Pschhhhhhhhhhhhhhht!

Ich habe es aufgegeben, rumzuzicken. Das gehört sich nicht für ein männliches Wesen. Aber heute habe ich mich wieder aufgeregt. Es gibt einige Schülerinnen in meiner Klasse, genau genommen eigentlich nur zwei, beziehungsweise eineinhalb, man könnte auch sagen, jemanden, die regt mich dadurch tierisch auf, dass sie der Meinung ist, sie stünde über allem und jedem. Man beklagt sich lautstark über die Leute, die während dem Unterricht reden, egal ob es den Unterricht direkt (wenn der Lehrer oder jemand redet) oder indirekt (der Lehrer verteilt gerade Arbeitsblätter) stört, man muss einfach mal aus Prinzip lautstark „Pschhhhhhhhhht!“ rufen. Es stört ja achso gewaltig. Ich kann es ja noch ansatzweise verstehen, wenn ein guter Schüler, der sich aktiv am Unterricht beteiligt dadurch gestört wird. Aber die? Ne.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Es bleibt dann nicht bei einem „Pschhhhhht!“ oder zweien pro Stunde, nein, das wird in Intervallen von gefühlt fünf Minuten durchgezogen, je nachdem, ob wir auch entsprechend quatschen. Wie gesagt, prinzipiell haben die Leute recht, aber wenn es dann genau diejenigen sind, die eh jeden Lehrer scheisse finden, und jedes Fach gleich mit, die ganze Klasse und eh alles, über alles meckern und motzen müssen, dann regt es mich auf. Vorallem weil es genau dieselbe Person ist, die kleinlich auf die Uhr schaut, und bereits zehn Minuten vor Schulschluss zusammengepackt hat.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Eigentlich hat sie ja Recht. Aber mit ihren kleinlichen Meckereien geht sie mir auf den Keks und bewirkt genau das Gegenteil. Zumal sie keinen Dreck besser ist, was Respekt angeht. Aber das ist ja egal, schliesslich muss ja auch „Pschhhhhhhhhhht!“ gesagt werden. Tu ich ja auch, wenns mal nervt, aber alle 2 Minuten? Hell. Darüberhinaus scheint es, als haben sie dann auch noch ihre allmonatlichen Stimmungsschwankungen. Und die sind jeweils krass. Dann wird jeder und alles umso stärker angeblafft. Geschah ihr ganz Recht, dass sie den Wasserballon aufn Kopf gekriegt hat.

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“

Als der Mathelehrer mit uns über unser Verhalten im Unterricht (allgemein und komplett ohne Bezug zum „Pschhhhhhhht!“) sprechen wollte, kam aus heiterem Himmel, und nachdem sie schon die Dauerschwänzerin runtermachen wollte, von eben dieser Person die Forderung, ob man schwatzende Schüler nicht rausstellen könne. Dann hab ich halt erwähnt, dass Einpacken-vor-Schulschluss auch scheisse und störend sei, und alles endete im verbalen Bitchfight. 🙂 War eigentlich noch ganz lustig und auch jetzt ist der Aufreger annähernd verebbt. Schön wa. Da fällt mir eine gute Schlusspointe ein:

„Pschhhhhhhhhhhhhhht!“