeichnet werden. Gray dokumentiert in seinem Film den rasanten Aufstieg der Gruppe aus Compton und schildert packend, wie Streitereien um Geld und Ansehen die Gruppe schliesslich auseinanderreissen.

Straight Outta Compton dreht sich vorallem um die drei zentralen Mitglieder und wohl bekanntesten Gesichter dieser Kombo, Eazy-E, Dr. Dre und Ice Cube. Der Regisseur spinnt aus einer Geschichte um diese Kombo drei parallel verlaufende Erzählungen: Während Eric Wright alias Eazy-E schnell zum Favoriten des schmierigen Managers Jerry Heller (herrlich verkörpert von Paul Giamatti) wird, fühlt sich O’Shea Jackson alias Ice Cube um seinen Teil des Kuchens betrogen. Andre Young, besser bekannt als Dr. Dre, ist derweil bedacht darum, dass die Musik weiterhin im Zentrum von N.W.A. steht. Man verfolgt diese Entwicklung, dieses Auseinanderdritften dreier Sturköpfe gespannt – auch, weil Gray mit Jason Mitchell, Corey Hawkins und O’Shea Jackson Jr. (Ice Cubes Zögling) auf starke und unverbrauchte junge Gesichter setzt, die ihren Rollen mehr als gerecht werden können. Straight Outta Compton ist aber nicht nur starkes Schauspielerkino – der Film ist in Zeiten sinnloser Polizeigewalt gegen schwarze Jugendliche wieder brandaktuell, und dürfte der Diskussion mit seinem Lösungsvorschlag (Fuck Tha Police) eine neue Ebene verleihen.

In Kürze:

F. Gary Gray schafft mit Straight Outta Compton ein Biopic, das den Zeitgeist trifft. Mit starken Newcomern besetzt lässt einen dieser Film so schnell nicht mehr los.

Wertung:

4 von 5 überschwänglichen Hotelparties

Kommentar schreiben