Sweet Friends

Seit geraumer Zeit geistert das Sweet-Friends-Award-Stöckchen durch die Blogosphäre, und nun hat es auch mich getroffen. Autsch. Von Raven 🙂 Herzlichen Dank! Die Aufgabe: 10 Dinge aufzuzählen, die man mag und den Award dann an 10 nette Blogger weiterzureichen. Aaaalso – die 10 Dinge:

  1. Familie & Freunde
  2. Liebe
  3. In den Arm genommen werden
  4. Frühling & Sommer
  5. 4. was mit Freunden unternehmen
  6. Star Wars & Simpsons
  7. Comics & Musik & Kino
  8. Schöne Erinnerungen
  9. Die Natur
  10. Schlafen

Ich hab mich bemüht, sie nach „Wert“ aufzuzählen, aber vorallem gegen unten ist es dann einfach noch ein bisschen wusslig 😉

Und die 10 Blogger – vorzugsweise, solche, von denen ich annehme, dass sie noch awardlos sind:
Applejünger, Christian, Darth Ridiculous, Fulanos Worte, Goodbyebaby, Laosüü, Lichtschwert, Schonzeit, Windowsbunny, wint0r

Unrockbar

So Lady’s – ach ne, das schreibt schon ein anderer Blogger… Also, dann halt „Kinder“. Heute war der Notenkonvent unserer Klasse. Von den zuvor 11 als knapp bezeichneten Schülern hat es vier erwischt. Aber niemand muss repetieren oder fliegt. Heisst im Klartext: Ich habs geschafft. Ich habs geschafft! Ach du Scheisse. I did it. Yah! Me. 😀 Die Last von gut zwei Monaten ist verflogen. Ich hab in dieser Zeit rund 3 Noten gut gemacht – soll mal einer nachmachen!! 🙂

Danke für die lieben Zusprüche in letzter Zeit, ich geb dann wie versprochen einen aus. Den Kipfiba für Herrn Lächerlich, was darf es für die andern sein? Die Bar ist offen!

Una Pizza funghi aber senza Pilze!

Sorry für den komplett sinnlosen Blogtitel, aber irgendwas musste ich reintippen. Wie dem auch sei, hier der eigentliche Grund für meinen Beitrag: Vor ca. 2 Jahren habe ich einen sehr netten Kerl auf meinem damaligen Forum kennengelernt. Als ich mein Forum und das Wiki geschlossen hab, hielten wir den Kontakt per MSN aufrecht. Nachdem er mein Sidekick im Star Wars Fanblog war, versuchte ich letztes Jahr fast täglich, ihn zum Bloggen zu bewegen. Ohne Erfolg.

Letztens begrüsste ich ihn auf italienisch, worauf wir irgendwann sämtliches italienisches Essen aufzählten. Leider vergass der gute Freund bei den „Spaghetti Bolognese“ das erste „O“, und tippte „Spaghetti Blognese“. Und jetzt hatte ich einen triftigen Grund, den Typen zum Bloggen zu bewegen.

I proudly present: Darth Ridiculous, aka der Typ, der seit langem mein Blog unsicher macht und sein Spaghetti Blognese-Blog.

Herzlich Willkommen in der Blogwelt!

YouTube Preview Image