Anschiss

Muss das sein? Reicht es nicht schon aus, dass ich verschlafen habe, um mir den Tag zu versauen? Offensichtlich nicht. Es braucht auch noch eine versaute Matheprüfung. Normalerweise hätte ich mir keine Gedanken gemacht, alles andere als eine versaute Matheprüfung wäre abnormal gewesen. Doch diesmal nicht. Ich hatte seit den Ferien fleissig Theorieheft geführt, Aufgaben gemacht, hatte alles verstanden und seit Freitag gefühlte 7 Nachhilfestunden gegeben. Sogar einer Kollegin, die letztes Semester einen 6er-Schnitt hatte (entspricht der deutschen 1). Mit andern Worten: Ich hatte es verstanden. Dad hatte mir die wenigen Dinge, die ich nicht verstand erklärt, sodass ich gut gerüstet an die Prüfung ging.

Es sollte in der Scheisse enden. 5 Aufgaben, schon nach der ersten kreisten drei Buchstaben in meinem Kopf. WTF. 2 – 4 hatte ich begriffen, obwohl ich 2 falsch konstruiert hatte. Heisst knapp 3 Aufgaben aus 5. Soo mies war das auch nicht. Nur hat die ganze Klasse dummerweise andere Resultate als ich. Bei jeder Aufgabe. So etwas nimmt einem den Elan und die Überzeugung an „Sich-in-der-Schule-Anstrengen“.

Sonnachmoin

Morgen allerseits.

So früh und noch sooviel zu tun. BWL-Arbeit schreiben. Über ein Musikhaus. Fünf Seiten. Eine hab ich. Franz-Vokabeln büffeln. Ganze zehn Seiten. Kacke ist das, genau. Werd mich wahrscheinlich am Nachmittag ransetzen. Davor wird erstmal Guitar Hero erkundet, Musik gehört, gelesen. Hab grad wieder einen meiner Lieblingscomics wiederentdeckt, und zwar Herrn Hases haarsträubende Abenteuer vom genialen Lewis Trondheim. Grossartige Stories.

Gestern Abend war Spieleabend mit einigen Kollegen, und dort hab ich ein cooles Spiel kennengelernt, das letztes Jahr sogar zum Spiel des Jahres gewählt wurde. Dominion heisst das Karten-Strategiespiel, bei dem man sich – ähnlich wie beim Kartenspiel zu Die Siedler von Catan – ein Fürstentum durch geschickte Züge aufbauen muss. Höchst empfehlenswert ;)!

Und damit wünsch ich euch einen schönen Restsonntag! Geniesst die Sonne, die zumindest bei mir wiedermal scheint! 🙂

Plop Plop

Da schaut man mal kurz wech und paff, liegen da 10 Zentimeter Rasierschaum vom Pluto. Ne Frechheit ist das. Zu meinen Zeiten hätte man diese Kerle auf den Mond… ach ne. Dieser Schnee ist echt zum Kotzen. Zuerst hat er genervt, dann war er erträglich, weil so gutes Schneeballmaterial, dann, wenn man sich an ihn gewöhnt hat, verschwindet er und schrabumm, kommt mit vollem Getöse zurück, nur um die Hälfte der Erdbevölkerung in den Wahnsinn zu stürzen.

Und dann noch dieser vermaledeite Elternbesuchsmorgen am Samstag! >.< Wer auch immer dafür versantwortlich ist, wird morgen im Nirvana erwachen, das kann ich euch jetzt schon sagen. Letztes Jahr war der Morgen noch halbwegs lustig, da haben wir mit den Simpsons englisch gelernt und Limericks gebastelt, heute durften wir uns jedoch erklären lassen, was ein Goldener Schnitt sei oder was Sprache genau darstelle. Dazu sagt das französische Huhn in meinem Mathe-Heft nur: LAME!

Wenigstens einen Lichtblick hat dieser Tag gebracht. Und zwar hab ich heute eine grosse Menge an Star Wars Lektüre abgestaubt. Neben dem Darth Vader-Buch „Dunkler Lord – Der Aufstieg Darth Vaders“ habe ich noch die Bände 7 – 9 von „Der letzte Jedi“ sowie die Souvenir-Magazine zu Episode I, II und III ergattert – zu einem grossartigen Preis von 32 Euro bzw. 50 Franken. Und das für neuwertige Bücher und obendrein noch ein Sith-Poster, das ich meinem Neffen schenken werde 😀

Einen schönen Rest-Samstag wünsche ich euch, geht zufällig wer Alice schauen? Dann nicht vergessen, mein spoilerloses Review zu lesen 😉

Finito!

So, ab heute hab ich theoretisch schon Ferien. Zwar muss ich morgen für ein paar Stunden antraben, aber bereits um 15 Uhr ist Ende Schicht. Donnerstag bleib ich zu Haus und Freitags muss ich nur noch Zeugnisse abholen… Ich liebe doch selbständiges Arbeiten :mrgreen:

Unrockbar

So Lady’s – ach ne, das schreibt schon ein anderer Blogger… Also, dann halt „Kinder“. Heute war der Notenkonvent unserer Klasse. Von den zuvor 11 als knapp bezeichneten Schülern hat es vier erwischt. Aber niemand muss repetieren oder fliegt. Heisst im Klartext: Ich habs geschafft. Ich habs geschafft! Ach du Scheisse. I did it. Yah! Me. 😀 Die Last von gut zwei Monaten ist verflogen. Ich hab in dieser Zeit rund 3 Noten gut gemacht – soll mal einer nachmachen!! 🙂

Danke für die lieben Zusprüche in letzter Zeit, ich geb dann wie versprochen einen aus. Den Kipfiba für Herrn Lächerlich, was darf es für die andern sein? Die Bar ist offen!

Vorbei // Hurra

Das, um meinen Stand punkto Schule nochmals in Ärzte-Titeln auszudrücken. 🙂 Ich bin nicht so der Naturwissenschaftentyp. Ich bin eher sprachlich „begabt“, wenn das denn auch zutrifft. So spreche ich nebst deutsch zu Hause französisch, wodurch mir – mündlich – Franz nicht schwer fällt. Meine Mom hat mir zudem als Englischlehrerin auch mit Englisch geholfen. Und in Deutsch bin ich sprachlich auch nicht übel, ein „Naturtalent“, wie es der gute Herr V. jede zweite Stunde zu erwähnen pflegt. Die Übung durch das Bloggen hat mir ausserdem zu einer 5.37 in einem Deutsch-Aufsatz verholfen. Dabei hatte ich das Gefühl – um nochmals Herrn V. zu zitieren – dass ich „literarischen Durchfall“ abgelassen hätte.

Worauf ich hinauswill: War anzunehmen, dass ich die guten Noten in letzter Zeit – ja es gab glücklicherweise welche – in diesen Fächern gemacht hab. So hab ich das Klischee, des Schülers, der eine Sprache gut sprechen kann, dafür von Grammatik null Ahnung hat, in Franz, wiedereinmal bestätigt, mit einer 3.3 in der Prüfung und einer 6 im Vorlesen. Englisch wiederum zog es wohl vor, dies umzukehren und bescherte mir eine 5.7 in der schriftlichen Prüfung. Diejenige, für die ich letztens so viel gelernt hab, und die ich nach 20 Minuten mit super Gefühl abgab. So ein gutes Gefühl, dass ich in Teil 1 9 von 8 Punkten holte 😉 Dafür hab ich dann die Mündlichprüfung verkackt. Ich bin echt enttäuscht gewesen. Wir mussten einen Film (in meinem Fall „The Big Lebowski“) schauen und nachher darüber plaudern. Und das ging so richtig schief, als ich nur Blödsinn zusammenbrabbelte und die ganze Zeit nach Worten suchte. Hmm.

Damit hatte ich – more or less – mein erstes Ziel erreicht: Die Sprachen hochzuziehen oder zumindest oben zu halten. Ziel zwei war Physik oben zu halten (erreicht) und Mathe hochzuziehen. Und das habe ich trotzdem versaut. Denn, um noch mitspielen zu können, brauchte ich ne 5 in Mathe heute. Ich hab die Prüfung mit knapp 2 von 6 gelösten Aufgaben abgegeben. So war ich heute den ganzen Tag scheisse drauf, weil ich natürlich verzweifelt war. Was kommt jetzt? Wie lautet der Titel vom nächsten Kapitel? Ich konnte erstmal ein paar meiner Berufswünsche abstreichen. Und dann der Hammer. Als ich so durch meine Agenda, bzw. den Notenteil darin, blätterte, und so meine Noten anschaute, erkannte ich, dass ich lediglich Geografie in der Plakatpräsentation von ner 3 auf ne 3.5 und Englisch auf die 5.5 hochheben musste (momentan 5.2). Also möglich. Und damit war mein Tag gerettet.

Wenn ich das hier heil überstanden habe, verspreche ich euch, dass ich solche Posts reduziere 🙂

Monsterätz

Krank sein ist doof. Das weiss jeder. Noch doofiger ist aber, krank zu sein, nachdem man eine Nacht lang ein Schulprojekt beinahe fertig gestellt hat, und diese Arbeit nun für die Katz ist. Von ca. 10 Uhr abends bis um 2 am Morgen hab ich für ein Geografieplakat gezeichnet und getippselt, in der Hoffnung, dass wir dann morgen (heute) das Ganze schön fertig machen können. Na supi. Jetzt hock ich mit Schniefnase und Brummschädel in meinem Bett und alles tuts mir weh. Möö.

Es wird eng und ich bin mittendrin

Nein, ich promote weder ein neues Ärzte-Album noch gehen die Herren auf Tour. Es geht vielmehr um meinen phänomenalen Schulzwischenstand. Ich brauche nämlich in Mathe ne 5 (deutsche 2), um noch mitreden zu können. In Physik brauchte ich für eine 4 (tiefste genügende Note) eine 3.9 in der letzten Prüfung. Dummerweise grinste mich heute morgen eine 2.6 vom Blatt an. Das bedeutete dass ich mit ziemlicher Sicherheit weg vom Fenster bin. Doooch: Lucky Graval hat entdeckt, dass der Lehrer eine ganze Aufgabe zu werten vergessen hat. Womit ich mich zu einer 3.8 hochgemeckert hab. Mein Physikschnitt darf sich mit einer 3.96666666666666666666666666666 stolz genügend nennen 🙂 Andere nennen das Schwein gehabt 😉

Was nicht geht.

In einer Geografiestunde mit Aushilfslehrerin, in der man – mit der Lehrerin 🙂 – über den alten GG-Lehrer abzieht, den man schon über ein Jahr lang hat, plötzlich finden zu müssen, man sollte den doch ersetzen. Das bis zum Rektor zu ziehen, mit dem einzigen Argument, der Lehrer nehme einem die Freude am Fach, jedoch nicht die Eier zu haben, dem Lehrer das je ins Gesicht zu sagen, und daher den Weg übers Sekretariat suchen zu wollen.

Wenige Monate vorher etwas ähnliches abzuliefern und sich beim Klassenlehrer über den Englischlehrer zu beklagen, der eine Prüfung angekündigt hat und sich komplett an die schulischen Richtlinien gehalten hat, sie dummerweise jedoch kurz vor den Ferien angesetzt hat. Jedoch auch hier aus Feigheit den direkten Weg umgehen.

Meine Klasse hat ein Talent dafür, mich immer wieder zu enttäuschen.

Vorsätze & Professor Smitwick

Das eintönige Leben im tristen Grau des Schulalltags nimmt wieder, nach zwei Wochen verhältnismässig farbenfrohen Ferienwochen seinen Lauf. Mein Schulvorsatz für 2010 lautete folgendermassen: Sich anstrengen, gut mitmachen, alle Blätter beisammen haben, alle Absenzen bringen (eq. nicht mehr schwänzen), lernen. The same procedure as last every year. Nun, wie auch immer, mir bleiben ja immer noch ca. 250 Tage, an denen ich meinen Vorsatz in Tat umsetzen kann.

Mathematik jedenfalls erweist sich, überraschenderweise, als ebenso langweilig wie vor den Ferien und macht dadurch die Hoffnung zunichte, dass 2010 auf zauberhafte Weise Schule interessanter macht. Tja, man weiss sich zu helfen, und so wurde dann die Doppelstunde Mathe fix dazu genutzt, die Auflistungspunkte im Theorieheft (2. Schwerlinien im Dreieck) als Titel weitaus spannenderer Harry Potter zu interpretieren. Da dürfen die Protagonisten der Bücher – aka Lehrer – nicht fehlen, und so wird es wahrscheinlich in einigen Jahren Bücher mit Professor Smitwick und Mad Eye Pfenny geben – freut euch Kinder!

 « 1 2 3 4 5 6 7 8 »