Projekt 52/34 – Gaumenschmaus

Vor einigen Tagen ist Farin aus seinem, wie er es nannte, „Farin-Urlaub“ zurückgekehrt, und so musste F. Rosch leider seinen Posten räumen. Doch er musste nicht mit leeren Händen gehen, sondern wurde angemessen verabschiedet, mit Apéro und so. Und zum Dank gab es eine riesige Schokolade, auf der unser Dank noch einmal ausgesprochen wurde. Merci! Ein Gaumenschmaus auf den Weg, wie der Hängefrosch fand.

Heisst also, ab dem 35. Beitrag geht es weiter mit Farin Schweinlaub.

Ferienvertretung auch hier!

„Die Hälfte wär geschafft.“ Das muss sich Farin gedacht haben, als er unangekündigt in die Ferien verschwand, und die Projekt 52-Beiträge sich selbst überliess. Also musste eine Ferienvertretung her, und da Plopper das lukrative Angebot abgelehnt hatte, entschied man sich für den talentierten F. Rosch, Panto und Mime in einem. Doch wer ist Herr F. Rosch?

Sein Vorname ist zwar unbekannt, es ist aber anzunehmen, dass er mit F beginnt. Und dass vermutlich noch mindestens ein, zwei weitere Buchstaben folgen werden. Rosch stammt aus der Familie der behalstuchten Hängefröschen und bevorzugt es, von Lampen zu hängen, für die Ferienvertretung hat er aber eingewilligt, seine Arbeit auch im Sitzen, Liegen oder Stehen zu verrichten. Bevor er sich als Model für die Ferienvertretung beworben hat, war er Panto und Mime und diplomierter Fliegenfänger. Rosch beschreibt sich selbst als Frohnatur, immer ein Lachen auf dem Gesicht.

Wir sind daher sehr glücklich über seinen Entscheid, für den beurlaubten Farin Schweinlaub einzuspringen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Herrn Rosch. Im Moment steht er vor vier Aufgaben, die noch zu lösen sind, und zwar „Verwickelt“, „Bei Nacht und Nebel“, „Badespass“ und „Mein Lieblingsort“.

Ausserdem gibt es Neuigkeiten zu Plopper, der, anders als viele annahmen, nicht verschollen ist, sondern lediglich ein bisschen im Hintergrund agierte. Um den Nörglern und Meckerern, die mir vorwerfen, Plopper entmachtet zu haben, entgegenzuwirken, hier ein Bild des coolen Schweins mit Model. Ja er lebt noch!

Auch auf dem relevantesten Blog der Welt gibt es eine Ferienvertretung, und zwar Huhu, den Pinguin.

Projekt 52/Blogparade

Die Hälfte von Projekt 52 haben wir hinter uns, der zweite Teil der Themen gilt es noch zu bewältigen. Und aus diesem Grunde hat Sari, die Überoberchefin des Projekts eine Blogparade gestartet, bei der man ein Feedback zum Projekt bislang gibt. Das mache ich natürlich gerne.

01. Wer bist Du? Und wer ist Dein Begleiter dieses Jahr beim Projekt 52? Und vor allem: Warum hast Du Dich für gerade DIESEN Begleiter entschieden?

Mein Begleiter ist Farin Schweinlaub, das Pönck-Häkelschwein aus dem grossen Kanton. Ich hab mich für dieses Maskottchen entschieden, weil sich viel damit machen lässt, es klein und nicht sperrig ist, und ich es halt einfach ultracool finde.

02. Wie läuft es bisher für dich? Gab es schon ein Thema, das Dich in den Wahnsinn getrieben hat? Wenn ja, welches und welches hat Dir bisher besonders gut gefallen?

In den Wahnsinn getrieben hat mich direkt zwar kein Thema, aber beim ein oder anderen hab ich mir schon etwas die Zähne ausgebissen. Das erklärt ja auch, warum ich einige ältere Themen erst gerade behandelt habe.

03. Wie lange brauchst Du im Schnitt, um ein Thema umzusetzen und wie gehst Du an das Problem ran?

Meist fällt mir ziemlich rasch etwas ein, das ich oft auch umsetze. Wenn ich nicht hundertprozent warm mit der Idee ist, lasse ich mir noch etwas Zeit, damit mir was besseres einfällt oder schaue mal, was andere gemacht haben und lasse mich inspirieren.

04. Gibt es Themen, die Dir bisher gefehlt haben? Hast Du noch Vorschläge, die Deiner Meinung nach unbedingt in den Thementopf sollten?

Ich freue mich über jedes Thema, und finde es fast besser, wenn ein Thema für mich unerwartet kommt, als dass es ein Wunschthema ist, weil man sich da schlechter drauf vorbereiten kann 🙂

05. Hast Du Wünsche speziell an das Projekt 52? Zukunftsvisionen? Würdest Du im nächsten Jahr wieder dabei sein wollen? Unter welchen Vorraussetzungen?

Ich bin ja erst seit dieser Runde dabei und habe nicht mitgekriegt, wie das Projekt vor der Maskottchensache war. Doch wenn ich mitmache, dann entweder mit Maskottchen, oder anderer Einschränkung, denn einfach so fotografieren ist mir zu anspruchslos (klingt etwas arrogant, aber nicht so gemeint :)).

06. Zeige uns doch nochmal Dein (bisher) liebstes Beitragsfoto, dass Du in diesem Jahr zum Projekt 52 geschossen hast.

Mir gefallen tatsächlich und ganz ehrlich fast alle Bilder, am liebsten habe ich trotzdem das allererste Bild zum Thema „Hallo Welt!“

Vader Award 2009 – die Preisverleihung – Bester Soundtrack

Rollen wir also das Feld von hinten auf – mit dem besten Soundtrack des letzten Jahrs. Wer könnte die Trophäe besser verleihen, als ein bekannter Musiker? Ich begrüsse Farin Schweinlaub auf der Bühne!!

Meine heimliche Lieblings-Kategorie wurde bislang mit zwei Gewinnen von Hans Zimmer dominiert. Mir gefällt die Musik des Deutschen sehr gut, und wie es scheint auch der Jury, die ihn zum dritten Mal nominiert hat, für den Soundtrack zum Animationsfilm „Madagascar 2“. Neben ihm sind ebenfalls nominiert: Der indische Musiker und Komponist A.R. Rahman mit der Musik zu „Slumdog Millionaire“, dem Film, der letztes Jahr bereits bei den Academy Awards abgestaubt hat, darunter auch Preise für den Soundtrack.  Dritter Nominierter ist der überragende King of Pop himself – Michael Jackson, mit dem Sound für seinen Film, „This is it!“. In vieler Leute Augen ist Jacko zu früh verstorben, somit wäre ein Sieg posthum nicht ungerechtfertigt…

Hier die Nominierten nochmal einzeln vorgestellt:

  • A.R. Rahman mit „Slumdog Millionaire“
    YouTube Preview Image
  • Michael Jackson mit „This is it!“
    YouTube Preview Image
  • Hans Zimmer mit „Madagascar 2“
    YouTube Preview Image

Wird Hans Zimmer den Gold-Sith ein drittes Mal ins Regal stellen dürfen, oder gebührt diese Ehre dem Aussenseiter Rahman? Oder gewinnt gar möglicherweise der King of Pop? Wir erfahren es jeden Moment…

Gewinner der begehrten Trophäe, und das, ehrlich gesagt, wenig überraschend ist…

(mehr …)

Projekt 52/3 – Freundschaft

Mein erster Einfall zum Thema war ein Bild mit Plopper und Farin, das ich dann aber als zu unkreativ abtat. Vorgestern kam dann meine Mom mit zwei Porzellanschweinchen und fragte, ob ich die brauchen könnte. Ich hab sie abgewimmelt und zu spät bemerkt, dass diese neuen „Freunde“ ein super Motiv abgeben würden – Doch sie waren schon weg. 🙁 Jetzt freut sich halt wer anderer darob und ihr bzw. ich begnüge mich mit einem Bild von Farin und Plopper.

Projekt 52/2 – Zahlen

„Zahlen bitte“, sprach das Kassenschwein und Farin Schweinlaub erfüllte ihm diesen Wunsch. Friedlich summend trottete das Kassenschwein von dannen.

Das Kassenschwein ist übrigens ein echtes Sparschwein, das ich von meiner, eher dem Kitsch – siehe dem Schwein* sein Diadem – verfallenen Tante zu Weihnachten gekriegt hab. Nicht dass ich jetzt auf Sparschweine oder sowas stehen würde, aber das Schwein beherbergte eine Hundertfrankennote 🙂 Und es will trotzdem noch mehr…

*Schwein gleich Tier. Nicht gleich Tante. Was ihr wieder denkt.

Projekt 52/1 – Hallo Welt!

Das erste Wochenthema von Projekt 52 hat Farin Schweinlaub wohl seeehr wörtlich genommen, sodass er dann stundenlang einer Weltkarte einen guten Morgen wünschte. Wenigstens war der gute Kerl wieder aufgetaucht, nachdem er sich zwei Tage lang unter einem Berg aus Blättern und Büchern auf meinem Schreibtsich versteckt hat.

Farin ist ein kleines Pönckschwein (seine Ausdrucksweise ist ziemlich primitiv), das vor gut viereinhalb Monaten zu mir fand, als die gute Frau Schildmaid einen Wurf Schweinchen hatte. Der kleine Farin stach rasch aus der Menge heraus mit seinem Irokesenschnitt (der dann leider ab musste) und so traf er dann am 21. August bei mir zu Hause ein, begleitet von einer lieben Postkarte und einer DVD von „The Life of Brian„. Das Ganze kann hier nachgelesen werden.

Das Pönckschwein hat sich gut in den von einem anderen Schwein beherrschten Haushalt eingelebt und sich, entgegen meiner Erwartungen, mit Plopper sogar befreundet verbündet. Ein Schabernack folgt auf den nächsten. Farin mag Schokolade und Kekse und auf Gemüse steht er nicht so… Das wäre ja schon auch das wichtigste zu Farins Persönlichkeit… 😉

Schweinische Freu(n)de

Was heute mit der Post gekommPosten ist, hat mich beinahe umgehauen. Da ich den Absender vom Wiesel-Weiterschicken kannte und bereits eine Andeutung der Absenderin, dass vielleicht was vorveikommen könnte, sowie die Tatsache, dass die Absenderin in letzter Zeit gewisse Dinge per Post versandte, war der Inhalt für mich keine grosse Überraschung – könnte man denken! Denn heute kam Farin Schweinlaub, der ultimative Pönck. Farin ist zwar klein, was aber nichts über die grenzenlose Coolness des Pöncks aussagt! Er hatte ausserdem noch eine tolle Star Wars-Karte (da kennt mich wer gut :P) und eine DVD von Life of Brian mit, da ich auch in-gesidert werden will/soll. 😀

Plopper, mit dem es täglich aufwärts geht, auch wenn das immer noch nicht für „gut gehen“ steht, hat Farin ins Herz geschlossen, und den Pönck unter seine Fittiche genommen – wie man auf dem Foto sehen kann. Das Paket ist bereits in die ewigen Jagdgründe eingegangen, da mir die Briefmarken drauf so gut gefallen haben! Farin Schweinlaub hat sich ausserdem bereit erklärt, Ploppers Part in diesem Blog in der Zeit, in der dieser krankgeschrieben ist, zu übernehmen.

Die Grüsse an Silencer gebe ich gerne zurück – auch liebe Grüsse an ihn!
Wer jetzt was vermisst hat (da war doch noch was?), der sei beruhigt – hier folgt es:Freunde

Ganz ganz lieben Dank an Schildmaid!

Das war ein ganz liebes Geschenk von dir, und ich werde mich bei Gelegenheit dafür revanchieren! Ich hoffe, du hast meinen Post damals im Schweine-Thread nicht falsch verstanden, nachträglich fand ich ihn ziemlich „bettelnd“, was überhaupt nicht der Zweck war! Danke auch für die tolle Karte, die gerade zu meiner Lieblingskarte avanciert ist (how come – für einen Star Wars Fan!)  und die DVD, die heute oder morgen geschaut wird.