Ich poke.

Nun mutiere ich, wie es scheint, auch noch zum Tech-Freak. Denn ich poke. Was poken ist? Poken ist der Austausch seiner Facebook-, Xing-, Flickr-, MySpace- usw.-Daten mit einem kleinen Monster – namens Poken. Diese kleinen Monster, die es in 12 verschiedenen Versionen gibt, mit der übergrossen Hand halten zwei Poker mit der Hand aneinander. Seine zuvor darauf gespeicherten Daten werden dem Gegenüber übermittelt und zuhause kann er seinen Poken gemütlich an den PC anschliessen und die Person als Freund hinzufügen.

Ich besitze in Kürze mein erstes Poken, ein feueroranges Skelett, das ich zum Spezialpreis (nur für Schweizer) kaufen konnte… Hach, wie ich mich aufs Poken freue!

Tag 11: 12. 7. 2009 – Das Wieselbuch

Tagelang ist mir das Wiesel in den Ohren gelegen und hat gebettelt, dass ich ihm doch ein Buch besorgen möge. Nun hat es also sein Gästebuch, ein brauner Schinken, den es auf seine Reisen mitnehmen darf und in den die Leute Bildchen zeichnen, Tickets kleben oder nen Gruss schreiben dürfen.

Vorhin sass es am Computer und lud neue Bilder auf Facebook hoch, darunter auch noch einige hier unveröffentlichte Bilder und bearbeitete seinen MySpace-Account. Bilder gibt es dort dann etwas später, weil es sich jetzt gerade auf die Suche nach Plopper um mit ihm das Wieselspiel zu spielen. Also schaut mal auf Facebook und MySpace vorbei und hinterlasst nen Gruss – das Wiesel freut sich!