Zum Einschlafen

Gestern Abend hat der achtjährige Meinkleinerneffe, der gerade lesen lernt, neben meinem Bett das Buch „Schweigeminute“ von Siegfried Lenz entdeckt, und begann tatsächlich, darin zu lesen. Erstaunt fragte ich ihn, ob es denn interessant wäre. „Nein“, gab er zur Antwort, „es ist todlangweilig, und ich verstehe kein Wort, aber vielleicht hilft es mir einzuschlafen.“