PILTERPOST #39 – Ploppers Header

header22voldemort

Ganz fertig ist das Kapitel Ploppers Wörld noch nicht, aber viel mehr ist für meinen momentanen Blog in Sachen Headern nicht geplant. Sehr schnell hatte ich einzig diese vier Header der „neuen“ Reihe mit (dem aktuellen) Lord Ploppimort, Captain Hamerica, Ploptimus Schwein und The Pork Knight gebastelt, mehr kam dann nicht mehr. Und weil das vermutlich die letzten Header sein werden, die die Insignien „Ploppers Wörld“ tragen werden, gebe ich ihnen einen besonderen Platz. Nach dem Klick folgen die restlichen Header.

Mehr? Mehr!

PILTERPOST #38 – The Dark Knight Rises

tdkr

Nein, Christian, das ist wirklich nicht offiziell, das habe ich in einer ruhigen Minute (bzw Stunde) zusammengebastelt. Es hat seine Mängel (Batman wirkt zu draufkopiert, ebenso sämtliche Logos – den Balken unten sehe ich ironischerweise erst jetzt auf dem schlechten Laptop, nicht aber auf dem iMac – und die Fledermäuse). Allgemein bin ich aber recht zufrieden mit dem Grundton des Posters, den ich mir auch für das echte Poster vorstellen könnte, auch wenn ich ein bisschen mehr „echte Düsterness“, also nicht durch viel schwarz, sondern durch gute Komposition erreichte Dunkelheit, vorziehen würde. 🙂

Wenigstens, und das war mir ein guter Trost, ist es besser als meine erste Fanzusammenbastelei.

Wham! – Blockbuster der Sinnbefreitheit

Diese Woche sind die Top-Themen keine eigentlichen Top-Themen. Denn es sind zwei Sequels, die in letzter Zeit vermehrt im Gespräch sind, weshalb ich mal notieren wollte, was es dazu zu sagen gibt, auch wenn die meisten Leser sie vermutlich für den grössten Action-Schwachsinn seit „Transformers“ halten. Ich bin ebenfalls kein grosser Fan der beiden Filme, denke aber, es macht Sinn, sie in einem sonst sowieso News-armen Wham! zu erwähnen und dann wieder ganz lang über die Filme zu schweigen. Agreed?

(mehr …)

Wham! – Post-„The Dark Knight Rises“-Ankündigungs-Flaute – oder nicht?

Was steht diese Woche so an? „The Dark Knight Rises“ scheint mit seiner bombastischen Ankündigung letzte Woche sämtliche anderen Franchises in einen Tiefschlaf oder Halbschlaf versetzt zu haben, sodass in der letzten Woche wichtige News ausblieben. Dafür wurde wild diskutiert, ob jetzt Anne Hathaway eine gute Wahl für Catwoman ist. Und ich finde ja. Sie mag nicht die Ausstrahlung haben, die man sich von einer Catwoman wünscht, aber vergessen wir nicht, von Heath Ledger waren anfangs auch alle schockiert und letztlich gefiel sein Joker den Leuten besser als der „richtige“. Gut, Hathaway mag vielleicht kein weiblicher Heath Ledger sein, aber was ich damit sagen will, ist dass wir Chris Nolan durchaus unser Vertrauen schenken können, er weiss was er tut. Doch zu den Dingen, die euch interessieren:

(mehr …)

Wham! – HOT NEWS: Catwoman & Bane in The Dark Knight Rises

Jetzt ist es endlich raus. Nachdem schon eine Weile eine grosse Ankündigung zu The Dark Knight Rises erwartet wurde, herrscht jetzt endlich Klarheit über den Cast des neuen Abenteuers des maskierten Rächers. Soeben wurde eine Pressemeldung herausgegeben, die erklärte, dass im dritten Film der Trilogie Catwoman und Bane ihren Auftritt hätten. Und auch, wer sie spielen wird, steht nun fest. So wird Anne Hathaway die Rolle der Selina Kyle/Catwoman übernehmen, während Tom Hardy Bane spielen wird, Hardys Verpflichtung war ja schon lange klar, aber wen er spielen würde, war bislang nicht bekannt.

Die beiden sind jetzt nicht unbedingt meine Highlights, aber solange man den Bane der alten Reihe und vielleicht auch Halle Berrys Catwoman toppen kann, ist mir das noch so recht. Und die beiden Schauspieler werden ihre Rollen sicher gut machen. Da bin ich jedenfalls überzeugt.

The Dark Knight Rises ist für den 20. Juli 2012 gesetzt, Regisseur ist wie gehabt Chris Nolan.

Bilderquellen: Anne Hathaway: PakistanNewsTime.com // Tom Hardy: Joblo.com

Blam.

Während die Diskussion um den Batman-Bad Guy für The Dark Knight Rises in vollem Gange ist, ist mir wieder ein Bösewicht eingefallen, den ich ganz gerne im dritten Film sehen würde. Der Fiesling Onomatopoeia, der schon Green Lantern das Leben schwer gemacht hatte, und später dann gemeinsam mit dem Joker auf den dunklen Ritter losging spricht nicht. Stattdessen untermalt er seine Taten mit Onomatopoetiken, also lautmalerischen Wörtern. Heisst: Wenn er nen Kerl abschiesst, sagt er „Blam.“, wenn er etwas zerbricht, sagt er „Snap.“ und wenn er lacht, sagt er „Ha.“. Gut letzteres macht jede Comicfigur, aber im Film würde das dann voll cool wirken.

Auch wenn er seines tiefen Bekanntheitsgrades und seiner Surrealität wegen wohl kaum im Film sein wird, wäre es doch schon cool, zu sehen, wie Nolan diese Figur angeht. Legt er ihm dann echte Pistolengeräusche in den Mund, oder sagt Onomatopoeia einfach wie im Comic „Blam.“?

Batman vs. Iron Man

Zwei Superhelden, die unterschiedlicher nicht sein könnten – in der linken Ecke der tiefgründige, maskierte Flattermann mit dem Fledermaustrauma, in der rechten der sarkastische, rechtschaffende Stahlmann mit dem elektronischen Herzen. Wer gewinnt den Vergleich der beiden Helden und ihrer zugehörigen Filme?

(mehr …)

One Decade – Thirty Movies

Bei Listenfanatiker Dr. Borstel entdeckt habe ich eine Aufzählung der 30 besten Filme der vergangenen Dekade. Ich persönlich finde das interessant, und darum hab ich mir erlaubt, es überzunehmen (nein, es ist kein Stöckchen, aber es darf sich gern wer nächster die Zähne daran ausbeissen!). Aus dieser Liste ausgenommen habe ich die zwei Star Wars-Filme (bzw. drei mit The Clone Wars), da ich alle 6 oder 7 als ein Ganzes sehe, die andern 4 oder 5 nicht dazuzählen kann. Meine persönlichen Favoriten von 2000 – 2009 sind Folgende:

1. Avatar (2009, James Cameron)
2. Le Fabuleux Destin d‘ Amélie Poulain (2001, Jean-Pierre Jeunet)
3. Die Simpsons – Der Film (2007, David Silverman)
4. The Dark Knight (2008, Christopher Nolan)
5. Transformers (2007, Michael Bay)
6. Keinohrhasen (2007, Til Schweige
7. Slumdog Millionaire (2009, Danny Boyle)
8. Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (2003, Peter Jackson)
9. Ice Age 3 (2009, Carlos Saldanha)
10. Catch Me If You Can (2002, Steven Spielberg)

11. Little Miss Sunshine (2006, Jonathan Dayton, Valerie Faris)
12. Herr der Ringe – Die zwei Türme (2002, Peter Jackson)
13. Ocean’s Eleven (2002, Steven Soderbergh)
14. Pirates of the Carribean 2 (2006, Gore Verbinski)
15. Mr. Bean macht Ferien (2007, Steve Bendelack)
16. Hellboy – Die goldene Armee (2008, Guillermo Del Toro)
17. Vitus (2006, Fredi M. Murer)
18. Der Schuh des Manitu (2001, Michael Bully Herbig)
19. Stirb an einem andern Tag (2002, Lee Tamahori)
20. Zoolander (2001, Ben Stiller)

21. Batman Begins (2005, Christopher Nolan)
22. Iron Man (2008, Jon Favreau)
23. Charlie und die Schokoladenfabrik (2005, Tim Burton)
24. Public Enemies (2009, Michael Mann)
25. Harry Potter und der Halbblutprinz (2009, David Yates)
26. Ein Quantum Trost (2008, Marc Forster)
27. Cars (2006, John Lasseter)
28. Harry Potter und der Feuerkelch (2005, Mike Newell)
29. Rat Race (2001, Jerry Zucker)
30. Ocean’s Twelve (2004, Steven Soderbergh)

Welt retten.

Die Weltuntergangsuhr wurde um – sage und schreibe – eine Minute zurückgedreht. Zahlreiche Experten und Nobelpreisträger sind der Meinung, dass die Welt besser zusammenarbeite und somit länger zu leben habe. NOBELPREISTRÄGER?? Hamn die nicht besseres zu tun? So Welt retten und so? Ich stell mir ja den Haufen Nerds an einem Treffen vor… „Sollma die Uhr zurückdrehen?“ – „Nein, nein! Die Menschen sind böse!“ – „Nene, das is schon gut mit Obama unnso…“ – „Also, die essenzielle Frage ist doch, wo bleibt Batman?“ – „Die Weltuntööörgangsuuuhr! Die wichtigste Erfindung seit… immer.“ – „Jaah, verbessern wir die Welt. Tüdeldüüü.“

 « 1 2 3 4 5 6 »