Scheibenkritiken #12

Scheibenkritiken12

In den nunmehr zwölften Scheibenkritiken präsentiere ich vier Alben von vier Musikern, respektive Bands, die an vier total verschiedenen Punkten in der Karriere stehen. Die beiden New Yorker MS MR stehen mit ihrem Debütalbum ganz am Anfang einer (langen?) Karriere, während Fitz and the Tantrums beweisen müssen, dass ihre zweite Platte dem grossartigen Erstling gerecht wird. Für Grossstadtgeflüster ist spätestens mit der aktuellen vierten CD eine gewisse Routine eingekehrt. Derweil muss Kanye West mit Platte Numero 6 zeigen, dass er immer noch mit der Zeit geht.

(mehr …)

Fitz and the Tantrums – Spark

Ich weiss noch nicht ob „neuartig und mutig“ oder „langweilig und enttäuschend“, aber eins davon wirds sein. Ich tendiere eher zu Ersterem, aber irgendwie will mich Spark, der neue Song von Fitz and the Tantrums noch nicht vom Hocker hauen. Vielleicht muss ich ihn im Kontext des ganzen Albums hören, wer weiss. Der erste Track von ihrem zweiten Album war wesentlich lässiger.

YouTube Preview Image

Fitz and the Tantrums – Out Of My League

Als ich in New York nach dem Debütalbum der grossartigen Band suchte, stiess ich nicht selten auf ein erstauntes „What? Finn and the Tangerines?“ Ihr Name ist wirklich ein bisschen schräg, aber das passt auch zur Band selber, allen voran Leadsänger Michael Fitzpatrick, der vom Aussehen ein bisschen an David Bowie erinnert. Nun erscheint dieses Jahr bereits Fitz and the Tantrums Nachfolger More Than Just A Dream, der nicht nur optisch verspricht, an den Vorgänger anzuknüpfen. Auch die erste Single Out Of My League (die eigentlich auch nach dem Albumtitel hätte benannt werden können) klingt sehr cool, auch wenn ich sicher bin, dass es noch ein bisschen spannender ginge.

YouTube Preview Image