Pilterpost XIX – BWL

Für unser Betriebsporträt eines Schweizer Musikhauses brauchten wir noch ein Titelblatt. Ich entschied mich, einige musizierende Cartoonfiguren zu zeichnen, diese einzuscannen und mit meinem aus PP XVIII bekannten Trick zu kolorieren, obwohl ich es diesmal mit dem Tab machte, und nicht von Hand. Ich finde das Bild nicht übel, ein Meisterwerk ist es sicher auch nicht, aber für eine Schularbeit reicht es alleweil. Und nein, ich heisse weder Flitz Flosch oder Karl Kiebitz, noch gehe ich im Sumpfboden zur Schule, aber man zensiert doch so gerne, oder?

Finito!

So, ab heute hab ich theoretisch schon Ferien. Zwar muss ich morgen für ein paar Stunden antraben, aber bereits um 15 Uhr ist Ende Schicht. Donnerstag bleib ich zu Haus und Freitags muss ich nur noch Zeugnisse abholen… Ich liebe doch selbständiges Arbeiten :mrgreen: