fbpx

En Train

Scan

Ich habe einen neuen Eintrag in mein Portfolio zu vermelden. Es ist quasi ein abschliessender Beitrag zu Deutschland, denn es handelt sich dabei um mein Skizzenbuch, das ich mir kurz vor meiner Deutschlandtournee zugelegt habe, und das ich kurz danach vollendet habe. Ich habe ihm damals den Titel En Train gegeben, weil das einerseits mit „im Begriff etwas zu tun“ übersetzt werden kann, aber eben auch ganz wortwörtlich für „im Zug“ steht. Das Buch zückte ich nämlich wirklich nur dann, wenn ich im Zug sass oder im Tram oder im Bus oder in der U-Bahn. Wenn ich unterwegs war. Und so ist es für mich ein bisschen ein persönliches Reisetagebuch geworden, mit Ideen, Konzepten und viel Superhelden.

Zu all den Bildern gehts hier.

 

Ich bin wieder da.

IMG_4341a

Nach drei Wochen im Norden habe ich mit Berlin auch noch die allerletzte Etappe meiner Grossen Deutschlandtournee® erfolgreich hinter mich gebracht. Davor waren Hamburg, Sylt, Essen und Göttingen angesagt. Zum Abschluss gabs noch eine zehnstündige Zugreise quer durch die Republik, aber ich habe es trotz allem unbeschadet in die Heimat geschafft. Da in Deutschland bekanntlich keine Möglichkeit besteht, in Erfahrung zu bringen, was auf der andern Seite der Grenze vor sich geht, sehe ich erst jetzt mit Schrecken, was gewisse Blogpinguine angerichtet haben. Ich bin dann mal schnell bei der Mülltonne.

Jedenfalls: Deutschland war super und es war erwartungsgemäss eine grossartige Erfahrung. Da ich euch nicht gross volltexten möchte, habe ich ein kleines Video gebastelt, das meine Reise gut zusammenfasst.

[vimeo]https://vimeo.com/72012446[/vimeo]

Blood and Ice Cream

CornettoAll2

Ich wollte unbedingt etwas machen, das sich mit Edgar Wrights Blood and Ice Cream Trilogy befasst. Das Konzept ist ähnlich wie bei den Star Wars Postern – die beiden selben Darsteller in ihren verschiedenen Rollen. Die Farben stammen natürlich von den Cornettos, die in den Filmen vorkommen, wobei ich beim letzten Bild so frei war, die Chocolate Chips (Mint Choc Chip) wegzulassen.

Und ja, ich habe Freude an Trilogien und Futura.

(mehr …)

Und gewonnen haben…

Geburtstagsgewinnspiel2

Das Grosse Geburtstagsgewinnspiel Numero Zwei ist zu Ende, die Gewinner wurden von Random.org gezogen und benachrichtigt. 35 Leute haben teilgenommen und The Last Airbender (und stellvertretend dafür M. Night Shyamalan mit mehreren Filmen) zusammen mit Batman & Robin zum schlechtesten Film gekürt. Geht denk ich mal für alle in Ordnung.

Gewonnen haben die vier Pakete ebensoviele Herren der Schöpfung: Leon, Lukas, Toni (aka. Gamemore) und Sebastian – Herzliche Gratulation! Die Preise werden sich demnächst auf den Weg machen! Allen anderen vielen Dank fürs Teilnehmen und bereits jetzt schon viel Glück bei einem nächsten Mal… 😉

One Month 31 Monsters

20130618-121105.jpg

Kleines Update meines Monster-Projekts One Day One Monster, das heute sein Ein-Monats-Jubiläum feiert. Ursprünglich war ja geplant, das bis zum Filmstart von Monsters University laufen zu lassen, der am Donnerstag ist (Review gibts dann). Weil ich aber so begeistert bin und es mir immer noch Spass macht, habe ich beschlossen (bzw. behielt ich mir das von Anfang an offen), das Projekt vorerst weiterzuführen. Mal sehen, wie lang ich das schaffe.

Sämtliche Monster gibt es hier – welches ist euer Favorit?

Happy Fathers Day

Daddy

Sorry, dass es heute nur so wenig ist. Aber ich bin im Moment gerade in einer Phase, die der grosse Künstler Schaffenskrise nennt. Ich komme mit meinem Most Awesome Spider-Man-Zeug nicht wirklich voran. Ich versuche es, aber irgendwie will das alles nicht. Dieses Bild zum morgigen Vatertag wäre eigentlich auch als grosses Set aus mehreren Bildern gedacht gewesen, aber nicht mal das habe ich hinbekommen. Darum fällt die Ausgabe diesen Monat aus (bzw. war ohnehin geplant, dass das hier kommt), und ich drücke mir selber mal die Daumen, dass ich bis nächsten Monat weiss, wo es hingeht. Ein, zwei Schritte habe ich schon gemacht.

Bild der Woche #107

20130608-003322.jpg

Heute haben ganz offiziell meine Ferien begonnen, doch eigentlich nur theoretisch, denn praktisch arbeite ich im Juni eigentlich fast jeden Tag. Aber immerhin habe ich keine Schule mehr, wobei Schule habe ich schon lange nicht mehr. In den letzten vier Wochen arbeitete ich ohnehin die ganze Zeit an meinem Abschlussprojekt, bei dem ich Leute an Orten, die sie mögen und an Orten, die sie nicht mögen, fotografiert habe. Das Projekt nennt sich fantasievoll „Gute Orte Schlechte Orte“ und kam ganz ordentlich heraus, wobei ich hie und da an der Begrenztheit meiner fotografischen Fähigkeiten verzweifelte.

Und am Donnerstagabend gabs dann zum Abschluss die Ausstellung mit den Arbeiten sämtlicher 80 Studenten. War ja für mich bereits die zweite in einem halben Jahr. Ich bin ein ganz, ganz toller Künstler. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir die erste besser gefiel. Ich war stölzerer auf meine Arbeiten und es gab mehr Alkohol. Und ich hatte ein fakking Hotelzimmer. Nehmt euch daran mal ein Beispiel, ZHdK!

 

Das heutige Monster

20130604-205043.jpg

Mein Projekt One Day One Monster kommt prinzipiell ganz gut voran. Hie und da stehe ich ein bisschen auf dem Kreativitätsschlauch, meist finde ich aber immer irgendwas Witziges. Und kürzlich habe ich zwecks Inspirationsförderung noch Monsters Inc. geschaut. Und ein wenig geweint.

Jedenfalls möchte ich dem heutigen Monster ein bisschen mehr Raum geben, weil es ganz was anderes ist. Die meisten Monster wurden mit Fineliner, Filzstiften oder sonstigen Buntstiften gezeichnet, doch das hier entstand in viel aufwendigerer Manier: So schlug mir meine bloghassende Kollegin Vera, die sich gerade an Linoldruck versucht, vor, auf einem alten Stück von ihr ein Monster zu schnitzen. Joss, so heisst es.

Eigentlich sollte Joss noch zwei Reisszähne haben, die strich (bzw. schnitt) ich aber heraus, weil sie nicht als solche erkennbar waren. Auch die Rolle mit den Plänen, die Joss hält, ist schwer als solche zu erkennen, aber einmal geschnitten, ist geschnitten. Doch ganz generell muss ich sagen, gefällts mir. Und machte mir echt Spass. Wenn ich auch weder die Zeit noch die Nerven hätte, jedes Monster so zu machen.

Die bisherigen 15 Monster findet ihr – wie immer – hier.