S2E18 – Oh My God, Zillo!

Der erste Teil der Godzilla-King Kong-Doppelfolgen, denen ich bereits im Vorfeld mit gemischten Gefühlen entgegenblick(t)e, Das Zillo-Biest lief heute über den Äther, namentlich Kabel1. Die Fortsetzung findet sich nächste Woche in einem Double Feature mit der ersten Boba Fett-Folge, das bereits um 9 Uhr losgeht.

Die neue Superwaffe der Republik hat die fürchterliche Zillo-Bestie (NHHN berichtete) von Malastare geweckt. Nun müssen die Jedi einen Weg finden, die tödliche Kreatur zu bändigen.

Ausführlicher Episodenguide

Das Zillo-Biest, eine gaaaaanz subtile Anspielung an die japanische Mörderechse, gefällt mir einfach nicht. Das Viech, das aussieht wie ein flachgedrückter Exogorth mit Armen, hat schon mal im Artwork verloren. Dass man ihn nach Belieben schrumpfen und wachsen lässt, sorgt auch nicht für mehr Pluspunkte, und schon habe ich einen guten Grund, diese Folge nicht zu mögen. Ansonsten ist sie eigentlich nicht mal so schlecht, denn die Idee einer Doppelfolge mit zwei an zwei Horrorklassiker angelehnten Episoden ist doch gar nicht zu verurteilen. Auch die Umsetzung kann im Grossen und Ganzen gefallen.

Dabei wird man das Gefühl jedoch nicht los, als wäre man ziemlich gleichgültig an diese Folge heran gegangen, sodass man sich am Schluss fragt „Toll, und jetzt?“. Irgendwie kann der offenbar eh nicht vorhandene Funken nicht auf die Zuschauer rüberspringen, die Episode bleibt blass, wenn man das so ausdrücken kann. Da helfen auch gut herausgearbeitete Charaktere wie der ziemlich arrogante und ignorante Dug-Lord oder auch Mace Windu nicht, die die jeweiligen Gegenpole und die Gegenteile der Ideale des jeweils anderen verkörpern.

So freue ich mich auf die nächste Episode, die sicher ein actionreiches Finale auf Coruscant bereithält, wo sich Zillo nun befindet, doch diese Folge heute bleibt nur als eine Episode in Erinnerung, die im Grunde sehr gut gewesen wäre, jedoch auch viel Potentialund Überzeugungskraft verpufft. Vielleicht passt halt Godzilla auch einfach nicht zu Star Wars.

Und übrigens, an die Drehbuchschreiber und/oder deutschen Übersetzer: Seit wann sprechen sich Jedi nicht mehr in der Höflichkeitsform an? – „Meinst du?“

 

NHHN 02 – Die Hand der Republik

Die Hand der Republik

Wie sollen euch die Jedi beschützen, wenn sie nicht einmal sich selbst beschützen können?! – Count Dooku

Guten Tag, geschätzte Hörer!

Sicherlich haben Sie die Berichterstattung der letzten Tage über die Zillo Bestie auf Malastare mitverfolgt. Dort wurde offensichtlich eine republikanische Waffe getestet, die dieses Wesen aufgeschreckt hatte. Nun ist es den Kräften der Republik jedoch gelungen, dieses Wesen zu fassen und es wird zu Untersuchungszwecken nach Coruscant gebracht. Wir werden dann sehen, welches Wissen dieses Wesen der Republik einbringt.

Die Aufbauarbeit auf dem zerstörten Malastare geht derweil mühselig voran, doch die Bewohner vermissen die Unterstützung durch die Republik. „Sie machen unseren Planeten kaputt, und jetzt lassen sie uns den Dreck wegwischen!“, sagt ein erboster Badurla, Vorsteher eines Dug-Clans. Sein Clan hat zahlreiche Männer verloren, wie weitere Clans. Verursacht durch einen Versuch der Republik, der augenscheinlich gravierende Folgen nach sich gezogen hat. Zugesicherte Hilfe lässt auf sich warten. „Die Republik hat uns im Stich gelassen. Wir sind entbehrlich, warum sollte sich die Republik um uns kümmern?“

Malastare geht es in den letzten Tagen sehr schlecht. Aufgrund der Katastrophe wurde auch das Vinta Harvest-Rennen auf unbestimmte Zeit verschoben, nachdem mit tiefen Zuschauerzahlen gerechnet werden muss. Badurla hat sich zahlreiche Male an das republikanische Konsulat gewandt, wurde jedoch vom von Grans geführten Konsulat abgewiesen. Ein weiteres Problem auf Malastare: Die sozialen Spannungen zwischen den Dugs, die den Planet schon länger besiedeln, und den sozial besser gestellten Grans. Kaum jemand schert sich um das Schicksal der Dugs, und wenn, nur dann, wenn ein finanzieller Profit dabei herausschaut, wie beispielsweise bei den Zuschauerzahlen des Podrennens.

„Wer sich wehrt, wird angehört!“, schimpft Badurla. „Man nehme nur die Korunnai und ihren Protest auf Coruscant oder die Gurlanins! Wir wollen keinen Krieg, aber wir wollen unsere Rechte. Müssen wir die Jedi bekriegen, um ihre Hilfe zu erlangen?“ Es stehen lange Tage an auf Malastare, in denen die Dugs ihre Probleme bewältigen müssen. Oder die der Republik, die auf Coruscant frischfröhlich Bestien seziert.

Mit diesen Worten schliesse ich die heutige Berichterstattung, liebe Zuhörer und wünsche Ihnen einen schönen Abend. Vergessen Sie nicht, nächstes Mal wieder einzuschalten, wenn Yavon Drivu die Galaxis unter die Lupe nimmt!

Bilderquelle: StarWarsUnion.de