Letterboxd

Auch ich habe Letterboxd für mich entdeckt, wobei ich eigentlich schon lange neugierig war, was das denn für ein Dings ist. Weil reinkommen kann man nur durch Vetternwirtschaft, da das Ganze momentan noch im Beta-Modus ist, und ich kannte lange noch niemanden da. Dank dem Kevin hats mich jetzt aber auch da hin verschlagen und für einen Cinephilen wie mich, der alles gern ganz genau sortiert und archiviert hat, ist das das El Dorado. Und ein Fluch zugleich. Aber das ist schon okay. Weil die Seite auch optisch viel hermacht und man merkt, wieviel Aufwand und Liebe im Projekt drinsteckt. Für Filmliebhaber von ebensolchen. Man kann angeben, welche Filme man gesehen hat, wann man sie gesehen hat, ob man sie mag, wie sehr man sie mag, Reviews schreiben und sich mit anderen Leuten verbinden und deren Aktivitäten folgen.

Leider habe ich keine Invitations mehr. Vielleicht habe ich aber bald wieder welche, und dann könnt ihr die natürlich gerne haben. Die meisten hier sind sowieso schon dabei.

Und mich findet man übrigens hier.

Die Social Network gewordene Unnötigkeit

Erinnert sich wer an Formspring? Da konnte man anderen Leuten irgendwelche Fragen stellen. Ich war auch dabei, aber mir hat natürlich keiner eine Frage gestellt. Oder ich hab seit Monaten nicht mehr nachgeguckt. Denn es war doch ziemlich langweilig auf Formspring. Aber keine Sorge, jetzt wird es noch unnötiger: Auf Threewords können dich andere Leute in vier drei Worten beschreiben. Und weils mein Ego so dringend nötig hat (jemand hat sogar schon „für“, „dein“ und „Ego“ geschrieben, wie lieb ♥) bin ich natürlich auch hier, wie bei jedem Scheiss, mit dabei.

Ihr findet mich auf http://threewords.me/owley