Übrigens: 5 Jahre

Es ist 23.58 Uhr, als ich diesen Beitrag schreibe. Soeben ist mir aufgefallen, dass Owley.ch heute sein fünftes Jubiläum feiert. Ich bin ein bisschen zu spät, und das ist einerseits ein bisschen schade, weil ich gerne Geburtstage im grossen Stil zelebriere, andererseits aber gar nicht so schlimm.

Ich erlaube mir an dieser Stelle einen verspäteten Rückblick auf fünf Jahre Owley.ch:

Vor fünf Jahren war ich sechzehn Jahre alt und ging noch zur Schule. Ich hatte schlechte Noten, stand vor dem Rauswurf aus der Schule und begann mich in das Medium Film zu verlieben (das nun fünf Jahre später wohl zu meinem Berufsfeld wird). Der Blog war für mich ein Rückzugsort meines nicht immer meinen Wünschen entsprechenden Alltags, es war die Plattform für meine Gedanken und Sorgen. Ich glaube, irgendwo schrieb ich sogar über meine erste Liebe. Ich bin längst nicht auf jeden Beitrag stolz. Oder auf die Tatsache, dass ich den Blog allen Ernstes Ploppers Wörld nannte. Aber ich habe das alles als einen Teil von mir akzeptiert und stehe dazu.

Damals ahnte ich nicht, dass ich diesen Teil von mir jemals Leuten zugänglich machen würde, die mich kennen. Oder dass ich die Leute, denen ich diesen Blog zugänglich machte, irgendwann kennenlernen würde. Doch beides traf ein – ich liess mit der Zeit auch Menschen aus meinem Umfeld in diese Welt hinein, nicht zuletzt, weil es mir irgendwann nicht mehr möglich war, zu verheimlichen, was ich da genau tat. Und im vergangenen Jahr durfte ich einige der Menschen, mit denen ich so viel geschrieben hatte, endlich kennenlernen. Insofern hat sich das Ganze schon gelohnt, haben sich dadurch doch einige gute Freundschaften ergeben.

Heute hat Owley.ch, wie der Blog seit über zwei Jahren heisst, ein bisschen seine Unschuld verloren. Ich werde von Menschen, von denen ich gar nicht wusste, dass sie mitlesen, auf das Geschriebene angesprochen. Ganz zu schweigen von den Momenten, als ich von Wildfremden auf der Strasse erkannt wurde, was dann schon wieder ein bisschen creepy war. Dann wünsche ich mir manchmal die Obskurität des Kleinblogger-Daseins zurück, wo ich wusste, wer mein Zeug las. Doch um ehrlich zu sein – behaupten zu können, dass man mit im Ausland von Fremden erkannt wurde, ist schon ein verdammt geiles Gefühl.

Und nun hat mich dieser Blog bereits fünf Jahre meines noch nicht allzu langen Lebens begleitet. Das freut mich tierisch.

Ich freue mich schon jetzt auf alles, was kommt. Und geniesse, was ich habe.

/kitsch over

 

Ploppers Wörld Fanpage

Das Schwein ist back in town – auch wenn ich Facebook für private Zwecke aufgegeben habe, so braucht mein Blog aber trotzdem eine Fanpage. Nicht nur dem Traffic zuliebe, der dadurch entsteht, sondern auch, weil ich selber weiss, wie angenehm es ist, neue Blogposts nicht beim Feed-Durchwühlen zu lesen, sondern wenn sie auf Facebook aufploppen. Und weils auch einfach eine angenehme Form des Austausches ist. Darum habe ich jetzt eine neue Fanpage aufgemacht, aber leider sind alle Fans mit der alten verloren gegangen. Wenn du also Ploppers Wörld cool findest, und unterstützen möchtest, und über News informiert werden möchtest – checke die Fanpage aus. Die du unter folgendem Link findest oder aber rechts in der Sidebar.

Ploppers Wörld auf Facebook

PILTERPOST #39 – Ploppers Header

header22voldemort

Ganz fertig ist das Kapitel Ploppers Wörld noch nicht, aber viel mehr ist für meinen momentanen Blog in Sachen Headern nicht geplant. Sehr schnell hatte ich einzig diese vier Header der „neuen“ Reihe mit (dem aktuellen) Lord Ploppimort, Captain Hamerica, Ploptimus Schwein und The Pork Knight gebastelt, mehr kam dann nicht mehr. Und weil das vermutlich die letzten Header sein werden, die die Insignien „Ploppers Wörld“ tragen werden, gebe ich ihnen einen besonderen Platz. Nach dem Klick folgen die restlichen Header.

Mehr? Mehr!

2 Jahre Ploppers Wörld

p1090071

Heieieiei. Tatsächlich, vor 2 Jahren, am 1. Juni 2009, schrieb ich meinen ersten Artikel auf diesem Blog, den ich eröffnete, weil ich neben meinem Star Wars-Blog auch noch über Dinge fernab der weit, weit entfernten Galaxie schreiben wollte. Und nun lesen also diverse Leute während zwei Jahren den von mir fabrizierten Kram. Vielen Dank, euch allen für eure Graval-Treue!

2-jahre

Ich möchte euch gerne noch einen Auszug aus der Statistik zeigen, nicht um zu protzen (ich weiss, dass die Hälfte meiner Leser deutlich bessere Werte aufzeigen kann), sondern weil es mich freut, dass ich die 200 Klicks aus dem ersten Monat des Blogs bereits im darauffolgenden Juli steigern konnte, und dass mit ein paar Ausnahmen die Werte Monat für Monat anstiegen. Das zeigt, dass Interesse am Blog immer noch da ist, oder gar steigt, weshalb ich natürlich noch lang nicht ans Aufhören denke.

Wie es hier weitergeht? Nun, ich möchte kein Geheimnis darum machen – GEPLANT ist, dass ich den Blog selber hosten werde, Domain und Server sind schon meins. Der Blog wird dasselbe bleiben, was den Inhalt betrifft, nur der Name wird sich ändern. Und das Design, wofür ich die Unterstützung eines der weltbesten Designers einholen konnte, doch ich verrate noch nichts hierzu. 😛 Und auch mein Nickname wird angepasst. Eigentlich ist alles logisch, doch um wenigstens ein bisschen Spannung zu heucheln, verrate ich an dieser Stelle jetzt nicht mehr, und stürze mich auf die Torte. Wer auch ein Stück?

1000

1000, in Worten, tausend, ist eine sehr schöne Zahl. Vorallem wenn es sich auf die Anzahl Posts meines Blogs bezieht. Bereits tausendmal musstet ihr meinen höheren Blödsinn also über euch ergehen lassen, und ich wusste angesichts dessen auch nicht, ob es überhaupt angebracht ist, dies an die grosse Glocke zu hängen, oder ob ich einfach dann ein „P.S. – das ist der 1000. Post! o/“ an den 1000. Artikel anhängen soll. Nun passt das aber nicht wirklich zu mir, und ich hatte sowieso keine Lust, bis zum nächsten Post mit meiner Jubiläumsgeilheit warten zu müssen.

Also… Happy Birthday tooo meeeee!

YouTube Preview Image

Neues Jahr, neuer Header und neue Unterwäsche

Ich hoffe, ihr seid alle ganz gut gerutscht ins neue Jahrzehnt. Ich war weg in den Bergen, im tiefsten Schnee und so. Aber das tut hier nichts zur Sache, ich dachte, im neuen Jahr könnte ich mich ein bisschen rundum erneuert präsentieren (nein, ich spreche nicht von der Unterwäsche), weswegen es einen neuen Header gibt, der ein bisschen im metallenen Look daherkommt und vermutlich noch einige kleinere Änderungen erfahren wird, im Grossen und Ganzen bleibt er aber, wie er ist. Und wie versprochen gibt es auch endlich wieder ein Schwein im Blog, es stehen bereits einige grosse Namen in der Pipeline, im Moment ist gerade The Pork Knight dran. Es wird aber auch wieder wie gewohnt einige Speschel-Header geben, wenn halt wieder ein Film rauskommt oder so. Lustigerweise gibt es immer noch zwei Header, die ich vor Ewigkeiten gemacht habe, und die noch nie auf den Blog gefunden haben. Die kommen dann auch zum Zug.

Ich nehme immer noch gerne Wünsche oder Vorschläge für schweinische Header-Maskottchen entgegen, möglichst aus Film- und Kino, weil die sich doch gut übertragen lassen. Andere Vorschläge könnt ihr natürlich auch gern einbringen. Ohnehin auf der Liste sind im Moment Speck Sparrow, Lord Ploppimort, Harry Plopper (und seine Freunde), Indiana Schweins, Han Saulo, TyrannoSAUrus Rex oder ein Schweinwerfer.

Header

Bemerkt wahrscheinlich eh keiner, aber nur zur Info – Ploppers Wörld hat jetzt nen neuen Header. Nach über einem halben Jahr Blog dachte ich, dass es Zeit wäre für einen neuen Header. Dieser ist nun auch mit dem originalen Plopper besetzt. Vielleicht wird die Hintergrundfarbe noch etwas heller. Vielleicht folgt noch ein „cooler“ Spruch unten. We’ll see.

Klarstellung.

Ich wollte nur mal klarstellen, dass ich kein Mitläufer, Nachahmer oder sowas bin. Ploppers Wörld gabs schon vor der Schweinegrippe. Tha.