1. Allgemeine Altpapiersammlung (die Beiträge)

Ich habe mich gefreut, dass sich bei der von mir ins Leben gerufenen 1. Allgemeinen Altpapiersammlung tatsächlich einige Leidensgenossen fanden. Und so hoffe ich auf eine tatkräftige Teilnahme. Worum es genau geht, kann man hier nachlesen, hier nach dem Klick also die 10 Beiträge, die irgendwie, so leider, ein bisschen zu kurz kamen.

Übrigens dürft ihr mir gerne die Backlinks zu euren Beiträgen posten, damit ich mir diese in Ruhe ansehen kann – gut möglich, dass mir sonst nämlich der ein oder andere entgeht.

(mehr …)

1. Allgemeine Altpapiersammlung

Egal wie unterschiedlich unsere Blogs sind, und egal wieviele Klicks pro Tag mehr ein Blog als der andere hat – vor etwas ist selbst der bestbesuchte Blog nicht geschützt, da bin ich mir sicher. Nämlich vor der Vergänglichkeit der Artikel. Denn wenn ein Beitrag an den ersten paar Tagen nicht gelesen und kommentiert wird, dann ist so gut wie sicher, dass sich das auch später nicht mehr ändern dürfte, und so verschwindet der eigentlich tolle Post ungelesen in der Versenkung.

Mancher Blogger, mich eingeschlossen, versucht dem mit Beiträgen, in denen man auf tolle und zu Unrecht ignorierte Posts hinweist, entgegenzuwirken, aber auch wirklich von Erfolg gekrönt zu sein scheint das nicht. Es sei denn, man macht es als gross angelegte Aktion. Wie die 1. Allgemeine Altpapiersammlung (kurz AAPS), die ich hiermit ins Leben rufe, und die am kommenden Sonntag, dem 25. November 2012 über die Bühne geht.

Dabei soll jeder teilnehmende Blogger zehn seiner Meinung nach unterschätzte (eigene) Posts auflisten bzw. anpreisen. Am Besten einfach einen kurzen Satz zum jeweiligen Beitrag schreiben, damit die Leser wissen, worauf sie sich einlassen. Gleichzeitig ist man dazu angehalten, und das ist der meiner Meinung nach viel wichtigere Teil der Aktion, bei anderen Teilnehmern auf die Listen zu schauen, und sich den ein oder anderen erwähnten Beitrag dort genauer anzusehen und wenn möglich, auch etwas dazuzuschreiben.

Das sind auch schon die „Regeln“ – wie ihr das Ganze gestaltet und ob ihr verlinkt oder darüber twittert oder facebookt ist allein euch überlassen. Und auch den Header, den ich für die Aktion gebastelt habe, dürft ihr gerne nach Belieben verwenden. Wenn ihr im Vorfeld ein bisschen darauf aufmerksam macht, wäre das aber schon cool – schliesslich sollen viele Leute dabei mitmachen!

Picture my Day #11

Gestern fand wieder einmal ein Picture my Day statt. Ja, ihr habt richtig gehört – eineinhalb Monate nach dem Letzten. Vielleicht müssen wir uns bald auf einen Monatsrhythmus gefasst machen. Nein, natürlich hatte das (sagt man sich) völlige Berechtigung, denn irgendwo in Deutschland fand ein Bloggertreffen statt, und beides wurde organisiert von Simone. Ich war da natürlich nicht, sondern hab meinen Samstag in der achso schönen Schweiz verbracht, grösstenteils im achso schönen Zürich. Mein Tag, der aus obligatem Schlafen und Fressen, einem Stadtbummel, einer WG-Party und Kino bestand (letztere zwei unter anderem mit der achso schönen Madame Khalicey), nach dem achso schönen Klick.

(mehr …)

Service Public II

Bei mir im Dashboard habe ich immer einen Entwurf, in den sämtliche dämlichen Suchbegriffe, die sich in der Vergangenheit angesammelt haben, kommen. Wenn der dann genug Material hat, gibt’s eine weitere Ausgabe meines Dienstes an die Öffentlichkeit. Ich helfe immer und allen. (mehr …)

30 Fakten

Ehrlich gesagt war das eines der Stöckchen, bei dem ich mir überlegt habe, es nicht zu lösen. Es ist irgendwie recht persönlich, oder zumindest löste es meine Zuwerferin so, und auch selbst, wenn ich auf meinem Blog viel preisgebe, gibt es Dinge, die ich lieber für mich behalte – selbst wenn ich hier ab und an rumheulte. Aber für die Vorstadtprinzessin mach ich eine Ausnahme, auch wenn ihr jetzt keine heissen Sexgeständnisse oder so einen Mist erwarten dürft. Ich nenne nur 30 Fakten über mich – je 10 zu drei verschiedenen Themen.

(mehr …)

Das war der Picture my Day #9 – Rückblick & Ausblick

So, damit wär es also schon wieder durch mit einem weiteren Picture my Day – und während noch einzelne Beiträge ins Google Document rieseln (lasst euch ruhig Zeit), schaue ich schon einmal zurück auf das, was wir schon haben. Und was auffällt, ist, dass wir es mit einigen Dramaqueens zu tun haben, denn der Samstag bot viel mehr interessantes Bildmaterial, als einige befürchteten. 😉 Auf Facebook haben sich 95 Teilnehmer eingetragen, wenn alle mitgemacht haben, wäre das natürlich grossartig.

In der Folge also alle Teilnehmer in der Reihenfolge, in der ihre Beiträge online bzw. ins Google Document gingen:

Marc, Jens, Stefanie, Chris, TKindchen, Maloney, Lordy, Christian, Biestchen, Owley, Mysha, Catharina, Ylva, Caro, Nico, Cimddwc, Christina, Sue, Satyrra, Kaddinator, Steffi, Bomel, Jakub, Anita, Andrea, Darya, Frutty, Guddy, Sibel, Famloggerin, Tobi, Moody, Kevin (der Schweizer), Sumi, FrauZwitscher, Rafael, Judith, Verena, Kevin (der Dütsche), Max, SvenniBenni, Vorstadtprinzessin, Sneakerb0b, Line, Sven, Piepmatz, Ina, Julia, Jocunda, Janina, Varis, Patrizia, Birte, Beile, Kleinenbroicher – (bisher 55 Beiträge)

Und ich habe ja so getan, als wäre es ein Geheimnis, wer den 10. Picture my Day organisiert, aber eigentlich ist es das gar nicht. Die Chaosmacherin hat mich frühzeitig angefragt, und weil ich eh keine Lust auf Auslosen oder so etwas hatte, und weil ich finde, sie wird das super machen, macht also sie nun den nächsten Picture my Day. Ich denke, das ist einen grossen Applaus wert. 😉

Damit wär nun alles abgehandelt, ich hoffe ihr habts ebenso genossen, wie ich! Auf ein nächstes Mal, dann wieder ennet der Grenze! 😉

Picture my Day #9

So, nun also auch noch mein Beitrag zum Picture my Day #9 vom Samstag, den ja ich selbst veranstaltet habe. Hierfür vielen Dank auch an mich. Nur zur Info – das ist NICHT der offizielle PmD-Rückblick mit allen Teilnehmern und wo ich exklusive verrate, dass die Chaosmacherin die 10. Ausgabe organisiert, nein, das sind nur meine Fotos. Der andere Beitrag kommt dann etwas später. Der Roberto und ich hatten heute nämlich ein Date mit Michael Giacchino, dem Komponisten von „Lost“ oder „Up!“, für den er auch einen Oscar gewann. Und auch wenn ich versagt habe, und kein Foto mit ihm bieten kann, gibt es immerhin Aufnahmen aus nächster Nähe. Hoffe, das reicht auch. Ausserdem haben wir mit seinem Mami und seinem Papi geredet (wenn „Ist hier noch frei?“ zählt, sie setzten sich nämlich neben uns).

Ich habe zudem fürs „Lost“-Gucken (also am TV) meine GoPro eingeweiht. Herausgekommen ist ein schräges Filmchen, das mich beim Fernsehen zeigt. Aktiv as hell.

All das nach dem Klick. Inklusive zweier Frühmorgensaufnahmen, die in keinster Weise gestellt sind. Und meinem nach einmal Waschen Farbe verlierenden Shirt. Und dem ersten Foto von Roberto auf meinem Blog.

(mehr …)

Morgen ist der Picture my Day #9 – Letzte Infos

Das wird der letzte Post vor dem Picture my Day #9 sein – keine Angst! Ich hoffe, dass auch noch die Letzten mit diesem Beitrag daran erinnert werden, dass es gilt, die Kamera aufzuladen, und morgen dann auch viele Beiträge kommen. Falls jetzt wer erst gerade herfand und nicht weiss, was der Picture my Day ist, für den zitiere ich es gerne noch einmal:

Falls du jetzt bei alldem nur Bahnhof verstehst, eine kurze Erklärung, was der Picture my Day genau ist: An einem festgelegten Tag rennen alle Teilnehmer während 24 Stunden mit Kamera bewaffnet durch den Alltag und lichten alles ab, was sich gerade anbietet, und was sie mit den Leuten im Wilden Weiten Netz teilen wollen. Eine Frequenz von rund 5 Ausgaben pro Jahr hat sich eingependelt, wobei jeder Picture my Day von einer anderen Person veranstaltet wird. Wer auf mich folgt, das wird dann zur passenden Zeit geklärt.

Wenn ihr den Beitrag dann (vermutlich am Sonntag) hochlädt, dann wäre es toll, wenn ihr ihn kurz in dieses Google Document eintragt, damit ich nicht alle Postings suchen muss. Bzw. das werde ich auch nicht tun, wenn ihr möchtet, dass ich sie finde (und mit mir auch andere Blogger), müsst ihr sie schon eintragen. Ich werde sie dann in einem abschliessenden Post verlinken. Das ist aber alles noch Zukunftsmusik, erst gilt es einmal, den Picture my Day an sich zu überstehen – dazu wünsche ich euch viel Glück (schliesslich soll schon manchem die Kamera gleich am Morgen ausgestiegen sein) und natürlich auch viel Spass – denn um den gehts beim Picture my Day schliesslich.

Nicht mehr lange hin bis zum Picture my Day #9!

So, jetzt wird es langsam aber sicher ernst – am kommenden Samstag, dem 3. März 2012 von 0.00 bis 23.59 (darf gerne auch davor beginnen, bzw. nachher aufhören, wir sehen das nicht so eng) ist der Picture my Day #9, und ich hoffe, ihr seid alle ready. Übrigens gibt es keinen Grund, warum ein Samstag nicht geeignet ist, es geht ja nicht darum, dass 24/7 Party gemacht wird (macht ja unter der Woche dann sicher auch keiner), sondern eben um die kleinen Dinge. Nur damit wir das mal geklärt hätten. Also wäre diese Ausrede mal gestrichen.

Für Leute, die nicht wissen, was der Picture my Day ist, erkläre ich das, indem ich mich noch einmal zitiere:

Falls du jetzt bei alldem nur Bahnhof verstehst, eine kurze Erklärung, was der Picture my Day genau ist: An einem festgelegten Tag rennen alle Teilnehmer während 24 Stunden mit Kamera bewaffnet durch den Alltag und lichten alles ab, was sich gerade anbietet, und was sie mit den Leuten im Wilden Weiten Netz teilen wollen. Eine Frequenz von rund 5 Ausgaben pro Jahr hat sich eingependelt, wobei jeder Picture my Day von einer anderen Person veranstaltet wird. Wer auf mich folgt, das wird dann zur passenden Zeit geklärt.

Der letzte Punkt ist mittlerweile bereits geklärt, also bitte dann keine Anfragen mehr, denn ich weiss schon, wer auf mich folgen wird, und ich muss sagen, ich könnte nicht glücklicher sein. Ist wirklich die perfekte Veranstalterin für sowas, und ich denke, ich werde das dann am Tag selber bekanntgeben. Wenn das für die Dame okay ist. Denn im Moment soll der Fokus, wenn überhaupt, noch auf dem aktuellen Picture my Day liegen.

Falls ihr euch jetzt gerade entschieden habt, mitzumachen, oder es noch nicht wusstet – ich habe eine Facebook-Veranstaltung eingerichtet, an der ihr gern teilnehmen könnt.

 

Picture my Day #9 – Ankündigung: Am 3.3.12 gehts in die nächste Runde!

Nach acht deutschen Ausgaben wandert der Picture my Day, eine Aktion, die Basti ursprünglich ins Leben gerufen hatte, in seiner neunten Ausführung in die Schweiz – diesmal ist es an mir, ihn zu veranstalten. Und da sich der 3. März 2012 als Zahlenkalauer so gut anbietet (Als Multiplikation von 3×3 oder Quersumme von 3+3+1+2 gibt es jeweils 9, zudem sind seit dem letzten Picture my Day 63 Tage vergangen, was als Quersumme ebenfalls 9 ist), habe ich mir erlaubt, den Picture my Day #9 auf diesen Tag anzusetzen – damit gibts auch genug Wartezeit nach zwei dicht aufeinanderfolgenden Veranstaltungen.

Falls du jetzt bei alldem nur Bahnhof verstehst, eine kurze Erklärung, was der Picture my Day genau ist: An einem festgelegten Tag rennen alle Teilnehmer während 24 Stunden mit Kamera bewaffnet durch den Alltag und lichten alles ab, was sich gerade anbietet, und was sie mit den Leuten im Wilden Weiten Netz teilen wollen. Eine Frequenz von rund 5 Ausgaben pro Jahr hat sich eingependelt, wobei jeder Picture my Day von einer anderen Person veranstaltet wird. Wer auf mich folgt, das wird dann zur passenden Zeit geklärt.

Und die neunte Ausgabe findet also nun im März statt. Ich hoffe, dass möglichst viele Teilnehmer mitmachen und bin gespannt auf die zahlreichen Fotostrecken.

Um immer auf dem Laufenden zu bleiben, checke regelmässig diesen Blog oder die Facebookveranstaltung, obwohl ich nicht denke, dass noch gross News dazukommen werden. Aber man weiss ja nie. Und wenn ihr andere Blogger darauf aufmerksam machen könntet, wäre ich euch nicht einmal so undankbar. Nein, ich wäre euch sogar dankbar. Sehr.

 1 2 3 4 5 6 »