fbpx

Owley.ch wird 7

Jobs

Alles Gute zum Geburtstag, ich!

Mein Blog wird heute schon sieben Jahre alt. Viel hat sich seit den ersten Tagen verändert – alleine in den letzten Monaten hat sich einiges getan. Owley.ch erscheint nun in neuem Gewand (danke noch einmal an Stefan) und beheimatet nun auch ein Portfolio meiner Arbeiten. Zudem haben sich Filmkritiken ein bisschen rar gemacht. Ganz verschwinden werden die Filmbesprechungen wohl nicht, aber fürs Erste ziehe ich die gesammelten, wöchentlichen Kinotipps vor. Trotzdem ist und bleibt Owley.ch auch in Zukunft ein Filmblog.

Und um das zu beweisen, verlose ich in freundlicher Zusammenarbeit mit meinen Freunden von Universal eine DVD zu Steve Jobs, einem meiner Lieblingsfilme aus dem letzten Jahr. Danny Boyle führte bei diesem in drei Akten erzählten Biopic Regie, während Michael Fassbender in der Hauptrolle brilliert. Ich sage selten von Filmen, dass man sie gesehen haben sollte, aber im Falle von Steve Jobs würde ich das tun. Eine filmische Meisterleistung.

Was müsst ihr tun um die DVD zu gewinnen? Erzählt mir im Kommentarbereich dieses Posts, warum ihr Owley.ch niemandem empfehlen würdet. Unter allen Nicht-Empfehlungen, die bis am 5. Juni um 12:00 Uhr eingehen, werde ich einen glücklichen Gewinner oder eine glückliche Gewinnerin ziehen.

Teilnahmeberechtigt sind alle in der Schweiz, Deutschland und Österreich wohnhaften Personen, beziehungsweise Personen mit einer Anschrift in einem dieser Länder. Mehrfachteilnahmen sind wie immer nicht gestattet – wer mit mehreren Accounts teilnimmt, wird umgehend disqualifiziert. Der Rechtsweg ist selbstverständlich ausgeschlossen.

Owlàlà, Paris!

Owlala_Paris1320

Die Euro 2016 rückt in grossen Schritten näher und das heisst, dass jetzt natürlich auch die ganze Tschutti Heftli-Maschinerie ins Rollen kommt. Am meisten freue ich mich darüber, am Startwochenende der Europameisterschaft (11./12. Juni) in Paris sein zu dürfen. Dort werde ich zusammen mit einigen Schweizer Künstlern das Tschutti Heftli im House of Switzerland vertreten und dabei zeichnen, signieren und feiern. Owlàlà!

Schon morgen Samstag bin ich im Analph in Zürich an einer Tauschbörse zu Gast. Eine Woche später, am 4. Juni, werde ich anlässlich einer weiteren Tauschbörse in Kallnach zeichnen, signieren und feiern. Tags darauf bin ich zudem wieder an der Comicbörse im Volkshaus und werde dort neben dem Tschutti Heftli auch meine Bücher und Postkarten dabei haben. Am 18. Juni geht’s ein weiteres Mal ins Ausland, und zwar nach Wien, wo ich die Tschuttisage, die Vernissage unserer Originalzeichnungen, besuche.

Wer also unbedingt meine zarten Pfoten schütteln will, hat jetzt die Gelegenheit dazu – zumindest wenn ihr aus der Schweiz, Paris oder Wien seid. 😉

Owley x do nxt

DonxtBartLogo

So, ich probiere mal etwas aus. Man soll ja neuen und ungewohnten Ideen gegenüber nicht verschlossen sein.

Und zwar werde ich eine eigene Kampagne auf do nxt launchen. do nxt, das ist eine Plattform im Stile von Patreon, auf der man Unterstützer für persönliche Projekte sammeln kann. Man kann Künstler mit monatlichen Fixbeträgen unterstützen und im Gegenzug gibt es regelmässige Belohnungen – in meinem Fall Postkarten, Prints und Originalzeichnungen. Wie das im Detail aussieht kann man hier sehen.

Ich würde mich über eure Unterstützung bei meinem Versuch, mich als Künstler zu etablieren, freuen.

 

I proudly present: Berninger

MattBerninger

Über ein Jahr ist es nun her, seit Stefan und ich damit begonnen haben, meinen Blog komplett umzukrempeln. Denn das erste Makeover seit dem Umzug auf die eigene Domain vor vier Jahren sollte nicht einfach nur ein schlichtes Redesign, sondern eine partielle Neuausrichtung darstellen. Ich wollte auf Owley.ch schon länger endlich auch ein vernünftiges Portfolio meiner Arbeiten unterbringen. Dabei wollte ich aber vermeiden, dass das Portfolio zuviel Raum einnimmt oder gar den Blog verdrängt. Zusammen mit Stefan habe ich daher den Folio-Bereich erstellt. Man kann sich das als separate Plattform vorstellen, die aber unter der selben Domain läuft. Durch einen Klick auf den Fuchsschwanz* gelangt man vom Folio zum Blog und umgekehrt. Im Prinzip sind die Bereiche aber klar getrennt.

Das Design selber befindet sich schon ein bisschen länger in der Entwicklung und durchlief immer wieder verschiedenste Anpassungen. Es soll übersichtlich und ansprechend daherkommen, und auf den Benutzer unaufdringlich und reduziert wirken. Stefan hat mit mir meine Entwürfe verfeinert und das schliesslich noch ein bisschen besser umgesetzt, als ich das gedacht hätte. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an den besten Eay aller Zeiten!

„Aber sag mal Owley, was hat es mit dem Namen auf sich?“

Gut dass du fragst, random Internetmensch. Der Name für das neue Design kam früh in der Entwicklungsphase dazu und hielt sich recht lange – bis zu dem Punkt an dem ich ihn schon längst ins Herz geschlossen hatte und mich gar nicht mehr davon trennen wollte. Matt Berninger heisst der Sänger der grossartigen The National, einer meiner Lieblingsbands. Und der Name ist nicht ganz zufällig gewählt. Denn genauso schlicht und schnörkellos wie die Musik der Jungs aus Ohio soll auch das neue Design von Owley.ch daherkommen. Ich hoffe, das ist uns auch gelungen.

* Auf dem iPhone fehlt der Fuchsschwanz leider, dort gibt es einen Link im Menü

TGBIS 2015 Fazit

TGBIS15

Am 31. Dezember ist nicht nur meine Spendenauktion zu Ende gegangen, sondern auch das Trinkgeldbärliinhaltschätzis. Ihr hattet bis Jahresende Zeit die Summe des Trinkgeldes meiner Arbeit im Kino zu schätzen. Meine Vermutung hat sich bestätigt, und auch in diesem Jahr gab es weniger Trinkgeld. Der krasse Sinkflug aus dem letzten Jahr konnte zwar noch einmal gebremst werden, aber trotzdem ist die Gesamtsumme auch dieses Jahr noch einmal gesunken. Total kamen dieses Jahr 61 Franken und 45 Rappen zusammen, also noch einmal rund fünf Franken weniger als im Vorjahr.

TrinkgeldkurveAm Nächsten am effektiven Ergebnis war damit Simi, die überzeugt war, dass ich dieses Jahr mehr bekommen würde und 67.45 bekommen würde. Immerhin hat sie die Rappenzahl richtig geschätzt und liegt somit nur sechs Franken daneben. Hipp Hipp Hurra!

Das Fazit der Spendenauktion

Gestern Abend, noch mit dem letzten Glockenschlag des alten Jahres, ist meine Spendenauktion, bei der ich meine Star Wars-Adventskalender-Karten versteigert habe, zu Ende gegangen. Zusammengekommen sind dabei 159 Franken, die aber nicht in meine Tasche wandern, sondern zugunsten der Stiftung Wunderlampe gehen, die kranken Kindern Herzenswünsche erfüllt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie toll ich es finde, dass am Schluss so viel Geld zusammengekommen ist.

Verbleibend

Nun sind noch vier Karten übriggeblieben, und zwar jene mit Anakin Skywalker, Luke Skywalker, Yoda & Maz Kanata sowie Rey & BB-8 (ein Schelm, wer behauptet, dass hierbei der ganze Skywalker-Clan vereint ist). Diese Karten möchte ich jetzt nicht noch einmal versteigern, sondern biete sie einfach für 5 Franken pro Stück an, wobei ihr gerne auch mehr geben dürft. First come, first served. Der Einfachheit halber beachte ich nur Angebote via Facebook, Twitter oder den Kommentarbereich zu diesem Beitrag.

Nachtrag 1: Mittlerweile sind alle Karten weg und wir stehen bei 179 Franken. Dazu kommen noch 15 Franken, die ich schon im Vorfeld eingenommen habe für drei Karten. Das sind 194 Franken, bzw. wenn man das sauber rundet, 200 Franken, die an diese Stiftung gehen! Sehr cool, danke!

Nachtrag 2: Einige haben den Betrag noch einmal aufgerundet, was dazu führt, dass wir jetzt bei einem stolzen Total von 210 Franken stehen! Vielen Dank!

Diejenigen, die bereits Karten ersteigert haben, haben heute früh eine vorgefertigte Mail mit einem Paypal-Link erhalten – leider lässt das ansonsten sehr coole Plugin Ultimate Auction nur eine Zahlungsmöglichkeit zu. Lasst euch davon nicht einschüchtern: Ihr dürft mir das Geld natürlich gerne auch auf mein Konto überweisen, oder mir – wenn wir uns in absehbarer Zeit einmal sehen – auf die Hand geben. Dazu habe ich jenen, die noch nicht überwiesen haben, eine kurze Mail geschickt.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten über die Entwicklungen. Und vielleicht machen wir ja wieder einmal so etwas, wer weiss?

Spendenauktion 2015

IMG_9878

Wer mir auf Instagram oder auch Twitter folgt, wird gemerkt haben, dass es dieses Jahr einen Star Wars-Adventskalender gab. Jeden Tag habe ich mindestens eine Figur aus dem Star Wars-Kanon auf eine doppelseitige A6-Postkarte gezeichnet. Nun ist der Adventskalender fast vorbei und ich dachte mir, dass wir damit etwas Schönes machen könnten.

Ja, ihr habt richtig gelesen. Wir.

Und zwar möchte ich die Karten alle für einen guten Zweck versteigern. Bis am 31. Dezember um 23:59 könnt ihr mitbieten und euch die ein oder andere Illustration sichern. Das gesammelte Geld werde ich vollumfänglich spenden und zwar an die Stiftung Wunderlampe. Diese Stiftung erfüllt nicht-materielle Wünsche von kranken Kindern und ich finde das eine wunderbare Sache, die in meinen Augen auch gut zu dem passt, was Star Wars vermittelt. Hier könnt ihr nachschauen, worum es bei dieser Stiftung geht: www.wunderlampe.ch

Drei Karten habe ich an der Comicbörse bereits verkauft, das Geld das ich damit eingenommen habe (15 Franken), werde ich ebenfalls spenden. Die restlichen Auktionen und genauere Abbildungen der verschiedenen Sujets findet ihr, indem ihr hier auf dem Blog auf den Reiter „Auctions“ klickt. Die Karten vom 24. und 25. Dezember werde ich nachträglich ebenfalls aufschalten.

Wichtig: Jedes Gebot, das ihr abgebt ist verpflichtend. Solltet ihr die Karte ersteigern, könnt ihr mir das Geld auf mein Konto überweisen oder per Paypal zahlen. Ich werde euch die Karte anschliessend per Post zukommen lassen.

Weihnachtskarte 2015

Weihnachten_2015_D_Small

Mein Grossvater war ein begabter Künstler und begeisterter Fussballfan, der für die Familie und Freunde jedes Jahr eine wunderschöne Weihnachtskarte gestaltet hat. Die Karten waren immer sehr witzig und nicht selten machte er sich auf charmante Art und Weise über irgendeine Begebenheit des vergangenen Jahres lustig. Mit dem Alter fiel ihm das aber immer weniger leicht, und irgendwann bat er mich dann, ob wir die Karte gemeinsam machen würden. Ich hatte damals unglaublich viel um die Ohren und hatte dafür eigentlich keine Zeit. Rückblickend bin ich aber unglaublich froh, dass ich das trotzdem mit ihm gemacht habe, denn nur wenige Monate danach ist er verstorben.

Meine Familie und ich haben nach seinem Tod beschlossen, dass wir diese Tradition weiterführen möchten. Und deshalb habe ich dieses Jahr nun bereits zum dritten Mal eine Weihnachtskarte gestaltet. Als ich mir im Herbst erste Gedanken zu einem witzigen Thema gemacht habe, gab es wenige weltbewegende Ereignisse, die auch wirklich lustig gewesen wären. Ausser natürlich die ganze FIFA-Sache. Die ja auch die Fussballthematik, die mein Grossvater so spannend fand, wieder aufgreift. Dass diese FIFA-Geschichte ausgerechnet im Dezember wieder so relevant werden würde, damit hätte ich nicht gerechnet. Aber umso schöner, wenn das Timing so gut passt.

Funny Fauna

Fauna_Puns_Stag

Ich habe im Frühling als Teil meines Studiums ein Modul besucht, bei dem es darum ging, witzig zu sein. Ich habe stattdessen schlechte Wortspiele mit Tieren gemacht.

Eher zufällig habe ich festgestellt, dass meine Schule nicht nur beschlossen hat, meine Arbeiten schön auf der Website zu präsentieren, sondern dazu auch gleich meinen ziemlich zynischen Text über das Modul dazuzusetzen. Ich weiss nicht, wer dachte, dass das eine schlaue Idee sei, aber here you go:

Link