Immer einmal mehr

Heute Abend war wieder der allseits beliebte Herr Meinkleinerneffe bei uns zu Gast, um die Abendmahlzeit einzunehmen, als der bei Kindern weithin beliebte Spruch „Immer einmal mehr!“ fiel. Ich glaub es war im Zusammenhang, wer von uns zwei der Coolere sei. Das nahm ich zum Anlass, die Bedeutung dieses Satzes zu hinterfragen. In der Folge der entstandene Dialog.

Meinkleinerneffe: „Immer einmal mehr!“
Ich: „Ja, was heisst das denn?“
Meinkleinerneffe: „Ja dass ich einmal mehr hab.“
Ich: „Was? Kuchen?“ (es gab Kuchen zum Nachtisch. Darum.)
Meinkleinerneffe: „Neee. Punkte eben.“
Ich: „Na toll, was für Punkte denn? Superpunkte? Wir reden von Coolness, nicht von Punkten“
Meinkleinerneffe: „Ja aber das ist ein Spiel.“
Ich: „Ah.“
Meinkleinerneffe: „Ja! Und wer mehr Punkte hat, gewinnt. Und ist cooler.“
Ich: „Toll, aber ich will gar kein Spiel spielen. Ich will nur cool sein.“
Meinkleinerneffe: „Pech, du musst jetzt eben spielen.“
*Pause*
Ich: „Immer einmal mehr! Jetzt hab ich gewonnen und krieg eine Million!“
Meinkleinerneffe: „Hey! Unfair! Revoongsch! Ich krieg eine Trillion!“
Ich: „Eine Trillion ist aber weniger als eine Million!“
Mama Graval aus der Küche: „Ist es nicht.“
Ich: „Ach Maaaaaaaaaaaaaaaaaaaann!“
Meinkleinerneffe: „Wusste ich.“
Ich: „Klar doch. Du kriegst deine Trillion, wenn du mir erst meine Million gibst!“
Meinkleinerneffe: „Okay, du gibst mir eine Trillion, dann kriegst du deine Million!“
Ich: „Nene, erst die Million, dann gibts die Trillion.“
Meinkleinerneffe: „Ich hab aber vorher schon gewonnen. Dann krieg ich zuerst die Million.“
Ich: „Da hast du aber nicht gesagt, dass du die Million kriegst. Du musst das sagen! Siehst du was du von deinem blöden Spiel hast!“
Meinkleinerneffe: „Ich krieg jetzt ganz viel Millionen! Immereinmalmehrimmereinmalmehrimmereinmalmehrimmereinmalmehr! Pimmel einmal mehr! Haha!“

Und damit war die Diskussion auch schon wieder zu Ende.