Bild der Woche #27

Das Geburtstagsgeschenk meiner Gotte (oder sagen die Deutschen dazu eher Patentante?) zum Geburtstag war eine Armbanduhr, die wir am Montag gemeinsam aussuchten. Nach einigem Suchen fanden wir dann diese schlichte und sehr schöne Uhr, die meine erste seit etwa 8 Jahren ist. Seit da hatte ich immer ein Handy oder einen iPod für die Zeitanzeige. Und jetzt blicke ich pro Tag gefühlte 1000 Mal auf meine neue Super-Uhr, auch wenn ich die Zeit bereits weiss. Weil ich sie so cool finde.

Abgesehen davon war aber meine Woche herzlich unspektakulär. Gestern war besagter Armeeinformationstag, der wie erwähnt höchst unnötig/unsinnig war, und mir nur die Wahl liess, anschliessend das Ganze unter Alkohol zu vergessen. Und heute wäre auch wieder ein Tag, den ich ganz gerne, meinetwegen auch ohne alkoholbedingte Vorgeschichte, vergessen würde. Eigentlich hatte ich mit meiner besten Kollegin abgemacht, mit der ich es in letzter Zeit nicht so gut hatte, was mich einiges an Nerven kostete. Doch dann fiel mir ein, dass ich gleichzeitig meiner Schwester versprochen hatte, auf Herrn Meinkleinerneffe aufzupassen. Im Normalfall könnte man ein bisschen umdisponieren, aber aufgrund einiger familiärer Probleme, wegen denen mein Neffe bereits den ganzen Tag bei mir ist, ist es nicht möglich, meine Schwester zu enttäuschen. Und so muss ich halt meiner Kollegin absagen, was mir unter anderen Umständen nicht so schwerfallen würde.

Und ja. Es ist eine Militäruhr. 😉