Cinderella Gewinnspiel

CinderellaGewinnspiel

Realverfilmungen von Animationsfilmen sind in. Das weiss auch Disney, weshalb das Studio nach Tim Burton’s Alice in Wonderland und dem Sleeping Beauty-Prequel Maleficent in diesem Frühling auch eine reale Umsetzung des Zeichentrickklassikers Cinderella in die Kinos brachte. Der britische Regisseur Kenneth Branagh setzte das beliebte Märchen über das Mädchen mit dem gläsernen Schuh um – in den Hauprollen sind Lily James, Richard Madden und Cate Blanchett zu sehen.

Cinderella2

Rechtzeitig zum Home-Release von Cinderella (ab 19. August auf DVD und Blu-ray erhältlich) verlose ich 2 BluRays zum Film – ihr könnt euch ein Exemplar sichern, indem ihr mir in den Kommentaren verratet, welches eure Lieblingsprinzessin ist. Ob Disney-Prinzessin oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Aus allen Teilnehmern werde ich am 18. August um 12:00 Uhr zwei glückliche Gewinner auswählen, die dann persönlich benachrichtigt werden. Mehrfachteilnahmen sind übrigens nicht gestattet – wer mit mehreren Accounts teilnimmt, wird umgehend ausgeschlossen.

YouTube Preview Image

Cinderella (2015)

Cinderella

„Have courage and be kind.“

Als erst ihre Mutter und anschliessend auch ihr Vater stirbt, ist die junge Ella den Launen ihrer Stiefmutter und ihrer beiden Stiefschwestern ausgeliefert. Doch Ella bleibt hoffnungsvoll, dass sich ihr Leben doch noch irgendwann zum Guten wenden wird. Ein königlicher Ball bietet die ideale Gelegenheit, aus ihrem tristen Alltag auszubrechen.

Kenneth Branagh, der neue Franchisenkönig Hollywoods, wagt sich mit Cinderella an das nächste Grossprojekt – der Prinzessinnenfilm mit Lily James und Richard Madden ist eine Real-Umsetzung des animierten Klassikers.

(mehr …)

Trailer: Cinderella

Cinderella

Kenneth Branagh verfilmt für Disney Cinderella, und der erste Teaser zeigt nicht wirklich viel, ausser einem glitzernden Glasschuh und einem Schmetterling, der sich für Cindys modischen Look opfert. Dafür bekommen wir offenbar einen ersten Eindruck des Titelthemas von Patrick Doyle. Und das wiederum rechtfertigt diesen Post definitiv. Mal sehen, ob der Film mit dem animierten Meisterwerk mithalten kann.

(mehr …)

2. Allgemeine Altpapiersammlung (die Beiträge)

AAPS2

Hier also pünktlich und wie versprochen zehn Beiträge zur 2. Allgemeinen Altpapiersammlung, die meiner Meinung nach zu Unrecht übergangen wurden. Diesmal habe ich 10 Filmreviews gewählt, die noch ganz jungfräulich daherkommen, was die Kommentare betrifft – keiner davon wurde kommentiert (von schockierten SMS, weil der Film noch nicht/nicht mehr im Kino ist und Facebookkommentaren mal abgesehen). Ich würde mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren wie schon beim letzten Mal eure Posts verlinkt, damit mir keiner entgeht.

(mehr …)

Cinderella (1950)

Cinderella

DisneyThirty3

„Oh, well. What’s a royal ball? After all, I suppose it would be frightfully dull, and… and… and boring, and… and completely… completely wonderful.“

Als ich noch klein war, haben wir zu Hause oft Cinderella geschaut – nur hiess der Film bei uns nicht Cinderella, sondern Cendrillon. Denn wir besassen als frankophone Familie selbstverständlich das französische Video dazu und sahen uns diesen Disney-Film daher regelmässig in dieser Sprachversion an. Und so war ich mich an das französische „Bibbidi-Bobbidi-Bou!“ gewöhnt, was ja angesichts der Herkunft der Vorlage nicht einmal so falsch wäre. Nichtsdestotrotz war es schön, den Film zur Abwechslung auch mal im Original zu sehen…

(mehr …)

TOAZ: Interview mit Patrick Doyle

IMG_5220a

Als ich vor einer Woche von einem Interviewpartner eiskalt abserviert wurde, war die Enttäuschung bei mir gross. Doch wie sagte schon mein supertoller Mathelehrer? „Das Leben ist wie eine Sinus-Kurve – mal geht es hinauf, und mal wieder hinunter!“ Und so dauerte es nicht lange, bis sich mir aus heiterem Himmel eine neue, des Tollsten Oktobers Aller Zeiten würdige Möglichkeit bot:

Anlässlich eines Harry Potter-Filmmusik-Konzertes des renommierten 21st Century Symphony Orchestra war der Komponist Patrick Doyle dieses Wochenende in Luzern zu Gast und nahm sich freundlicherweise kurz Zeit, um mir einige Fragen zu beantworten. Mein Interview mit dem charismatischen Schotten, der unter anderem für einen Harry Potter-Film, Thor oder Brave die Filmmusik schrieb, gibt es nach dem Klick.

Lustigerweise habe ich dieses Interview auf den Tag genau ein halbes Jahr nach meinem Gespräch mit Michael Giacchino geführt. Sachen gibt’s.

(mehr …)