Ich brauche Mäuse

Das hier geht vorallem an meine Schweizer Leser, weil die Deutschen etwas weit weg sind. Für ein Kunstprojekt für die ZHDK brauche ich alte Computermäuse. Alt im Sinne von „ihr wollt sie nicht mehr“, sei das, weil sie alte Modelle sind, oder weil sie kaputt sind. Was auch immer das Problem ist – ich brauche sie. Was genau das Projekt ist, darauf komme ich dann später noch zu sprechen, nur seid versichert – ihr werdet die Dinger nicht wiedersehen. Wenn es sich lohnt, reise ich natürlich auch gerne durch die Schweiz, hauptsache ich kriege meine Mäuse. Und bald.

Abend 18: 19. 7. 2009 – Zu Gast bei Pitschi, Pumpkin und Puzzle

Gestern Abend stand dann noch ein kurzer Besuch bei Pitschi, Pumpkin und Puzzle, namentlich die Mäuse meiner Schwester, ins Haus, denn ich musste/durfte die Mäuse meiner Schwester füttern. Benannt sind die Mäuse folgendermassen: Pitschi (die schwarze Maus – leider fotoscheu) nach einer schwarzen Kinderbuchkatze, Pumpkin wegen dem kürbisorangen Fell und Puzzle wegen dem wirren (puzzled) Blick. Hab nicht ich ausgesucht die Namen. Ehrlich. =)

Die drei begrüssten den Neuankömmling Wiesel stürmisch (und begannen – oder besser versuchten – an ihm rumzuknabbern). Bei der Fütterung frassen mir die kleinen Puschelbälle – die im Übrigen mit dem Wiesel diesbezüglich konkurrieren könnten – aus der Hand und bissen mir in den Finger. Das Wiesel wollte die drei Mäuse gar behalten, was sich leider nicht einrichten liess.