Status Quo.

Bin gerade 30 P√§ckchen auf einen Schlag losgeworden. Bamm – einfach so. ūüėČ Wie? Nun ich hielt es f√ľr eine ausgesprochen kreative und Einfallsreiche Idee (die nebst mir noch etwa 5 weitere Gratulanten hatten), meiner Schwester zum Geburtstagn ein 30-teiliges Geschenk zu machen, bestehend aus DVD, CD, Kinogutschein, Buch, S√ľssigkeiten, Erinnerungen und weiteren gef√ľhlten 20 Dingen. So wird man auf die Schnelle 30 Geschenke los. Das klingt sicherlich genervt oder entt√§uscht, hat jedoch grossen Spass gemacht!

N√§chste Woche kommt das Wiesel (hoppala, hab ich doch die n√§chste Destination verraten!) zu mir, gestern durfte ich das Schweinchen wieder in die Arme nehmen und dr√ľcken. Vielleicht kommt in K√ľrze noch Ploptimus Prime, ein weiteres Spiderschwein, zu Besuch. Wer weiss…

King of Pop has fallen…

Was auch immer Jacko geboten hat – von Geldnot √ľber Exzesse bis hin zu Vergewaltigungsvorw√ľrfen – nichts stand √ľber seiner gr√∂ssten Leistung: Der Revolution der Popmusik und das Pr√§gen von Generationen. Seine Songs sind auch heute noch allesamt Evergreens und beliebte Dancetracks. Sein Tod letzte Nacht bewegt die ganze Welt. Zuvor war Jacko ein Wrack. Ein Exzess folgte auf den andern und er war des √∂ftern – soll man sich vorstellen! – in Geldnot! Trotzdem ist er ein herber Verlust f√ľr die Popmusik und die Musikgeschichte. Michael, you will always stay king of pop!

Pizzateig American Style!!

Wer mag sie nicht, die amerikanische Pizza? Gut, √∂ffentlich gibt man das ja nicht so gerne zu, da man dann schnell als Banause in Sachen Esskultur gilt („Was, diesen fetten, dicken Teig magst du??“).¬† Nun, innerlich mag dann doch manch einer diesen Teig… Von einer Freundin/Bekannten zweiten Grades (sie ist die Freundin meiner Schwester, welche wiederum auf eine Art meine Freundin ist =)) habe ich ein Rezept f√ľr Pizzateig erhalten. Er schmeckt wie amerikanischer Pizzateig halt zu schmecken hat – teigig, fettig und zum die Finger ablecken k√∂stlich…

Das Rezept hab ich nat√ľrlich auch beigelegt, soll ja keiner sagen, dass ich diese Errungenschaft nicht mit meiner Umwelt teilen m√∂chte!! Na dann, da w√§ren:

1 kg Mehl
4 Teelöffel Salz
2 Sachets Trockenhefe
600 ml warmes Wasser
4 EL Olivenöl
4 TL Zucker

1. Mehl, Salz und Trockenhefe mischen. Separat noch √Ėl mit Zucker und warmem Wasser vermischen.
2. Beide Massen miteinander mischen, und kneten, bis der Teig schön weich ist (Fachausdruck: Babypo!).
3. An einer warmen Stelle 2h zugedeckt aufgehen lassen.
4. Nun steht der Pizza nix mehr im Wege!

Ein Bild hab ich leider keins, da die Pizza nach kurzer Zeit schon weg war. Na dann, geniesst die Pizza! Uncle Sam wäre stolz!

Hörtipps ohne Ende

Lange ist mein letzter H√∂rtipp her… Daher hier gleich drei, nein vier, Schmankerl, die man sich auf der Zunge resp. in den Ohren zergehen lassen sollte. Die Titel stammen aus dem Alternative-Bereich und grenzen an Punk… Echte Musik, halt =) Der Gerechtigkeit halber von jeder Band zwei – da w√§ren also je zweimal Mando Diao und Billy Talent (nur einmal, da Youtube es nicht fertigbringt, Lieder die ich mag raufzutun – daf√ľr noch einmal My Chemical Romace ;-))!

YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image YouTube Preview Image

Wiesel und Plopper

Das trifft sich ja gut. Gerade hab ich telefonisch erfahren, dass Plopper nun bereits am Samstag kommt. Ich freu mich wie ein kleines Kind. Und von BigBird¬†habe ich nun erfahren, dass mich das Blogwiesel¬†demn√§chst aufsucht. Hoffentlich keifen die zwei dann nicht andauernd… Wie auch immer, das wird sicher ein Riesen-Spass mit dem Wiesel und Plopper. Da werden wir zwei ihm mal die Sch√∂nheit der Schweiz zeigen!! Hei, wird das ein Spass! nach etwa einer Woch reist dann das Blogwiesel weiter zu meinem alter Ego, dem Sith-Lord, wo es dann in die K√ľnste der dunklen Seite eingef√ľhrt wird! Wie es aussieht, wird hier also in der n√§chsten Zeit mehr Wieselcontent zu lesen sein! Freut euch oder regt euch dr√ľber auf, wie auch immer, ich schwebe jedenfalls irgendwo zwischen Himmel Nr. 7 und Nr. 10!

Schweinische Mail von der Gesundheitsbehörde

Heute, nach langem Warten, liegt diese Mail in meinem Briefkasten. Absender Gesundheitsbehörde.

Sehr geehrter Herr ******, Besitzer des Quaräntäne-Objekts 235638,

Ihrem Schwein geht es soweit gut. Herr Plopper ist auf dem Wege der Besserung. Sofern Sie nichts mehr von uns hören, können sie das betreffende Schwein am 1. Juli 2009 bei der Gesundheitsbehörde abholen.

F√ľr Unkosten werden Sie jedoch nicht entsch√§digt, Papa Staat hat momentan zu tun – Sorry

Freundliche Gr√ľsse
Ursula Banane
Schweizer Gesundheitsbehörde

Anfangs Juli?? Wie soll ich das denn bittesch√∂n √ľberleben?? Und dann kein Geld von Papa Staat? Na das geht aber nicht, das Schwein ist doch psychisch ganz am Ende und die lassen mich dann den Dreck aufputzen… Nanana Frau Banane – so geht das nicht!!

Es war die B√ľrste!

Das ist der Traum jedes Kreuzwortr√§tselfanatikers: Ein Kreuzwortr√§tsel komplett und korrekt ausf√ľllen zu k√∂nnen inklusive L√∂sungswort. Jeder der sich Kreuzwortr√§tselfanatiker schimpft, hat dies jedoch schon unz√§hlige Mal erreicht, nicht so ich. Dank der B√ľrste war es heute auch so weit. Das Kreuzwortr√§tsel in der Gratiszeitung Blick am Abend hat mir zur Erweiterung¬†meines pers√∂nlichen Palmar√®s verholfen. Gut, es war ein kleines, ca. 10 auf 15 Feld-R√§tsel, aber immerhin!! Und zum Beweis, sehet das Foto:

Are you… what??

Are you √Ķ? grinst mich die Dame vom Plakat herunter an,¬†w√§hrend sie¬†f√ľr M√∂venpick wirbt. Ob ich was bin? Dass es um Speiseeis geht, habe ich mittlerweile begriffen, aber was zur H√∂lle hat √Ķ-sein mit Eis zu tun? Und warum verstehe ich die geheime Botschaft auch nach zehn Minuten gedankenversunken vor dem Plakat stehen immer noch nicht? Ist das etwa ein neuer Werbetrick – den Slogan dermassen unsinnig machen, damit die Leute deine Werbung m√∂glichst lange ansehn? Nachdem mein Hirn v√∂llig ersch√∂pft aufgibt, bin ich um etwas weiser: Diese Werbung ist kacke.
Das war vor ca. einem Monat.

Der zweite Teil der Story. Heute. Entweder war diese ganze √Ķ-Sache eine Vorbereitung hierauf und somit ein schlechter Werbegag (Kunden verarschen, ha-ha), oder es haben sich unz√§hlige Leute √ľber diese bescheuerte Werbung genervt und m√§chtig Stunk bei M√∂venpick gemacht. Jedenfalls heisst es nicht mehr „are you √Ķ?“ sondern „are y√Ķu coco?“. Vieeel besser, muss schon sagen. Zumindest hab ich was ich wollte und diese Werbefritzen keine Ahnung.

Verlösung

Janjul von einem Blog, den ich heute erst entdeckt hab, veranstaltet eine Verlosung. Ihre Tochter Julia¬†wird bald 11 Jahre alt, daher fordert sie die Leser auf, Julia eine Postkarte zu senden mit Geburtstagsw√ľnschen. Mehr in diesem Auszug:

Aus Gr√ľnden, die mir nicht ganz bekannt sind, wurde Janjul wegen diesem Post bl√∂d angemacht. Daher hab ich mal fix diese Quote gel√∂scht, da sie es angeblich auch muss(te). Mehr auf dem Direktlink am Anfang!

Tut mir Leid dass es so kommen musste, aber es gibt immer doofe Leute, die an allem was auszusetzen haben!