Die Geschichte vom illegalen Download

I also find this all this sort of sad. Many in your generation are willing to pay a little extra to buy “fair trade” coffee that insures the workers that harvested the coffee were paid fairly. Many in your generation will pay a little more to buy clothing and shoes from manufacturers that  certify they don’t use sweatshops. Many in your generation pressured Apple to examine working conditions at Foxconn in China. Your generation is largely responsible for the recent cultural changes that has given more equality to same sex couples. On nearly every count your generation is much more ethical and fair than my generation. Except for one thing.  Artist rights.

Auszug aus einem ziemlich langen, aber auch entsprechend interessanten, lesenswerten und vorallem aufschlussreichen offenen Brief von David Lowery an Emily White, die in einem Blogbeitrag schrieb, dass sie nur 15 CDs kaufte, aber trotzdem über 10’000 Songs auf dem iPod habe. Auch wenn die Grundsatzdiskussion, ob man illegal Musik downloaden soll oder nicht zugegeben etwas müssig ist, im Raum steht sie immer noch. Und vielleicht sieht der ein oder andere mit diesem Beitrag von David Lowery Denkfehler ein – oder sieht sich, was wünschenswert wäre, bestätigt.