Hugo (2011)

„We could get into trouble!“ – „That’s how you know it’s an adventure!“

Bei den vergangenen Oscars war es ja zum Schluss bekanntlich das Rennen zwischen Hugo und The Artist, das dann in einem Unentschieden endete. Ich entschied mich damals für den französischen Stummfilm und konnte damit aus Prinzip nichts mit Martin Scorseses Kinderfilm anfangen. Eine eher dämliche Entscheidung, denn Monate nach meiner ersten Sichtung muss ich ganz nüchtern gestehen, dass Scorsese tatsächlich ein Meisterwerk gelungen ist.

(mehr …)

Fazit der Oscars 2012

Die Show ist durch und ich ebenfalls. Was mich erstaunte, war, wie konsequent die Academy auf Nostalgie setzte, und „Hugo“ und „The Artist“ mit je 5 Goldmännern eindeckte, während alle anderen Filme auf einem sitzenblieben oder leer ausgingen – bis auf „The Iron Lady“ die gleich in beiden nominierten Kategorien punktete. „The Artist“ mag ich ja auch (wer mein altes Review von damals liest, findet noch die Zeile „Sollte “The Artist” nicht mindestens einen Oscar abräumen, wäre ich schwer enttäuscht.“), aber „Hugo“ war schrecklich überbewertet, und das in Kategorien, die eigentlich anderen Filmen gehört hätten – aber egal, die wichtigen hat mein Favorit gewonnen. Ebenfalls überraschend war, dass es Billy Crystal tatsächlich geschafft hat, eine noch lahmere Show zu bieten, als James Franco & Anne Hathaway letztes Jahr. Unglaublich aber wahr.

In der Folge die Auswertung meiner kürzlich veröffentlichten Prognose.

Fett: Meine Favoriten
Kursiv: Filme, die ich gesehen habe

(mehr …)