1st Lucerne Master Academy of Animation

Lumaa

Die Schweiz mag ein kleines Land sein, wenn es um die Animationsfilmproduktion geht, aber deswegen brauchen wir uns noch lange nicht zu verstecken. Gerade in internationalen Produktionen finden sich immer mehr helvetische Komponenten, wie etwa die von der Schweizer Forschungsstätte Disney Research entwickelten, preisgekrönten Animationsprogramme – oder die zahlreichen Animatoren, die bei amerikanischen Studios unter Vertrag sind.

Meine geschätzte alma mater, die Hochschule Luzern, möchte dieses Potential nutzen um neue Talente zu fördern. Aus diesem Grund veranstaltet das Departement Design & Kunst im Sommer die 1st Lucerne Master Academy of Animation (LuMAA). Vom 1. August bis 9. September sind fünf Schweizer, die im Ausland als Animatoren und Visual Effects-Artists arbeiten, auf Besuch und geben eine sechswöchige Master Class.

Der bekannteste Name in dieser Runde dürfte Simon Otto sein, der bei DreamWorks verpflichtet ist und für als Head of Character Animation für das Character Design bei How To Train Your Dragon, sowie dessen Fortsetzung zuständig war. Stefan Schumacher und Simon Christen sind zwei (der lediglich drei) Schweizer Pixar-Animatoren – beide werden ebenfalls für LuMAA nach Luzern kommen. Mit Jean-Denis Haas von Industrial Light and Magic und Michael Aerni von Weta sind zudem auch zwei Vertreter der beiden wichtigsten Effektschmieden vertreten.

Simon Otto wurde vergangenen Herbst von der Academy of Motion Picture and Science mit einem Kurzporträt geadelt. Wenn ihr erfahren möchtet, was euch bei der LuMAA erwartet, schaut euch das an:

Dieser Intensivkurs richtet sich an fortgeschrittene 3D-Animatoren aus der Schweiz und deckt sowohl den Bereich des 3D-Animationsfilms als auch der Visuellen Effekte im Realfilm ab. Das Modul ist in drei jeweils zweiwöchige Kurse aufgeteilt:

Kurs 1:
1.8. – 5.8.16 – Character Walk (Simon Christen)
8.8. – 12.8.16 – Close up acting shot / lip sync (Stefan Schumacher)

Kurs 2:
15.8. – 19.8.16 – Creature Animation part 1: Blocking (Michael Aerni)
22.8. – 26.8.16 – Creature Animation part 2: Polish (Mo-Mi: Michael Aerni, Mi-Fr: Jean-Denis Haas)

Kurs 3:
29.8. – 2.9.16 – Full body, acting shot Blocking (Mo-Do: Jean-Denis Haas, Do-Fr: Simon Otto)
5.9. – 9.9.16 –  Full body, acting shot Polish (Simon Otto)

Es kann sowohl die gesamte sechswöchige Master Class (Kostenpunkt: 2500 Franken) gebucht werden oder ein zweiwöchiger Kurs (1200 Franken). Die Kosten für zwei zweiwöchige Kurse betragen 2000 Franken. Bei diesen Beträgen ist das sicher kein No-Brainer, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auf jeden Fall fair. Sollte es dennoch schwierig werden, schreibt FOCAL fünf Stipendien aus (danke an Rafael für den Hinweis).

Das Beste an der LuMAA ist aber eindeutig, dass du dabei erst noch meine Wenigkeit treffen kannst.

Wenn dich das interessiert, kannst du dich bis 7. Mai anmelden und ein Showreel bisheriger Arbeiten einreichen.

Achtung: Eine Anmeldung garantiert aber noch keine Teilnahme – die Kursleitenden werden aus allen Einreichungen die vielversprechendsten Kandidaten auswählen. Mehr Infos gibt’s auf der Website der LuMAA.

Kommentar schreiben