SAD feat. Büne Huber & Lo & Leduc – 1

In den vergangenen Jahren war ich überzeugt, dass schweizerdeutsche Musik ausgedient hat. Neben Züri West und Patent Ochsner, den beiden Grossen von früher, die auch heute noch gut wie eh und je sind, gibt es kaum noch Musiker, die Mundart singen, und wenn sie es tun, heissen sie meist Adrian Stern oder Baschi und gehören eh auf Lebenszeit vom Radio verbannt. In den letzten Jahren rückte aber eine neue Generation nach, die mit vielversprechender Musik auf Schweizerdeutsch aufwartet, und mit ihnen kehrte die Hoffnung in mir zurück, dass unsere Sprache musikalisch vielleicht doch noch würdig vertreten wird.

Diese beiden Generationen verbunden hat Sandro Durrer alias SAD, der für den Track 1 (manchmal auch Eis geschrieben) das Urgestein Büne Huber von Patent Ochsner und die jungen und aufstrebenden Lo & Leduc zusammengebracht hat. Das Ergebnis ist ein wuchtiger Track, der voll ins Schwarze trifft und die opulenten Wortbilder von Büne Huber mit den schnörkellosen Rapzeilen der beiden Berner Rapper kombiniert.

Für sein im Februar erscheinendes viertes Album mit dem Titel Update 2 hat SAD zudem so ziemlich alles versammelt, was in der Schweizer Musikszene Rang und Namen hat (ich hoffe, Lys Assia ist nicht wieder „schwer enttäuscht“, dass man sie übergangen hat) – neben Lo & Leduc und Büne Huber unterstützten ihn dabei auch James Gruntz, Gimma, Breitbild, William White, Lily Yellow, Steff La Cheffe und sogar der Büezer himself: Gölä. Um dem Ganzen auch videotechnisch eine würdige Plattform zu bieten, sammelt SAD noch bis Ende Jahr auf Wemakeit Geld für Filmaufnahmen. Vom Video zu 1 bin ich zwar alles andere als überzeugt (ein bisschen weniger Kitsch und Klischees wären nicht schlecht), aber wenn es dem Album hilft, kann man die Sache durchaus supporten.

YouTube Preview Image

Scheibenkritiken

scheibenkritiken

Es folgt aufgrund der eher grösseren Anzahl an aktuellen oder bereits nicht mehr gaaaaaaaanz so aktuellen Alben, die kürzlich ihren Weg in meine Hände gefunden haben, eine Ansammlung einiger kurzer Meinungen. Joa. Das wärs dann auch bezüglich Einleitung und so. Ran an den Speck.

(mehr …)