Warum ich Dialogern prinzipiell aus dem Weg gehe.

Ich mochte sie nie – Dialoger, die dir auf der Strasse auflauern und irgendeinen Kram aufschwatzen. Bis ich 18 war, war das ohnehin kein Problem, da die nur erwachsene Leute möchten, und selbst als Volljähriger sage ich den Typen manchmal noch, dass ich noch nicht alt genug sei. Einfach weil ich mich nicht volltexten lassen möchte, und auch keine Zeit verlieren möchte, mich dafür zu rechtfertigen.

Heute hatte ich ein bisschen mehr Zeit und dachte mir, dass ich den Leuten zumindest einmal zuhöre, und falls sie Unterschriften sammeln würden, ich ihnen gerne eine geben würde. So als Entschädigung für die vielen Abfuhren, und weil es um Solarstrom ging und ich das eine super Sache finde. Leider ging es um Mitgliedschaften und ich erwischte so eine doofe Trulla, die unnachgiebig war und auch nicht einsehen wollte, dass ich NICHT interessiert war.

Als das nichts half, und sie mir vorschlug, mir das Produkt zu beschreiben, griff ich zu einer Notlüge, und gab an, dass ich in einigen Minuten erwartet würde, und ich ihr 2 Minuten geben würde, mich zu überzeugen. Sie nervte mich einfach, und dann sollte sie von mir aus schwitzen und zittern und in einen Stress kommen, mir war das egal. Natürlich konnte sie mich nicht überzeugen, ich wollte es „mir noch mal überlegen“, was sie gar nicht gerne hörte, schliesslich müssten sie ja am Ende des Tages Zettel abliefern, und dann hätten sie ja nichts davon, wenn ich das zu Hause erledigen würde.

Und damit war das Gespräch an einem Punkt angelangt, wo ich auf die Uhr schaute, und sagte: „Oh, ich muss los!“.