Hercules (2014)

HerculesRock

„Are you only the legend, or are you truth behind the legend?“

Ganz Griechenland kennt die Legende des Hercules, der in heldenhafter Weise unzählige Monster besiegt hat. Auch König Cotys kennt die Legende, weshalb er den Söldner in seine Dienste beruft. Im Kampf gegen einen dämonischen Zentaurenkönig soll Hercules an Cotys‘ Seite kämpfen. Spätestens seit Troy und 300 gelten die griechischen Sagen in Hollywood als wahre Goldgruben. Da darf natürlich die vermutlich bekannteste dieser Sagen nicht fehlen: Gleich zweimal wurde dieses Jahr die Sage des Herakles oder, wie ihn die Römer nannten, Hercules umgesetzt. Wirklich von sich reden machte aber nur die Adaptation mit The Rock in der Hauptrolle.

(mehr …)

Pain & Gain (2013)

PainGain

„The event you are about to see took place in Miami, Florida between October 1994 and June 95. Unfortunately, this is a true story.“

Warum hat dieser Schwachkopf soviel mehr als wir, wenn wir doch die geilen Körper haben? Daniel Lugo, Fitnesstrainer in Miami, kann nicht verstehen, warum der arrogante Bonze Kershaw vom Leben so verwöhnt wird, während Daniel tagtäglich darum kämpfen muss, dass er das nötige Kleingeld zusammekriegt. Zusammen mit seinem Kumpel Adrian Doorbal und dem geläuterten Ex-Knasti Paul Doyle beschliesst er also, Kershaw zu entführen und ihn dazu zu zwingen, ihnen all seinen Besitz zu überschreiben. Pain & Gain erzählt die wahre Geschichte dreier Deppen, von denen einer dämlicher ist, als der andere. Hinter der Kamera: Der vierte Depp.

(mehr …)

Wham! – Dwayne Johnson rocks

Das mit alle zwei Wochen funktioniert nicht so ganz, wie ich erwartete – liegt mitunter wohl auch daran, dass im Moment einiges an – zumindest in meinen Augen – interessanten News kommt. Oder zumindest glaube ich das. Macht euch ein eigenes Bild davon nach dem Klick, im neuesten Wham!

Inklusive eines äusserst billigen, aber dem Zweck dienlichen Trollface.

(mehr …)

SERIES: The Fast and the Furious (2001 – 2011)

tfatf-all

Kaum eine Filmreihe ist so spurlos an mir vorübergegangen, wie jene Filmreihe, die heisse Schlitten und schnittige Ladies so sehr zelebriert, wie Fluch der Karibik seinen Johnny Depp. Die Rede ist von The Fast and the Furious, den mittlerweile fünf Spielfilmen (und zwei Ultra-Kurzfilmen, die meiner Beachtung aber nicht wirklich würdig sind und deshalb auch hier keine Erwähnung finden) um die beiden Pistenrowdies Dominic Toretto und Brian O’Conner. Bis vor kurzem jedenfalls waren mir die Streifen ziemlich egal, aber irgendwie hat es der aktuellste Streifen „Fast Five“ geschafft, meine Aufmersamkeit auf sich zu ziehen, sodass ich ihn mir im Kino angesehen habe – ganz ohne Erwartungen und lediglich auf einen sinnbefreiten Actionraserknüller hoffend. Danach konnte auch ich mich den Vorgängern nicht mehr entziehen.

(mehr …)