fbpx

Geburtstag I

In einer Woche minus 10 Stunden feiert Herr Meinkleinerneffe seinen 7. Geburtstag mit Freunden. Ich gehöre dem berühmt-berüchtigten OK mit an, das sich nun dieser Tage mit einer Frage umfassend beschäftigen darf: Was wird gespielt? Denn – unter anderem auf Vorschlag des Geburtstagskindes – sollte die Feier spektakulär werden. Gut, sooo spektakulär auch wieder nicht. Nein, Herr Spank, keine nackten Frauen aus Torten 😛

Die altbekannte Schatzsuche ist im Programm drin, genau wie einige Klassiker, wie Fangen usw. Murmeln steht auch noch zur Frage. Daher die Frage an euch Leser: Was gehört eurer Meinung nach auf eine Geburtstagsfeier eines siebenjährigen Jungen?

Schweinische Freu(n)de

Was heute mit der Post gekommPosten ist, hat mich beinahe umgehauen. Da ich den Absender vom Wiesel-Weiterschicken kannte und bereits eine Andeutung der Absenderin, dass vielleicht was vorveikommen könnte, sowie die Tatsache, dass die Absenderin in letzter Zeit gewisse Dinge per Post versandte, war der Inhalt für mich keine grosse Überraschung – könnte man denken! Denn heute kam Farin Schweinlaub, der ultimative Pönck. Farin ist zwar klein, was aber nichts über die grenzenlose Coolness des Pöncks aussagt! Er hatte ausserdem noch eine tolle Star Wars-Karte (da kennt mich wer gut :P) und eine DVD von Life of Brian mit, da ich auch in-gesidert werden will/soll. 😀

Plopper, mit dem es täglich aufwärts geht, auch wenn das immer noch nicht für „gut gehen“ steht, hat Farin ins Herz geschlossen, und den Pönck unter seine Fittiche genommen – wie man auf dem Foto sehen kann. Das Paket ist bereits in die ewigen Jagdgründe eingegangen, da mir die Briefmarken drauf so gut gefallen haben! Farin Schweinlaub hat sich ausserdem bereit erklärt, Ploppers Part in diesem Blog in der Zeit, in der dieser krankgeschrieben ist, zu übernehmen.

Die Grüsse an Silencer gebe ich gerne zurück – auch liebe Grüsse an ihn!
Wer jetzt was vermisst hat (da war doch noch was?), der sei beruhigt – hier folgt es:Freunde

Ganz ganz lieben Dank an Schildmaid!

Das war ein ganz liebes Geschenk von dir, und ich werde mich bei Gelegenheit dafür revanchieren! Ich hoffe, du hast meinen Post damals im Schweine-Thread nicht falsch verstanden, nachträglich fand ich ihn ziemlich „bettelnd“, was überhaupt nicht der Zweck war! Danke auch für die tolle Karte, die gerade zu meiner Lieblingskarte avanciert ist (how come – für einen Star Wars Fan!)  und die DVD, die heute oder morgen geschaut wird.

Zwitscher

So… Ich habe mich durchgerungen und zwitschere jetzt auch. Trotz Hilfe und Tutorials verstehe ich aber immer noch nicht, wozu „#Blablabla“ u.ä. dienen. Sehe ich immer – sagen konnte mir keiner, was das ist.

Akinator

Der Zeuge Apfelhovas Apfelontologist Applejünger hat mir ein tolles Spielchen empfohlen, das bestätigt, dass es Hellseherei gibt! Denk dir nen Star, oder ne bekannte, fiktive oder reale Person/Figur aus und lass den Akinator sein Glück versuchen. Du wirst sehen, so übel ist der Mann nicht, Darth Vader und George Lucas hat er erraten (Danny Elfman und Tim Burton leider nicht!). Aus dem Spielchen mach ich ein Spielchen (ich habe nie behauptet das Blog hier mache auch nur ansatzweise Sinn!) – und das geht so:

Ich suche mir jetzt 10 Personen/Figuren/Charaktere aus und trete gegen den Akinator an. Mal sehen, wer dann noch lacht! Die Figuren:

  1. Darth Maul  x
  2. Farin Urlaub x (Und das erst noch schnell!)
  3. Oliver Kahn x
  4. Homer Simpson x
  5. Jay Kay x (Billy Talent)
  6. Michael Keaton x (Kevin Spacey)
  7. Susan Boyle x (Was soll denn das?! Er hat es herausgefunden!!)
  8. Ernst Stavro Blofeld x (Captain Ahab)
  9. Otto Waalkes x
  10. Das Wiesel x (Mein Hund – habe doch gar keinen!)

Der Clou: Hat der Akinator mindestens 5 Personen erraten, gewinnt er. Errät er weniger als fünf, gewinne ich. Dann mal los! Grünes x für erraten, rotes x für daneben!

Und hier gehts zum Akinator!

FAZIT: 6 richtige und vier daneben bedeuten: GEWONNÄÄÄN! Gratulation an den Akinator!

Befriedigend… Pah! Perfekt!!

Mein Blog wurde intensivst untersucht, und erhielt das Prädikat „befriedigend“ mit einer Note von 2.8… Insbesondere bei Rechtschreibung und Sprachniveau punktete Ploppers Wörld beim SEITTEST, dem wohl strengsten Test für Webseiten. Auch Schweizer können rechtschreiben 😉

Bei der Reputation von Universitäten und Nachrichtendiensten fiel mein Blog – erstaunlich, erstaunlich – durch. Auch sind meine Keywords, „2009“, „Film“, „Blog“, „Comment“ weder bei Google noch bei Yahoo unter den Top 50 der Suchergebnisse *staun*

Versucht’s doch selbst – testet euer Blog oder eure Website (mal sehn, wer MICH übertreffen kann!) – Durch klicken auf das Prädikatsbild!

Da ist die Luft raus…

Das habe ich mir schon gedacht, dass das passieren würde. Gestern habe ich dann mit Schrecken feststellen müssen, dass dieser Alptraum Wahrheit geworden ist. Plopper hat ein Leck. Unten beim Pustedübel. Wenn man den reindrückt strömt die Luft so richtig raus… Pfffffssshhh! Wie es weitergeht, schaunma mal, wahrscheinlich wird das Blog bald mit weniger Plopper auskommen müssen. 🙁

Oha

Entweder spinnt meine Statistik, ode rich habe heute tatsächlich 718 Views auf dem Blog erhalten… Im Rahmen der BS mit 129 Comments vorhin nicht undenkbar, aber trotzdem erschreckend!

Preise für die Black Stories

Nun habe ich mich kurz an eure Preise für die Black Story vorhin drangesetzt, ich hoffe sie gefallen euch, ihr dürft sie gerne so kopieren! Und einen für Kerstin näht, die die richtige Schlussfolgerung gezogen hat. Leider habe ich mich getäuscht, und es war nicht Cutter – sorry!

Rückwärtsstory I

Ich darf Gastgeber einer Black Story sein, die nicht so black ist. Wenn sie schnell gelöst wird, dann folgt vll. noch ne blackere 😉

Den/die Preis/e gibt’s morgen, ja?

Doktor Plopper wohnt im vierzigsten Stock eines Hochhauses. Bei Regen fährt er mit dem Lift ganz nach oben, bei Sonnenschein fährt er bis in die Hälfte und geht die letzten 20 Stockwerke zu Fuss. Warum?

Dann rätselt mal brav!

Zweite Story:

Vrenelchen starb, weil sie zu lange telefoniert hat.

USB-Sticks…

Über diese USB-Sticks habe ich bereits im SWFanblog geschrieben, aber Mimoco vertreibt noch weitere, non-Star Wars-USB-Sticks, die ich euch empfehlen möchte – die sehn nämlich top aus!!

Für Frau Schildmaid und ihre EULETM empfehle ich Owsley Owlbert, die freundliche Eule von nebenan.

Frau BigBird rate ich zum Kauf von Herrn Malfi, der gleich lustig ist, egal ob er traurig oder lieb dreinschaut.

Madame Weltdeswissens sollte sich für Monsieur Ripple und ein puschliges Spacesuit ihrer Wahl entscheiden!

Für Herrn Rüdiger ist Dr. Yakuza der richtige Begleiter! 😛

Für Herrn Silencer schliesslich ist, sollte ihm Dr. Yakuza nicht zusagen, Han Solo die treffende Wahl.

Herr Malfi, lachend
Dr. Yakuza
Han Solo
Monsieur Ripple
Owsley Owlbert, die freundliche Eule von nebenan!