Gravals Autobiografie

Abgesehen von der Tatsache, dass es in meinem Alter komplett unsinnig und idiotisch ist, wäre man doch hie und da versucht, sein Leben in einigen Zeilen niederzutippen, die man dann zu einem Buch binden lässt und wenig später im Buchladen an der Ecke stehen sieht. Eine Autobiografie ist doch das Eldorado für alle selbstverliebten und exzentrischen Spassvögel, die sich für achwie wichtig halten. Trotzdem ist der Gedanke, sein Leben in einem Buch niedergetippt zu sehen, ebenso verlockend, wie Schorsch Doppel-I Busch eine zu zimmern…

Manchmal glaube ich, dass ich mit meinen (abzüglich der unwichtigen und langweiligen 4 ersten Jahre) plusminus dutzend Lebensjahren eine lustige Biografie abgeben könnte. Natürlich würde sich der Schinken nicht verkaufen. Natürlich würde ich mich beim Verlag verschulden. Natürlich würde ich abstürzen. Was wiederum einen tolle „Graval – die Autobiografie (jetzt aber wirklich!)“-Bio über die verkorksten Tage nach der ersten Bio nach sich ziehen würde… Die sich dann zum Bestseller hochschwingen würde…

Wo ist nochmal meine Tippselmaschine?

Kinoerinnerungen

Als ich heute Abend meine Kinoticket-Sammlung so durchgeschaut habe, um unter anderem das neue Harry Potter-Ticket (mehr dazu später) dazuzulegen, ist mir aufgefallen, wie sehr diese Sammlung an Erinnerungen geknüpft ist. Banale, aber gute Erinnerungen. An The Dark Knight erinnert mich der betrunkene Typ vorne im überfüllten Kino, der Batman immer Gratis-Tipps gab. An Young@Heart erinnern mich die 150 Eier, die ich danach im Starbucks am Boden liegend, zusammengefaltet gefunden habe. Grossartig. The Clone Wars erinnert mich dafür wieder an die schrecklich lachende „Joker-Frau“, die sich über den Madagascar-2-Trailer einen Schranz gelacht hat. Hilarious. Wenn ich mein The Golden Compass-Ticket in die Hand nehme, dann überkommt mich dieser Schauer, den ich damals, kurz nach Weihnachten, verspürt hatte, als ich aus dem Kino trat und durch den Schnee stapfte.

Und dank solcher Souvenirs hänge ich an meinen Kinotickets. Schön.

Befriedigend… Pah! Perfekt!!

Mein Blog wurde intensivst untersucht, und erhielt das Prädikat „befriedigend“ mit einer Note von 2.8… Insbesondere bei Rechtschreibung und Sprachniveau punktete Ploppers Wörld beim SEITTEST, dem wohl strengsten Test für Webseiten. Auch Schweizer können rechtschreiben 😉

Bei der Reputation von Universitäten und Nachrichtendiensten fiel mein Blog – erstaunlich, erstaunlich – durch. Auch sind meine Keywords, „2009“, „Film“, „Blog“, „Comment“ weder bei Google noch bei Yahoo unter den Top 50 der Suchergebnisse *staun*

Versucht’s doch selbst – testet euer Blog oder eure Website (mal sehn, wer MICH übertreffen kann!) – Durch klicken auf das Prädikatsbild!

Da ist die Luft raus…

Das habe ich mir schon gedacht, dass das passieren würde. Gestern habe ich dann mit Schrecken feststellen müssen, dass dieser Alptraum Wahrheit geworden ist. Plopper hat ein Leck. Unten beim Pustedübel. Wenn man den reindrückt strömt die Luft so richtig raus… Pfffffssshhh! Wie es weitergeht, schaunma mal, wahrscheinlich wird das Blog bald mit weniger Plopper auskommen müssen. 🙁

Oha

Entweder spinnt meine Statistik, ode rich habe heute tatsächlich 718 Views auf dem Blog erhalten… Im Rahmen der BS mit 129 Comments vorhin nicht undenkbar, aber trotzdem erschreckend!

Preise für die Black Stories

Nun habe ich mich kurz an eure Preise für die Black Story vorhin drangesetzt, ich hoffe sie gefallen euch, ihr dürft sie gerne so kopieren! Und einen für Kerstin näht, die die richtige Schlussfolgerung gezogen hat. Leider habe ich mich getäuscht, und es war nicht Cutter – sorry!

Peinlichste CD

Als ich mal meine CD-Sammlung so durchgesehen habe, sind mir einige CDs ins Auge gesprungen, die ich eindeutig in einer vorpubertären Grundschüler-Phase zugelegt habe. Anders kann ich mir diesen Frevel nicht erklären. Dann ist mir die Idee gekommen, die peinlichste CD zu küren. Aaalso:

Meine peinlichste CD ist ganz klar mit 49.978 % Vorsprung auf den Song „Hollaback Girl“ von Gwen Stefani die Bravo Hits-CD von 2003, mit Titeln wie We have a Dream – DSDS, TV makes the Superstar von Modern Talking oder Ich bin jung und brauch das Geld von Eko Fresh (Woher ich den Post-Titel eines meiner letzten Posts habe, sollte auch klar sein). Hell! Zu meiner Verteidigung muss ich jedoch sagen, dass ich die CD von ner Kollegin ausgeliehen hatte und nicht mehr zurückgegeben habe – nicht weil ich sie so mochte, sondern weil ich sie verloren habe. Trotzdem habe ich sie dazumals frischfröhlich gehört.

Hm, da könnte man doch glatt ein Stöckchen draus machen, oder nicht? Wär noch interessant zu erfahren, was BigBirds peinlichste CD ist…

Richtungswechsel

Wie euch bereits aufgefallen sein mag, habe ich in letzter Zeit vermehrt Star Wars Content gepostet. Das hängt damit zusammen, dass ich mir überlege, das Star Wars Fanblog aufzugeben, und wenn ich mal was über Star Wars schreiben will, dann schreib ich es hierhin. Das Problem ist, dass das Star Wars Fanblog nicht ganz so rendiert, wie ich es mir wünsche, und ich meine Anstrengungen auf ein Blog fokussieren möchte. Was ich damit eigentlich sagen möchte, ist, dass, wenn ich mal vermehrt Fanboy-Gequatsche blogge, dann hört bitte alle einfach weg 😉 Es sei denn es interessiert euch… ^^

Kaufrausch bei gravalens

Jaja. Und bevor sich jetzt jemand fragt, weshalb ich plötzlich wieder über Geld verfüge, nachdem ich doch erst gerade über „Geldnöte“ geklagt habe, der höre genau hin. Spitzt die Ohren oder besser gesagt, die Augen, liebe Leser ;-). Aaaaalso: Es geht immer mal aufwärts. Bei mir war dieses Aufwärts vor drei Tagen, als mir mein Schwesterherz einen dicken Batzen in die Hand gedrückt hat, dafür, dass ich ihren Sohn eine Woche lang und davor schon einige Male gebabysittet (ha – das Wort gibts eh noch nicht!) habe. Mit dem Batzen feat. Taschengeld bin ich dann fix in die Stadt gedüst, wo ich mir Bücher, Comics und Geschenke für zwei Familiengeburtstage gekauft habe.

Das Ergebnis (ich hüte mich, in Zukunft zu viele Bilder & Listen-Posts zu machen…) ist für einen Comicfan und eine Leseratte wie mich ein Augenschmaus. So habe ich meine Star Wars-Sammlungslücke halbwegs aufgefüllt und ein neues Buch meines Lieblingsautoren (Nicht SW!) gekauft. Dazu kommen noch vier Spielsets der Top Trumps-Serie, der mein Neffe, der gerade lesen gelernt hat, und so jede Karte genaustens durchliest, verfallen ist. Zwar ist ein Set (ICE AGE – Ha – IN YOUR FACE – BigBird!! :-P) für mich, doch die andern Sets sind gerade für ihn interessant und locken ihn hoffentlich etwas von der Nintendo DS weg, an der er meiner Meinung nach zu oft dran ist.

Wer jetzt findet, dass ich doch viel besser für das Home-One-Set sparen sollte, der hat auch Recht, doch Sparen liegt mir nicht so… 😉

Ich bin jung und brauch das Geld!

Trifft haargenau zu, dieser Satz! Noch kein eigenes Einkommen weil Schule, also muss man sich Geld verdienen. Oder alternativ – für die Faulen – Kram verkaufen, den man nicht braucht. Letztere Variante hab ich gewählt und nun bin ich dabei, sinnlosen Kram auf Ebay zu vergaukeln. Will jemand einen ICE AGE 3 Popcornbecher? Oder interessieren dich Top Trumps Karten? Dann bist du bei waloo-spaloo ganz richtig ;-)! Was höre ich da? 10 Franken? 100?! 100 zum Ersten, Zweiten und zum Dritten, an den Mann mit der lustigen Nase und den Segelohren dort hinten…

Hoffentlich kommen diese Dinger auch tatsächlich weg… *hoff*

 « 1 2 3 ... 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 »